UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan 22. Dörferturnier [ von JJ]
   pdf  Dörferturnier-Ausschreibung 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]


Newsmeldungen
#820 - Ärgerlicher Punktverlust für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 9.2 2017 20:43

Die zweite Mannschaft verschenkte an der letzten Runde in Sulz Rickenbach unnötigerweise einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg.
Zunächst kam es zum Rückspiel gegen den ehemaligen Tabellenführer Stadel-Niederhasli, welchen man zwei Wochen zuvor noch mit einer starken Leistung schlagen konnte. So gut spielte man dieses Mal nicht. Obwohl man eigentlich wüsste, wie man das Spiel der Zürcher verteidigen könnte, liess man den Gegner doch immer wieder zu einfach das tun, was er am besten kann: gefährliche Schüsse aufs Tor bringen. Zur Pause war man zwar nur mit 2:3 im Rückstand, kassierte aber nach wenigen Sekunden in der zweiten Halbzeit einen weiteren Treffer. Diesem Rückstand rannte man schliesslich bis zum Schluss nach, teilweise wurde dieser sogar noch grösser. Schlussendlich eine Niederlage gegen den aktuellen Tabellenzweiten, mit der man leben kann und muss.

UHT Traktor - W.W. Stadel Niederhasli 5:8 (2:3)

Gegen den neuen Tabellenführer Black Sticks Embrach zeigten die Traktoren über lange Strecken dann aber eine sehr starke und überzeugende Leistung. Wegen zwei schwachen Minuten verschenkte man zwar eine 3:1-Führung, konnte aber dennoch mit 4:3 in die Pause gehen. Anschliessend lief das Spiel für die Traktoren, welche bis auf 7:3 erhöhen konnten. Das muss man doch heimbringen! Aber das Unfassbare trat ein. Der Vorsprung schmolz und schmolz. In der Schlussminute konnte Embrach gar auf 7:7 ausgleichen - in Unterzahl... Naiv, wie unser Team sich den Sieg noch nehmen liess.

UHT Traktor - B.S. Embrach 7:7 (4:3)

Klar als Strichmannschaft muss man die Siege nicht zwingend gegen die Tabellenführer holen - es würde aber helfen. Und es wäre auch nicht unverdient gewesen. In den letzten drei Runden folgen nun vor allem Spiele gegen die direkten Konkurrenten - Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen...!

für s'2,
roger
 


#819 - Immerhin ein Punkt aus Davos
Geschrieben von Rachel am 31.1 2017 21:46

Dieses Wochenende stand der lang-geplante Ausflug nach Davos bevor. Die Damen reisten bereits am Samstagmorgen an, verbrachten den Tag auf der Ski-Piste, gingen früh ins Bett und standen am Sonntagmorgen top motiviert in der Halle. Denn dies war die allererste Runde dieser Saison, an welcher die komplette Mannschaft spielen konnte. Doch das alles nützte nichts…

Der erste Match gegen den bekannten Gegner STV Spreitenbach startete katastrophal. Die Traktorinas wurden gleich zu Beginn überrollt und wir lagen nach wenigen Minuten 0:3 hinten. Dann rappelten wir uns zusammen, spielten einige gute Spielzüge und konnten immerhin mit einem kleineren Rückstand von 2:4 in die Pause.

Um das Tempo etwas zu erhöhen, entschied Kaisi mit bloss zwei Blöcken in die zweite Hälfte zu starten. Dies gelang nicht schlecht und wir konnten ein weiteres Goal erzielen. Aber dann liessen wir uns aus der Ruhe bringen und kassierten ein Tor ums andere. Bereits 10 Minuten vor Schluss nahmen wir ein Time-out, anschliessend den Goalie raus und versuchten unser Glück mit vier Feldspielern. Spreitenbach machte riesen Druck und traf sogar zweimal ins leere Tor. Dies brachte die Traktorinas total aus der Fassung und wir brachten gar nichts mehr auf die Reihe. So entstand das bittere Endresultat von 4:11.

