UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan 22. Dörferturnier [ von JJ]
   pdf  Dörferturnier-Ausschreibung 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]


Newsmeldungen
#790 - Spielplan 20. Dörferturnier
Geschrieben von Andy am 12.4 2016 22:38

Liebe Dörferturnier Teilnehmer

Es braucht nicht einmal mehr alle Finger einer Hand um die verbleibenden Nächte bis zu Eurem grandiosen Einsatz am diesjährigen Dörferturnier zu zählen. Die grössten Trainingseinheiten solltet ihr also schon hinter Euch haben, jetzt gehts maximal noch um den Feinschliff.

Damit Du und Dein Team Euch noch entgültig auf den grossen Tag einstellen könnt und auch noch das Sportler-Frühstück auf die Spielzeiten abstimmen könnt, findest Du hier den Spielplan.
 
Die Teams der Kategorie "Family & Kids" spielen auch dieses Jahr wieder beim Unihockeyballfischen um einen attraktiven Preis. Den separaten Spielplan hierzu findest Du hier. Die Teams der Kategorie "Glanz & Glori" treffen sich nach ihren Spielen jeweils nochmals zum Uni-Pong Duell und spielen dabei um einen kleinen Durstlöscher. Das Reglement zu diesem Wettbewerb gibt es vorab hier zum Selbststudium.
 
Wir freuen uns auf ein spannendes Jubiläumsturnier zusammen mit Euch.

Bis schon bald,
Andy

#789 - letzte Runde mit gemischten Gefühlen
Geschrieben von Nina am 11.4 2016 21:18

Die letzte Runde der Damen hatte eine besondere Bedeutung für die Traktoriñas: Es würde die letzte mit Captain Anja und unserer langjährigen Trainerin Annina sein. So machte man sich an diesem Frühlingstag mit gemischten Gefühlen auf den langen Weg nach Meiringen; einerseits ein bisschen traurig, andererseits top motiviert nochmals alles zu geben und zu zeigen, was die Traktoren drauf haben.

 

Im ersten Spiel traf man auf den Gruppenleader Giswil. Die Dragons hatten bis jetzt eine perfekte Saison hingelegt und noch kein einziges Spiel verloren. Den Aufstieg hatten sie schon in der Tasche, doch wir wollten zeigen, dass auch wir auf diesem Niveau mithalten konnten, und versuchen, ihnen noch ein paar Punkte wegzunehmen. Schon kurz nach dem Anpfiff konnten wir mit 2 Toren auf Vorsprung gehen, mit einem schnellen Spiel und schönen Spielzügen überrumpelten wir die Dragons. Doch sie waren nicht umsonst Gruppenleader und bald darauf fiel auch schon das erste Tor zugunsten der Giswiler.  Das Spiel blieb ausgeglichen und zur Pause stand es 3:3. Die zweite Halbzeit war auch die allerletzte Halbzeit der Giswiler von dieser Saison und wir wussten, dass sie jetzt mehr Druck machen würden und nochmal alles geben konnten. Doch diesmal hatten wir den Vorteil, 3 komplette Blöcke zu haben und somit konditionell gut mithalten zu können. Das Spiel blieb spannend, dank einer 2-Minuten-Strafe konnten wir nochmal auf 4:4 ausgleichen. Nach einem weiteren Tor der Dragons wechselten wir auf 4 Feldspielerinnen, diesen einen Punkt wollten wir uns noch holen. Leider trafen die Giswilerinnen noch ins leere Tor, schliesslich stand 6:4 für die Dragons. Trotz der Niederlage durften wir stolz sein, diesen letzten Sieg mussten sich die Giswilerinnen hart erkämpfen. Doch zuletzt musste man ihnen gratulieren, sie waren klar die verdienten Gruppensieger.