Zu feiern hatten wir aber doch noch was, und zwar das allererste Tor von Delia. Nochmals herzliche Gratulation! J

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – STV Spreitenbach 4:11 (2:4)

Zwischen den beiden Spielen gab’s ein mentales Training von Kaisi mit vielen aufbauenden Worten. Und auch das Team wollte nicht schon wieder mit null Punkten nach Hause fahren. Deshalb starteten wir mit voller Kraft ins zweite Spiel gegen die Gossauerinnen. Wir hatten nämlich noch eine Rechnung offen von der letzten Runde. So gelang es uns gleich zu Beginn zwei wunderschöne Freistoss-Tore zu erzielen. Gossau liess aber nicht locker und konnte bis zur Pause ausgleichen. Trotzdem waren wir weiterhin top-motiviert und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. So donnerte MJ gleich nach der Pause ein Bubentrickli-Goal ins Netz vom Gegner, aber Gossau konnte bald wieder ausgleichen.

Aus einem nervösen Freistoss aus der gegnerischen Ecke, passte Meni den Ball zu Nici und unsere Hockeyanerin schmetterte den Ball ins Netz – ein Traumtor. Nun stand es 3:4 für den UHT Traktor und von da an hiess es: „Jetzt einfach kein Tor mehr rein lassen und Ball-halten.“ Dies gelang uns zuerst sehr gut, obwohl Gossau extrem Druck ausübte. Kurz vor Schluss stellten die Gegnerinnen auf vier Feldspielerinnen um und vier Sekunden vor Schluss gelang ihnen tatsächlich noch der Ausgleich.

TSV Fortitudo Gossau – UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen 4:4 (2:2)

Mit diesem einen Punkt mehr stehen wie nach wie vor auf Platz 8.

Das Glück ist diese Saison definitiv nicht auf unserer Seite. Aber wir dürfen den Spass und Mut an unserem Lieblingssport nicht verlieren und mit der nötigen Coolness können wir jeden Gegner aus der Gruppe schlagen. So freuen wir uns auf die nächste Runde in Unterstammheim und werden alles geben!

Fürd Dame

d‘Rachel


#818 - Bilderbuchleistung und Drama an der T2-Heimrunde
Geschrieben von Roger F. am 24.1 2017 20:55

Die Herren 2 nahmen 2017 von unter dem Strich aus in Angriff. Dies aber mit neuem Elan, gut besuchten Trainings und - so hatte man das Gefühl - in besserer Form als im Herbst 2016, in welchem man von Niederlage zu Niederlage dümpelte. Dank Neuzugang Bram und Comeback-Würfel konnte man trotz einer Ferienabsenz mit 8 Feldspielern und dem üblichen Goalie zur Heimrunde in Wil antreten.

Im ersten Spiel bekam man es mit dem bisherigen Tabellenführer White Wolves Stadel-Niederhasli zu tun. Die Traktoren gingen sehr kompakt und konzentriert ans Werk und setzten von Anfang an immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Man hatte den Spitzenreiter über die ganze erste Halbzeit im Griff, überstand die gegnerischen Chancen schadlos und konnte mit einem 3:0-Vorsprung zum Pausentee gehen. Im zweiten Umgang kriegte der Gegner Aufwind und konnte in rascher Folge zwei Tore erzielen und die Kiste somit wieder etwas enger gestalten. Nach dem ersten Schock nahmen die Traktoren das Spiel wieder in die eigene Hand, kontrollierten den Spielverlauf wieder besser und machten der gegnerischen Offensive das Leben wieder schwer. Zudem konnte man mit zwei weiteren Toren die Distanz wieder erhöhen und den Vorsprung in der Folge ziemlich souverän verwalten. Wären die beiden Gegentore mit mehr Konsequenz verhindert worden, wäre das sicherlich eine fast perfekte Leistung gewesen. Chapeau!