Nach diesem starken ersten Match wollte man mit dem gleichen Niveau gegen Bremgarten weiterspielen. Es galt auch den 3. Platz zu verteidigen, wir brauchten 2 Punkte, um nicht von den Zugerinnen überholt zu werden. Auch dieses Mal konnte man schnell mit 2 Toren in Führung gehen. Doch das Spiel wurde hektisch und schliesslich fiel auch noch ein Ball ins Tor der Traktoriñas. Schliesslich begann die letzte Halbzeit dieser Saison und das bedeutete auch die letzte mit Anja und Annina. Wir wollten zeigen, dass wir die bessere Mannschaft waren und nochmals mit Freude schönes Unihockey spielen. In der zweiten Halbzeit konnten wir mehr Ruhe ins Spiel bringen und nochmals 3 Tore schiessen. Obwohl auch die Bremgartnerinnen noch zweimal trafen, konnten sie uns auch mit 4 Feldspielerinnen nicht mehr einholen. Zum Schluss stand es 5:3 für die Traktoriñas, der 3. Platz war gesichert und man konnte mit gutem Gefühl nach Hause fahren. 

Es war keine einfache Saison für die Traktoriñas, mit vielen Ausfällen und neu zusammengewürfelten Blöcken. Doch unsere Trainer konnten zum Schluss nochmal unseren Kampfgeist wecken und so blieben wir in der Tabelle vorne dabei. Vielen Dank an unsere treuen Fans, die sogar den Weg über den Brünig bis nach Meiringen gefunden haben. Annina und Anja, wir werden euch in der Mannschaft sehr vermissen!

Für d'Dame

Nina 


#788 - Traktoren schicken den Meister auf die Bretter
Geschrieben von Dimitri am 4.4 2016 09:56

Nach einer langen Anfahrt und einer Lektion in Sachen Seitwärtseinparkieren trafen sich die Traktoren in der Sporthalle der Universität St. Gallen ein. Mit Schrecken stellte man fest, dass auch diese Halle mit Parkett ausgelegt war. Grundsätzlich kommt das dem schnellen Spiel der Traktoren entgegen, doch hatte man dieses Jahr schlechte Erfahrungen damit gemacht. Gegner am heutigen Tage hiessen gleich, wie bei der letzten Parkett-Runde; Hüttwilen und Romanshorn. Letztere hatten sich den Aufstieg schon letzte Runde gesichert, Erstere galt es im ersten Spiel zurückzubinden und somit den 3. Platz zu holen. Gegen vorne ging nichts mehr, denn die Elgger hatten ihrerseits gepunktet.

Traktor I vs. Blue Mavericks Hüttwilen 7:4 (6:2/1:2)

Spiele gegen die Thurgauer sind bisweilen einem strikten Schema folgend. Die Traktoren spielen sich einen Vorsprung heraus, welchen die Hüttwiler kurz vor Ende aufholen, manchmal einholen. Fast so sicher, wie das Amen in der Kirche sind späte Tore in dieser Affiche. So starteten die Traktoren konzentriert und gewillt, früh in Führung zu gehen und diesen Vorsprung dann auszubauen. Wie die Feuerwehr griff man an und markierte den ersten Treffer. Doch liess man sich hinten ausdribblen und kassierte das 1:1. Das Spieldiktat lag aber immernoch bei den Traktoren und so zog man bis zur Pause mit 6:2 von dannen.

Nach der Pause war man bemüht das erste Drittel zu wiederholen, doch dies gelang nicht wunschgemäss. Man kassierte zwar nur 2 Tore, erzielte selbst aber lediglich eines, so ging die zweite Hälfte verloren, nicht aber das Spiel und somit der 3. Schlussrang auf sicher.

Traktor I vs. Barracudas Romanshorn 7:2 (2:2/5:0)

Im Hinspiel unterlag man auf dem Parkett noch knapp, doch dieser holzige Untergrund schien besser bespielbar. Und wieder legten die Traktoren mit unbändigem Willen, dieses Spiel zu gewinnen los und drückten die Romanshorner phasenweise richtiggehend hinten rein. Auf das herrliche 1:0 folgte aber alsbald der Ausgleich und auf den neuerlichen Führungstreffer antwortete abermals der Captain der fleischfressenden Fische. Danach war aber Ende Gelände und die Traktoren waren für die restlichen 30 Minuten am Drücker und die Barracudas überraschend zahnlos. Bis zur Pause fielen auf beiden Seiten keine Tore mehr.