UHT Traktor - White Wolves Stadel Niederhasli 5:2 (3:0)


Eigentlich wäre die Ausgangslage für Spiel zwei gegen den direkten Gegner Schwarz-Gelb Wetzikon einfacher gewesen. In der Theorie. In der Realität ging die erste Halbzeit aber komplett in die Hosen. Man liess sich von allem Anfang an auf ein hektisches Hin und Her ein, liess jede Konsequenz in der Defensive vermissen, reihte Fehler an Fehler und war in der Offensive fast inexistent. Mit 1:5 wurde man in der ersten Halbzeit richtig kalt geduscht. Schwach! Umgang 2: der erste Treffer gehörte den Traktoren, die Zürcher Oberländer reagierten ihrerseits und stellten wieder den 4-Tore-Unterschied her. Dann aber endlich besinnten sich die Traktoren ihrer Stärken, konnten um zwei Treffer verkürzen und der Gegner wurde nervös. Kurz vor Schluss gelang gar der Ausgleich - 7:7! Lag nun gar der Sieg drin? Oder  zumindest ein Punktgewinn? Nein - mit dem Schlusspfiff (oder doch nach dem Schlusspfiff???) ging ein Wetzikoner Sonntagsknaller ins Traktorenherz. Drama, Baby...

UHT Traktor - UHC S-G Wetzikon 7:8 (1:5)


Bitter, bitter... Aber die Herren 2 können drei Top-Halbzeiten für sich verbuchen, konnten im ersten Spiel eine klare Duftmarke setzen und nicht zuletzt sich selber zeigen, dass hier viel Qualität vorhanden ist, die einfach auf den Platz gebracht werden muss. Es geht nun im Zweiwochentakt weiter und hoffentlich im Zweiwochentakt in der Tabelle weiter aufwärts...!

für s' 2,
roger


#817 - Traktor 1 festigt Platz 2
Geschrieben von Dimitri am 24.1 2017 09:34

Am vergangenen Sonntag machten sich 5 Feldspieler und 1 Torhüter auf den Weg nach Zürich Schwammendingen. Deshalb bloss 5, weil kurzfristig ein Spieler aus noch ungeklärten Gründen ausfiel. Zum Glück fand sich kurz nach der Vorhut auch ein Nachzügler, welcher sein Comeback geben sollte, in der Halle ein. Auf dem Programm standen zwei spannende Duelle mit den WIld Pigs und den Phantoms aus Rafz.

Traktor 1 vs. Wild Pigs Wyland Marthalen 6:4 (2:1/4:3)

Die Halle in Schwammendingen war den Buchbergern bestens bekannt und so gewöhnte man sich schnell an den schrecklichen, grässlich-gelben Untergrund. Das Feld war zudem kürzer als gewohnt, wodurch Abpraller und Weitschüsse ein probates Mittel darstellen würden. Die Traktoren machten sich dies zu Nutze und starteten gut in die Partie. Belohnt wurde dies durch das erste Tor der Schaffhauser. In Folge war das Spiel ausgeglichen und die Wild Pigs konnten sich ebenfalls ihr erstes Tor gutschreiben. Mit dem psychologischen Vorteil in die Pause gehen konnten trotzdem die Traktoren, denn es gelang der erneute Führungstreffer kurz vor der Pause.

Nach der Pause zeigten sich die Traktoren von ihrer besten Seite. Mit bis zu 3 Toren konnten die Traktoren davonziehen. Statt aber den Sack zuzumachen liess man die Wildschweine noch einmal herankommen. Im Spiel 4:3 der Wild Pigs konnten die Herren 1 aber das Spiel entscheiden und mittels zwei Empty Nettern die 2 Punkte ins Trockene bringen.

Traktor 1 vs. Phantoms Rafzerfeld 8:8 (3:5/5:3)

Mit den Phantoms wartete nach zwei Spielen Pause (eine leidige Erfindung...) eine weitere heikle Aufgabe. Das Hinspiel in Regensdorf konnte man nach einem spannenden Fight in letzter Sekunde gewinnen. Somit war für Spannung gesorgt und kaum hatte der Schiedsrichter das Spiel freigegeben, lagen die Traktoren bereits hinten. Die Landmaschinen fingen sich aber schnell wieder und konnten ebenfalls das Skore eröffnen. Dennoch lag man zur Pause mit 3:5 hinten.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter und die Traktoren hinkten lange einem 2 Tore Rückstand hinterher. Auch bei Überzahl konnte man noch nicht den Ausgleich erzielen, sondern kassierte sogar einen Shorthander. Zudem scheiterte man mehrere Male am Pfosten oder an der Latte (3x). Schliesslich gelang den Traktoren der Ausgleich aber doch noch; dies mittels wunderschönem Lob über den Torhüter hinweg.

Somit bleiben die Traktoren auf Platz zwei und befinden sich etwas im luftleeren Raum. Vorne sind die Rotäugli mit 5 Punkten Vorsprung davongezogen, von hinten droht mit 4 Punkten Vorsprung nur wenig Gefahr durch Rämi Floorball. Dass die Gruppe aber sonst ziemlich ausgeglichen ist zeigt der Blick auf die Tabelle. Zwischen Platz 3 und Platz 8 liegen lediglich 3 Punkte, einzig Wehntal Regensdorf ist abgeschlagen Letzter. Am 19.02. treten die Traktoren gegen Zürisee (9.) und gegen die Rotäugli (1.) an. Zwei Must-Wins, wenn man noch Chancen auf den Platz 1 haben will.

Für T1,
Cuche


#816 - zweite Nullrunde für die Damen
Geschrieben von Delia am 9.1 2017 21:42

Neues Jahr, neues Glück. Mit dieser Einstellung haben wir uns an diesem Sonntag in der Sporthalle in Tuggen getroffen. Bis auf Nina, die leider verletzt ist, sind die Damen nach Langem wieder vollständig am Start. Mit der Aussicht auf einen unbekannten Gegner und, mit dem zweiten Match, den Start in die zweite Halbzeit der Saison. 

TSV Fortitudo Gossau, war bis zu diesem Tag unbekannt für uns. Wir haben schnell gemerkt, dass die Gossauer Damen ein schnelles Tempo an den Tag legen und wurden regelrecht überrannt. Da hat es auch nicht geholfen, dass der Ball das gegnerische Tor einfach nicht treffen wollte. So kam es, dass Gossau mit einem 0:2 Vorsprung in die Pause gegangen ist.

Nach den obligatorischen Worten von Kaisi sind wir nach der Pause wieder motiviert in die zweite Halbzeit gestartet, es ist ja noch alles offen. Das Tempo war wie zuvor, sehr hoch. Es ist uns jedoch gelungen den Ball 2 Mal im gegnerischen Tor zu versenken, was den Vorsprung der Gossauerinnen wieder verkleinerte. Leider wollte es dann aber doch nicht so kommen, wie wir uns das vorgestellt haben und mussten uns damit abfinden, dass wir an diesem Tag dem hohen Tempo von Gossau nicht gewachsen waren.

UHT Traktor Buchberg-Rüdl. – TSV Fortitudo Gossau 2:6 (0:2)

Nach 2 Spielen Pause, startete um 17.15, mit einem bekannten Gegner, die zweite Halbzeit der Saison.

Mit dem UHC Wyland hatten wir von der ersten Runde noch eine Rechnung offen, wodurch wir umso motivierter waren.

Kurzer Rückblick auf die erste Runde. Wir haben den Gegner unterschätzt und sind mit einer 10:3 Niederlage aus dem Spiel entlassen worden. Nun wussten wir aber mit wem wir es zu tun haben und würden uns nicht so schnell unterkriegen lassen. Die sollen unseren Traktor-Power kennen lernen. Gesagt, getan. Die erste Halbzeit verlief gut für uns. Wir konnten das Spiel sauber aufziehen und es sind uns herrliche Pässe und anschliessende Goals gelungen. Die Wyländerinnen haben aber auch nicht geschlafen und gezeigt was sie können. So endete die erste spannende Halbzeit mit einem Spielstand von 5:6 für die Traktor-Damen.