In Hälfte zwei zeigten die Traktoren, was sie eigentlich könnten und was drin läge, wenn man immer solche Leistungen abrufen würde. Die Thurgauer wurden ein ums andere Mal schwindlig gespielt und kassierten herrlich herausgespielte Tore. Die letzte Konsequenz des Gegners fehlte verständlicherweise - waren sie doch schon aufgestiegen - und mehrheitlich wurde mit den Entscheiden des Unparteiischen gehadert. Gegen Ende versuchten sie es noch ohne Torhüter und viertem Feldspieler, doch das Tor gelang den Traktoren mittels Empty-Netter. Der Romanshorner Kopf wollte, der Körper jedoch nicht mehr. So gewannen die Traktoren das Spiel nicht nur in seiner resultatmässigen Deutlichkeit, sondern auch dem Spielverlauf entsprechend. Den Barracudas dürfte es egal sein, spielen sie nächstes Jahr in der 2. Liga, dies obwohl sie in der Todesgruppe mit dem spielerisch stärksten Team der 3. Liga spielen mussten. Mit lediglich 3 Niederlagen sicher ein verdienter Aufsteiger, wurden jedoch von der Konkurrenz nur geprüft, als der Mist schon zu 3/4 geführt war.

So schliessen die Traktoren eine durchzogene Saison auf dem 3. Platz ab, mit dem Wissen, dass mit Leistungen wie heute mehr drin gelegen wäre. Nun ist man gespannt auf nächstes Jahr und hofft nach dem Abstieg von Rafz und Uhwiesen auf Meisterschaftsrunden in den Wyländer/Zürcher Unterländer Gefilden. Dies läge uns auch von der Sprache her besser und dem Kilometerzeiger wäre auch geholfen.

Voraussichtlich am 18. Mai geht es für die Traktoren weiter im Cup gegen den 4. Ligisten Black Sticks Embrach. Wieder auf Parkett, doch diesmal in der Nähe......... Über Anspielzeiten etc. informieren wir zu gegebener Zeit.

Bis am Dörferturnier und suscht än schönä Summer,
Cuche


#787 - Nullrunde für die Damen
Geschrieben von JenJen am 15.3 2016 11:53

Die Reise führte die Damen dieses Mal nach Cham. Früh am Morgen ging es los, die Gegner für den Tag waren Stv Spreitenbach und UHC Zugerland.

Um 9 Uhr ging es mit dem ersten Match gegen Spreitenbach los. Man merkte schnell, dass die Spreitenbacherinnen vieles vor hatten an diesem Tag. Sie liefen viel und hatten eine sehr gute Ballkontrolle, sodass es schwer war für die Traktorinas den Ball für sich zu gewinnen. Dies erschwerte das Auswechseln und führte zu langen Einsätzen. Es ging auch nicht lange bis der Ball das erste Mal eine Lücke in unserem Tor fand. Trotz wenig Ballbesitz konnten die Traktorinas zu einem 2:1 aufholen und gingen in die Pause. Die Trainer machten uns klar, dass wir mit mehr Kampfgeist ran gehen müssen, wenn wir diesen Match gewinnen wollen. Leider konnten wir das nicht so umsetzen wie gewünscht. Somit ersetzten wir den Torhüter durch eine vierte Feldspielern, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Nützte leider alles nichts, die Spreitenbacherinnen trafen ins leere Tor. Somit war das Spiel zu Ende, keine Punkte für uns.