Nun nur nicht die Nerven verlieren und so weiter spielen wie bisher, war die klare Anweisung vom Trainer.

Kurz nach dem Anpfiff haben wir einen Freistoss ausgeführt, der zu einer 2 Minuten Strafe auf unserer Seite geführt hat. Was uns leider komplett aus dem Konzept gebracht hat, nichts wollte mehr klappen. Die Wyländer Damen haben ein Goal nach dem Anderen gemacht und wir gingen dabei komplett unter.

UHC Wyland – UHT Traktor Buchberg-Rüdl. 14:6 (5:6)

Da Kaisi bei einer weiteren 0-Punkte-Runde am 29.01 nicht mitkommt nach Davos, werden wir bei der nächsten Runde gegen STV Spreitenbach und TSV Fortitudo Gossau, versuchen wieder einmal ein paar Punkte auf unser Konto zu erspielenLächeln 

Für d’Dame

Delia


#815 - Nachwuchs vor Weihnachten
Geschrieben von Meni am 6.1 2017 22:05

Liebe Traktoren und Traktorinnen

Das schönste Vorweihnachtsgeschenk gab es im Hause Brunner:

Herzliche Gratulation an Madeleine & Andy Brunner zur Geburt von Celina, welche am 10. Dezember zur Welt kam.

Wir wünschen den zweifachen Eltern & Raphael eine schöne Zeit mit Celina und freuen uns auf ein Kennenlernen:)

Im Namen vom UHT,

Meni 


#814 - HAPPY NEW YEAR!!!
Geschrieben von UHT Traktor am 3.1 2017 09:33

Liebe UHT Familie

Für das neue Jahr wünschen wir allen Glück und Erfolg.
Möge das neue Jahr ruhig starten, langsam beschleunigen,
tief in die Kurve gehen und ein rasantes überholmanöver vollbringen Winken

Sportliche Grüsse,

Janine, Melanie, Jennifer, Dimitri & Stefan

 


#813 - Traktor 2 mit guter Leistung
Geschrieben von Roger F. am 21.12 2016 07:35

Nach bisher äusserst harzigem Saisonverlauf mit dürftigen Leistungen konnte sich Traktor 2 am vergangenen Sonntag deutlich steigern. Man bekam es mit den Teams von den Tabellenplätzen 4 (S-G Wetzikon) sowie 2 (B-S Embrach) zu tun.

Im ersten Spiel konnte man mit sieben Feldspielern gegen Wetzikon antreten. Man nahm sich zu Herzen, defensiv verlässlich zu spielen und sich mit einfachen Pässen gute Chancen zu kreieren und diese mit guten Schüssen abzuschliessen. Mit 1:0 ging es in Führung, der Gegner hielt aber dagegen und ging seinerseits 2:1 in Führung, was die Traktoren wiederum wenden konnten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erhielt man eine Überzahlgelegenheit, ersetzte den Torhüter durch einen vierten Feldspieler und konnte so in doppelter Überzahl spielen und auf den Pausenstand von 4:2 erhöhen. Direkt nach dem Tee konnte auf 6:2 erhöht werden, im Anschluss sah unser Torhüter aber sehr unglücklich aus, der Anschlusstreffer brachte aber das Team nicht aus der Ruhe und das Spiel wurde sicher heimgeschaukelt - zum Abschluss öffnete Wetzikon stark und entblöste seine Defensive, was wiederum ausgenutzt werden konnte und in einem resultatmässig deutlichen 9:4-Sieg mündete.

UHT Traktor - UHC Schwarz-Gelb Wetzikon 9:4 (4:2)

Im zweiten Spiel warteten mit den Black Sticks Embrach altbekannte Gesichter, welche in dieser Saison von den Spitzenplätzen grüssen. Ein enges und ausgeglichenes Spiel, das jederzeit auf beide Seiten kippen konnte. Die Traktoren kamen regelmässig zu Torchancen, der gegnerische Torhüter zeigte aber eine starke Leistung. Ein 1:2-Rückstand konnte in eine 3:2-Führung gedreht werden, dann kam Embrach wieder auf und mit einem 3:4-Rückstand ging es in die Pause. Im zweiten Umgang konnte der Gegner erhöhen und die Traktoren befanden sich unter Zugzwang. In der sich bietenden Überzahlgelegenheit spielten die Traktoren wiederum ohne Torhüter, erhielten aber einen Treffer ins leere Tor, konnten die Überzahl aber doch noch ausnutzen - ein klassisches Nullsummenspiel. Das grosse Anrennen zum Schluss blieb erfolglos und man musste nach einem guten Spiel die Waffen strecken.

UHT Traktor - UHC Black Sticks Embrach 5:7 (3:4)

Auch wenn die Traktoren "nur" mit zwei Punkten in die Weihnachtspause gehen, so darf die Mannschaft mit dieser Leistung doch zufrieden sein, da man leistungsmässig einen grossen Schritt machen konnte. Da darf man nun also mit gutem Gewissen bei den Festmahlen zuschlagen :-) !

für s'2,
roger


#812 - Nur 1 Punkt für die Damen
Geschrieben von Jenni M. am 13.12 2016 21:46

Herisau hiess es am vergangenen Sonntag. Mehr oder weniger fit nach dem ersten Chränzli-Wochenende ging es am Morgen um 9:55 los. Der Leader UHC Tägerwilen und UHC Opfikon-Glattbrugg stand auf dem Programm

Der neue unbekannte Gegner Tägerwilen hatte es in sich, weil sie ja nicht umsonst auf dem ersten Platz standen. Die Traktorinas waren von Anfang an bereit und konnten gut mit den Thurgauerinnen mithalten. Das hohe Tempo ist uns gut gekommen und wir konnten ein sehr schönes Spiel aufziehen. Trotzdem stand es zum Pausentee 2:1 für unsere Gegnerinnen. Nach ein paar sehr motivierenden Worten von Kaisi und Nina (leider Out wegen Verletzung) fingen wir uns wieder und spielten noch schneller und besser als zuvor. Die Aufholjagd hat begonnen, schnell konnten wir aufholen und sogar mit einem Tor Vorsprung in Führung gehen. Wenig Zeit war noch übrig auf der Uhr, man merkte langsam, dass die Traktorinas ein bisschen nervös wurden. Alle glaubten fest daran, dem Leader 2 Punkte weg zu schnappen. Die Thurgauerinnen hatten nicht einmal den Goalie mit einer vierten Feldspielerin ersetzt was uns in einer solchen Situation erstaunt hatte. Noch 10 Sekunden bis zum Abpfiff, leider kam es wie es kommen musste und Tägerwilen konnte in der letzten Sekunde zum 4:4 ausgleichen! Schade sehr schade.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Tägerwilen 4:4 (1:2)

Nach einem Spiel Pause ging es um 11:45 weiter mit dem alt bekannten Gegner Opfikon-Glattbrugg. Die Zürcherinnen spielten letzte Saison noch in der 1.Liga. Das hiess für uns, man musste sich in Acht nehmen. Den Start hatten wir ein bisschen verschlafen, so gingen sie nach nur etwa 5 Sekunden in Führung, sozusagen Bully-Tor. Nun mussten wir schon wieder einem unnötigen Tor hinter her laufen. Wir versuchten das gleiche Spiel vom Match zuvor aufzubauen, leider hatte es irgendwie nicht so geklappt. Mit einem 2:4 Rückstand ging es in die Pause. Opfikon-Glattrbugg baute ebenfalls ein sehr schnelles Spiel auf. Beim Wechseln mussten wir sehr aufpassen, da sie immer zu Zweit hinter das Tor kamen. Dieses Mal blieben wir, wie Kaisi sagen würde ‚Cool’ und wir konnten den Ball halten. Langsam wurde die Zeit knapp, so ersetzten wir Jana mit einer vierten Feldspielerin. Am Anfang lief es nicht so und darum war auch der Ball sehr schnell in unserem leeren Tor. 3 Tore mussten wir aufholen. Bully gewinnen und Tore schiessen hiess es. Zweiter Versuch mit dem vier gegen drei, und sehr schnell lag der Ball im gegnerischen Tor. Nur noch zwei Tore und der Ball fand den Weg nochmals ins Tor der Zürcherinnen. Langsam wurde es wirklich knapp und auch ein drittes Mal musste der Torhüter hinter die Linie greifen. Das bedeutete der Ausgleich für uns… dachten wir zumindest, aber leider wollte der Schiedsrichter das Tor nicht anerkennen, so ging das Spiel mit 5:6 zu Ende.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Opfikon-Glattrbugg 5:6 (2:4)