 Traktor Buchberg-Rüdlingen 3-5 Stv Spreitenbach (2-1)

Nach einer klaren Ansage, von unserem Trainer-Duo sollten wir mit mehr Motivation und Kampfgeist ins nächste Spiel starten. Wir kämpften mehr und hatten mehr Ballbesitz als im Spiel vorher. Durch ein eher unglückliches Tor lagen wir 1:0 zurück. Aber wir kämpften weiter und siehe da, vor der Pause kugelte der Ball doch noch ins gegnerische Tor. Die zweite Hälfte des Spiels war eher etwas schwach, wie haben den Ball zu oft verloren und bekamen noch eine unglückliche Strafe (Wechselfehler) was das Ganze auch nicht besser machte. Wieder hiess es den Torhüter zu ersetzen, leider konnten wir nichts mehr daran ändern. So ging auch dieses Spiel verloren.

 Traktor Buchberg-Rüdingen 2-4 Uhc Zugerland

Ein sehr enttäuschender Sonntag für die Traktorinas, was man ihnen auch angesehen hat. Die nächste und somit letzte Runde findet am 10. April in Meiringen statt. Die Damen treffen auf Bremgarten und auf die ungeschlagenen Giswiler. Wir hoffen, dass wir unsere Leistung von der ersten Saisonhälfte wieder abrufen können (auch unseren treuen Fans zuliebe) und vielleicht den Giswilerinnen noch 2 Punkte stehlen können...

Trotzdem ein grosses Dankeschön an unsere Fans. Es begeistert uns wirklich sehr, dass ihr jedes Mal dabei seid und uns unterstützt in guten wie in schlechten Zeiten!

Für d'Dame

JenJen


#786 - 2 Siege vor der Sommerpause...
Geschrieben von Roger F. am 14.3 2016 21:54

Die zweite Herrenmannschaft trug gestern Sonntag bereits ihre letzte Meisterschaftsrunde der Saison aus. Normalerweise finden solche Runden bei frühlingshaften und sonnigen Rahmenbedingungen statt. Fehlanzeige! Dafür sorgte der Leibstadter Kernreaktor für eine malerische Umgebung. Der Coach konnte aus dem Vollen schöpfen: 8 Feldspieler plus ein Goalie. Im Vergleich zur letzten Runde feudale Verhältnisse.

Zunächst ging es gegen das Tabellenschlusslicht Wild Goose Wil-Gansingen. Die Wildgänse traten nicht unbedingt wie ein Verliererteam auf, starteten Sie doch voll Lauffreude, Aggressivität und Abschlussfreude. Die erste Halbzeit gehörte eher den Aargauern, dies da die Traktoren ihrerseits nicht gut spielten. So liess man Chance um Chance zu und kam seinerseits fast nicht dazu, den gegnerischen Goalie wirklich zu testen. Dennoch ging man mit einem 3:2-Vorsprung zum Pausentee und war damit ziemlich gut bedient. Im zweiten Umgang spielten die Traktoren nun um einiges besser und schienen die Partie recht gut im Griff zu haben. Rund vier Minuten vor Schluss ein mehr oder weniger beruhigender Vorsprung und Time Out der Wildgänse. Der Plan schien klar, eine Schlussoffensive der Aargauer stand bevor. Unser taktisch versierter Bandengeneral kam dem aber zuvor und drückte dem Gegner seinen eigenen ausgeklügelten Plan auf (Betriebsgeheimnis). So resultierte schlussendlich ein verdienter Sieg der Traktoren.

UHT Traktor - Wild Goose Wil-Gansingen 7:4 (3:2)

Ein Spiel später kam es im letzten Match der Saison gegen Embrach zu einem Aufeinandertreffen von immer alten Bekannten. Mit einem Sieg konnte man sicher einen Tabellenplatz gewinnen. Es entwickelte sich schnell ein munteres und unterhaltsames Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Ein stetiges Hin und Her, was eigentlich nicht unbedingt der Spielart unserer Herren 2 entspricht (der Kräfteverschleiss...). Der Pausenvorsprung von 5:1 täuschte schon etwas über den Spielverlauf hinweg. Das hätte enger laufen können. Die Embracher wurden für ihre Chancen nicht wirklich belohnt. Gleiches Spiel im zweiten Durchgang. Traktor spielfreudig und konsequent im Spiel nach vorne, dafür offen wie das oftmals zitierte Scheunentor in der Defensive. Aber auch das Ergebnis blieb sich gleich. Die Embracher waren bedient - konnten sie ihre vielen Chancen fast gar nicht nutzen und mussten kurz vor Schluss gar noch ein Stängeli hinnehmen. Ein schöner Sieg für die Traktoren, in der Höhe aber nicht den Verhältnissen entsprechend. Diese Kiste hätte enger sein können...

UHT Traktor - UHC Black Sticks Embrach 10:3 (5:1)

Die Herren zwei beenden bereits am 13. März ihre Saison mit insgesamt 20 von möglichen 36 Punkten auf Platz 5 punktgleich mit der Mannschaft auf Platz 4. Nach der schlechten Phase im Herbst ein toller Steigerungslauf in der Rückrunde. Da es noch etwas früh für Bratwürste, Beachvolleyball und alkoholfreies Bier ist, müssen sich die Traktoren die lange Sommerpause wohl zuerst noch mit ein paar Einheiten in der warmen Halle verkürzen...

Merci für eine einmal mehr lustige Saison!
für's 2,
roger
 


#785 - Nachtrag zur letzten Runde - H1
Geschrieben von Dimitri am 14.3 2016 10:03

Vor rund 2 Wochen machten sich die Traktoren ins thurgauische Bürglen. Über Flaach, vorbei an Blitzern und auf den Bodensee zu traf die Schar schliesslich in der Halle der Bürgler Löwen ein. In der Höhle des Löwen bekam man es diesen Sonntag aber nicht mit den abstiegsgefährdeten Hausherren zu tun über sondern mit Opfikon-Glattbrugg (ebenfalls abstiegsgefährdet), sowie den Wild Pigs. Zuerst wurde man aber noch Zeuge vom Aufstieg der Barracudas aus Romanshorn. Die Traktoren rieben sich aber verwundert die Augen; eine historisch anmutende, nicht gefeierte Promotion in die nächsthöhere Liga, welche aber Tradition zu haben scheint in der Zürcher Unterländer/TG/SG Gruppe. Feierten doch schon in den vergangenen Jahren die emotiönler ebenso zurückhaltend, wie die Wildsauen als ihre Vorgänger. Die Traktoren haben hier Verbesserungspotential ausgemacht.

Traktor I vs. W.P. Wyland Marthalen 9:9

Im Hinspiel führten die Traktoren bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen komfortabel mit 5:0 und konnten den Sieg knapp über die Zeit retten. Diesmal legten die Wild Pigs aber konzentrierter los und konnten nach einem Freistoss 1:0 in Führung gehen. Der Treffer wurde jedoch aberkannt, da auch in der 3. Liga der Ball ruhen muss bei einem Freischlag. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben dachten sich die Marthaler und kamen doch noch zum Führungstreffer. Visuell waren die Traktoren nicht viel schlechter als die Wildsauen, doch die Tore machten ausschliesslich die Zürcher. Nach dem 0:3 gelang es den Traktoren aber hinten die Fehler zu minimieren und vorne ins Schwarze zu treffen, schliesslich gelang der Ausgleich. Zu spielen war aber noch ein Weilchen, genug Zeit für die Wild Pigs also erneut in Führung zu gehen. Kurz vor der Pause dann noch ein Aufreger: Tor für die Marthaler, nachdem ihr Spieler in den Goalie rutschte und ihn so hinter die Linie schob und mit ihm den Ball.

Erneut war man in Rückstand geraten und musste sich dabei an der eigenen Nase nehmen. Nachdem man erneut einen Treffer hinnehmen musste zum 3:6 starteten die Traktoren ihre Reserven. Bis Spielende entwickelte sich ein spannender Fight, bei welchem die Traktoren ausglichen, wieder in Rückstand gerieten, ausglichen und sogar in Führung gingen! Leider konnte der Vorsprung nicht über die Zeit gebracht werden. Eine Sekunde vor Schluss gelang den Wild Pigs der Ausgleich. Ein, angesichts des Gezeigten, für beide Seiten faires Unentschieden.