Es war ein sehr spannender Sonntag. Mit ein wenig Glück, wäre es möglich gewesen 3 Punkte mitzunehmen. Vielleicht ja beim nächsten Mal, neues Jahr neues Glück!:-)

Weiter geht es am 8.01.2017 in Tuggen gegen TSV Fortitudo Gossau und UHC Wyland. Ein grosses Dankeschön an unsere treuen Fans! Wir wünschen euch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Für d’Dame
MJ


#811 - T1 seit 6 Spielen ungeschlagen
Geschrieben von Dimitri am 12.12 2016 08:33

Es gibt günstigere Vorzeichen, als das Chränzli in Buchberg vor einer Meisterschaftsrunde. Zudem fehlten den Traktoren 2 Stammkräfte auf Grund Blessuren. Mit 2 Blöcken und 2 Torhütern reiste man nach Regensdorf, um diese Vorrunde mit einem 4 Punkte-Sonntag abzuschliessen und somit weiter in Schlagdistanz zu den Rotäugli zu bleiben.

Traktor 1 vs. Phantoms Rafzerfeld 8:7 (3:3/5:4)

Verlieren war verboten. Auch deshalb nahmen sich die Traktoren, welche den Weg ans Chränzli fanden, vornehm zurück und waren topfit für diesen Knaller. Besonders brisant in diesen Duell; mit Sever war ein jahrelanger Teamkollege bei Rafz zwischen den Pfosten. Sprüche hier, Sprüche da, wer zuletzt lacht sollten die kommenden 40 Minuten zeigen.

Die Traktoren starteten gut in die erste Halbzeit und hatten zugleich die Führung auf dem Stock, scheiterten jedoch am Rafzer Schlussmann. Wie man es richtig macht zeigten die Rafzer kurze Zeit später. Die Traktoren fanden danach aber immer besser ins Spiel und konnten ihrerseit ihr Torkonto eröffnen. Ein enges Spiel, welches hin- und herwogte, mit leichtem Chancenplus für die Traktoren. Nach einem mustergültigen Konter mit herrlichem Lupfer zum Abschluss in die Maschen führten die Buchberger erstmals in diesem Spiel. So eng das Spiel war, so klar, dass man wieder den Ausgleich kassieren musste. Diesmal durch einen nichtblockierten Pass durch den Slot. Wer die Traktoren kennt, weiss was nun folgte. Eine Druckphase der Herren mündete im vielumjubelten 3:2. Ein nicht geahndeter Stockschlag und ein unglücklicher Abpraller ermöglichte es den Rafzern ein 3 gegen 0 auf den Traktorgoalie erfolgreich abzuschliessen.