Traktor I vs. Opfikon Glattbrugg 7:6


Angesichts des zweiwöchigen WKs des Schreibers sind die Einzelheiten dieses Spieles nicht mehr ganz frisch. Was man sagen kann ist, dass die Traktoren gewarnt waren vor dem einen Opfiker Techniker und ihn mehrheitlich im Griff hatten. Das Resultat liest sich enger, als das Spielgeschehen tatsächlich war. So siegten die Traktoren auch im zweiten Spiel gegen die Glattbrugger und sichern sich (wenn man keinen 0er einfährt in der letzten Runde) das absolut minimale Saisonziel - 3. Platz.

Gespannt darf man auf die Cupfinalpartie gegen die Black Sticks aus Embrach (4. Liga) sein, welche dieses Jahr in der gleichen Gruppe wie das Herren 2 auf Punktejagd gingen und am gestrigen Tage eine deutliche, wenn auch in dieser Deutlcihkeit nicht den Chancenverhältnissen entsprechende, Niederlage kassierten gegen Traktor 2. Datum und Uhrzeit, Ort, Witterung und Aufstellung ist noch nicht bekannt, wird aber zu gegebener Zeit kommuniziert werden.

Für's 1
Cuche

#784 - 20. Dörferturnier - jetzt anmelden!
Geschrieben von Meni am 6.3 2016 16:02

Liebe Buchberger und Rüdlinger, liebe Unihockeybegeisterte

Am Samstag, 16. April 2016 findet die 20. Ausgabe des Dörferturniers statt, wir freuen uns auf möglichst viele Anmeldungen für die Jubiläumsausgabe. 

Zwei Kategorien:
Wiederum wird in zwei Kategorien um den Pokal gespielt. Mit den Kategorien "Family & Kids" (für Schülermannschaften und Familien) und "Glanz & Gloria" (für die "Grossen") ist auch an der 20. Auflage wieder für viel Spannung gesorgt! Neu dürfen 3 SpielerInnen bei swiss unihockey lizenziert sein, es dürfen aber nur zwei lizenzierte Spieler gleichzeitig auf dem Spielfeld sein.

Das beliebte Unihockeyballfischen wird traditionellerweise ebenfalls wieder durchgeführt. 

Show-Games:
Damit wir unser Jubiläum auch richtig feiern können, haben wir in dieser speziellen Ausgabe eine Delegation des NLA Teams Kloten-Bülach Jets eingeladen. In der Kategorie "Traktor & Friends" werden die Traktoren, die Jets und zwei Gastvereine gegeneinander antreten und Ihr Können vor heimischem Publikum zum Besten geben. Für Spannung ist garantiert gesorgt!

 --> Weitere Infos sowie das Anmeldeformular findest Du hier! 


Achtung: Anmeldeschluss ist der Mittwoch, 06. April 2016, also nichts wie los, Team zusammenstellen und anmelden...


Wir freuen uns auf Deine Anmeldung!


#783 - Ein heroisch erkämpfter Punkt und ein Massaker
Geschrieben von Roger F. am 29.2 2016 20:59

Die Ausgangslage verhiess wenig Gutes für die Herren 2 an ihrer achten Runde in Baden. Trainer und Spieltag-Coach waren gleichzeitig abwesend, Traktor 1 spielte teilweise parallel im tiefen Thurgau. So ging es mit einem Rumpfteam von 5 Feldspielern und 1 Torhüter gegen den Tabellendritten und den Leader ans Werk...

Gegen Obersiggenthal starteten die Traktoren sehr verheissungsvoll, spielten klug, energieschonend und trugen Sorge zum Ball. Die ersten Torchancen gehörten den Aargauern, dennoch ging der UHT mittels Direktabnahme von der Mittellinie in Führung. Dieses 1:0 hielt lange Bestand, erst in der späteren ersten Halbzeit kam der Ausgleich. Dank einem Doppelschlag ging es aber dennoch mit breiter Brust in den zweiten Umgang, die Traktoren konnten gar auf 4:1 erhöhen. Obersiggenthal powerte von da an noch stärker, lief noch mehr und schneller, noch aggressiver. Der Vorsprung schmolz, kurz vor dem Ende der Ausgleich. Schade, konnte man den Sieg nicht über die Zeit retten - umso mehr als man in den Schlusssekunden noch einen Lattenschuss zu verzeichnen hatte.

UHT Traktor - UHC Obersiggenthal 4:4 (3:1)

Ein Spiel später - der Puls immer noch zu hoch, der Energiespeicher leer, warteten rund 10 Lengnauer. Nein, sie warteten nicht - sie spielten und gaben Gas. In den ersten Minuten konnte die Null gehalten werden, aber dann schlug es ein und die Lengnauer zogen davon. Well, that escalated quickly...! In dieser Situation haben sich die Traktoren zu schnell aufgegeben und sich wie Opferlämmer auf die Schlachtbank führen lassen. 0:7 zur Pause! Da erhielt man immerhin personelle Verstärkung von Traktor 1 und bäumte sich in der zweiten Hälfte noch einmal auf. Der Ehrentreffer konnte erzielt werden, anschliessend versuchte man wieder mehr - wurde aber auch mehrfach bestraft. Ohne Diskussionen eine kalte Dusche gegen den Tabellenführer...

UHT Traktor - White Horse Lengnau *:**

Über die Klatsche muss man nicht mehr sprechen, der Punktgewinn im ersten Spiel hat aber aufhorchen lassen. Darauf lässt sich für die letzte Runde in Laufenburg aufbauen.

für s'2,
roger


#782 - Pflicht halbwegs erfüllt..
Geschrieben von Tiffy am 24.2 2016 07:53

Am Sonntagmorgen machten sich die Damen auf den Weg nach Bremgarten AG. Mit den Gegnern Alpenpower Oberhasli (8. Tabellenplatz) und Stadel-Niederhasli (9. Tabellenplatz) standen heute zwei Pflichtsiege auf dem Programm.

Nach dem vielversprechenden Aufwärmen ging es auch gleich los. Nach einem langen und intensiven hin und her auf dem Spielfeld fiel das erste Tor des Tages leider auf der falschen Spielfeldseite. Oberhasli erzielte seinen ersten Treffer und so lagen die Traktoriñas 1:0 hinten. Doch die Reaktion der Traktor Damen liess nicht lange auf sich warten und so konnte gleich zum 1:1 ausgeglichen werden. Die starke Abwehr der Gegnerinnen und die verpatzten Chancen der Traktoriñas sorgten dafür, dass wir uns nur mit einem Tor Vorsprung in die Pause verabschiedeten. Die zweite Spielhälfte verlief ähnlich, es wurden viele schöne Spielkombinationen gezeigt, hart gekämpft aber leider zu wenig Chancen verwertet und vor allem in der Defense zu unachtsam gespielt. Unsere schlechte defensive Leistung konnte nicht mit unseren Goals kompensiert werden, was sehr schade war, denn mit 5 Toren sollte man ein Spiel gewinnen.

So verliess man mit einem etwas enttäuschenden Ergebnis das Spielfeld…

Traktor Buchberg-Rüdlingen 5 – 5 Alpenpower Oberhasli

Neues Spiel, neues Glück. Im zweiten Spiel stand uns der altbekannte Gegner Stadel-Niederhasli gegenüber. Das Ziel wurde von unserem Trainerduo und unserem Captain klar formuliert: Hinten absichern und vorne Spass haben. Der Start in die Partie verlief etwas verhalten. Nach und nach fanden die Traktor Damen aber immer mehr ins Spiel und erzielten Tor um Tor. So ging es mit einem Spielstand von 3:0 in die Pause. Die Gegnerinnen hatten in der Pause Mut getankt und zeigten immer mehr Selbstbewusstsein und Hartnäckigkeit. So dauerte es nicht lange und unser Goalie musste das erste Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem eigenen Tor holen. Auch in diesem Spiel hatten die Damen ein Blackout in der Defensive, weshalb es wieder spannend wurde..Nach turbulenten letzten Spielminuten durften sich die Damen wiedermal über einen Sieg freuen und den Rest des ersten Frühlingtages geniessen.