In der Pause sammelte man noch einmal alle Kräfte und startete furios in den zweiten Abschnitt. Bald lag man mit weiteren, herrlich herausgespielten Toren mit zwei Längen vorn. Noch war aber nichts gewonnen, zu viel Zeit war noch auf der Uhr. So kamen die Rafzer noch einmal ran, bis kurz vor Schluss die Traktoren 7:5 in Führung lagen. In diesem ungünstigen Moment kassierten die Traktoren eine strittige Abstandstrafe, was das Spiel noch spannender machte, als es eh schon war. Die Phantoms konnten dann auch reüssieren und noch hatten sie genug Zeit hier einen Punkt zu entführen. Die Schaffhauser wehrten sich nach Kräften, doch alles nützte nichts. Irgendwie wurstelten die Rafzer den Ball zum Ausgleich ins Spiel. Liess man sich hier einmal mehr in den Schlussminuten übertölpeln? Mitnichten! Ein Schuss, ein Ablenker, drin ist das DING! Viel Jubel, noch mehr Spannung und mindestens noch eine halbe Minute 4 gegen 3 stand bevor. Die Traktoren kämpften aufopfernd und kamen so zu einem erlösenden Freistoss kurz vor Schluss. Das Spiel gelaufen, der Ball weggeschlagen. Doch der Schiedsrichter wartete noch einmal mit einer ganz komischen Regelung von Freistoss auf und brachte die Rafzer noch einmal vors Buchberger Tor. Der Ball aber konnte gewonnen werden und die Sekunden zerrannen.

Ein verdienter Sieg der Traktoren, welche zwei tolle Halbzeiten zeigten und ihre Visiere justiert hatten für den nächsten Gegner; Wehntal Regensdorf.

Traktor 1 vs. Wehntal Regensdorf 6:3 (2:1/4:2)

Dass die Regensdorfer die Schiessbude der Gruppe sind heisst noch nicht, dass man diese auf die leichte Schulter nehmen sollte. Das mussten die schläfrig wirkenden Traktoren gleich zu Beginn feststellen. Kaum war die Partie angepfiffen, sah man sich schon das erste Mal übertölpelt. Im Anschluss steckte weiter der Wurm im Buchberg Spiel. Was vorher noch funktionierte schien nun beinahe unmöglich. Doch die Traktoren rappelten sich Mental auf und konnten den Ausgleich erzielen. Fortan bekundeten die Herren vorallem Probleme mit der Gangart dieses Spiels. So souverän der Schiedsrichter im Spiel zuvor noch war, so sehr liess er nun seine Pfeiffe eher einmal zu viel stumm. Während die Traktoren sich praktisch nichts leisten konnten, durften die Wehntaler sich ein ums andere Mal Stockschlägen bedienen, um die Traktoren an der Annahme zu hindern oder ihnen den Ball abzuluchsen. Die Buchberger liessen aber nicht locker und kamen so durch einen Freistoss zur Führung.

Mit diesem Resultat zur Pause war man natürlich nicht zufrieden. Die Fehler wurden angepasst und in der zweiten Hälfte drückte man dem Spiel den Stempel auf. So kam die Führung der Traktoren, welche sie sich im Laufe der zweiten Hälfte erspielten, nicht mehr in Gefahr. Zu langweilig für den Mann in gelb und so verordnete er einen Buchberger auf die Strafbank. Das Verdikt - Stockschlag - fast schon ironisch, gemessen an den vielen Stockschlägen der Zürcher. Sei's drum, die Traktoren konnten den Treffer verhindern und noch besser, bei eigenem Ballbesitz ersetzte man den Torhüter durch einen vierten Feldspieler, wodurch die Regensdorfer kaum noch eine Chance hatten hier irgendetwas auf den Kopf zu stellen. Viel eher scheiterten die Traktoren noch einmal an der Querstange, ehe der Schiedsrichter die Partie beendete.

Da die Rotäugli ihre Duelle gewannen befinden sich die Traktoren zur Winterpause auf dem zweiten Platz und haben weiterhin 4 Punkte Rückstand auf den Leader. Noch ist aber nichts verloren, aber auch nichts gewonnen. Das neue Jahr fängt denn auch gleich mit 4 Schlagerspielen an: Marthalen, Rafz, Zürisee und Rotäugli. Ich wünsche deshalb im Namen des Teams allen eine schöne Weihnachtszeit und gute Erholung. Im Januar gehts aufregend weiter!

Für's 1
Cuche



top