Traktor Buchberg-Rüdlingen 8 – 5 Stadel Niederhasli

Vielen Dank all unseren treuen Fans, die jeden Weg auf sich nehmen um uns lauthals zu unterstützen!

 

Für d’Dame

Tiffy 


#781 - Rückrundenleader :-)
Geschrieben von Roger F. am 10.2 2016 20:02

Die Herren 2 hatten am vergangenen Sonntag die Ehre, im benachbarten Wil ihre Heimrunde auszutragen. Als Gegner warteten die Tabellennachbarn Untersiggenthal und Stadel-Niederhasli auf. Im ersten Spiel konnte man personell aus dem Vollen schöpfen, für das zweite Spiel musste man auf die geschätzte Verstärkung vom "Eis" verzichten.

Der Start gegen den RHC Untersiggenthal verlief angemessen, nach einigen Minuten entwickelte sich aber eine schlechte erste Halbzeit der Traktoren. Satz mit X - das war nix... Keine Power, kein Zusammenspiel, es gelang gar nicht richtig, den gegnerischen Torhüter zu testen. Dafür servierte man den Aargauern Torchancen auf dem Serviertablett, welche diese zu vier Toren ohne grossen Aufwand nutzen konnten. Nach ernüchternden ersten 20 Minuten stand man mit 1:4 mit dem Rücken zur Wand. So einen Rückstand kann man aufholen. Dann braucht es aber mehr Dampf und keine Gegentore mehr. Beides konnte die Mannschaft umsetzen. Defensiv konnte man dicht halten und offensiv nach und nach näher kommen. So stand es dann kurz vor Schluss unentschieden. Plötzlich die Chance der Aargauer - vertändelt - im Gegenzug der K.O.-Schlag durch die Traktoren. Dank einer überzeugenden Leistungssteigerung mit einem 4:0-Resultat im zweiten Umgang konnte die Partie gewendet werden. 

UHT Traktor - RHC Untersiggenthal 5:4 (1:4)

Nach zwei Spielen Pause ging es gegen die junge Mannschaft von Stadel-Niederhasli. Es entwickelte sich ein laufintensives Spiel, in welchem die Traktoren gut dagegenhalten konnten, aber der Gegner immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen kam. Mit einem 2:3-Rückstand ging es zum Pausentee. In der zweiten Hälfte konnte der Match gedreht werden. Schlussendlich wurde der UHT-Captain zweimal wunderbar lanciert und reüssierte zweimal in unnachahmlicher Art und Weise. Für jene, die den genauen Spielverlauf nachstellen möchten - der Berichteschreiber hats vergessen :-) ! Aber es war ein tolles Spiel, das Spass gemacht hat. Und der Spass ist ja grösser, wenn man die Punkte zu sich holt.

UHT Traktor - Stadel-Niederhasli 6:5 (2:3)

Die Herren 2 zeigten in beiden Spielen Moral. Speziell die Leistungssteigerung im ersten Spiel ist erwähnenswert. Die letzten fünf Spiele - seit Beginn der Rückrunde - konnten allesamt gewonnen werden. Die Mannschaft konnte sich auf Platz 5 verbessern und sich einen guten Puffer gegen die hinteren Ränge verschaffen. Dieser Puffer wird auch geschätzt. Denn in der nächsten Runde wird man mit einem dezimierten Kader gegen den Leader aus Lengnau und gegen Obersiggenthal antreten müssen. Daumen drücken und Sauerstoffflaschen bereithalten...

Für s'2,
roger

 




top