UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan Altpapiersammlung 17/18 [ von Andy]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 05.11.2017 [ von Jenni J.]
   pdf  Ewige Dörferturnier Rangliste [ von UHT Traktor]


Newsmeldungen
#827 - Traktor Boys feiern zweiten Platz
Geschrieben von Dimitri am 20.3 2017 13:29

Die Saison unserer Jüngsten ist zu Ende und dies mit einem vollen Erfolg. An der Finalrunde der Schaffhausermeisterschaft erspielten sich die Traktor Boys den 2. Platz!!!

Ende November hatten die Jungs ihre erste Meisterschaftsrunde in der Munothalle in Schaffhausen bestritten und zeigten in den kommenden Monaten während vielen weiteren Turnieren ihr Können. Die erfahreneren Spieler, welche bereits das dritte Jahr dabei sind, konnten den Neuen viel auf den Weg mitgeben und so profitierten alle voneinander. Mit viel Motivation und Fleiss gewannen die Traktor Boys diese Saison ihre Spiele und zeigten Mal um Mal ihr Talent. Dies gelang ihnen so erfolgreich, dass sie als Sieger aller Turniere an die Endrunde fahren konnten.

Eine grossen Anteil an der Erfolgsstory "Traktor Boys" haben sicherlich Linus Krämer und Marc Lüthi, welche in den vergangenen drei Jahren ihr Wissen an die Kleinsten weitergaben und immer mit viel Einsatz und Leidenschaft bei der Sache waren.  Leider endet der gemeinsame Weg Ende Saison, denn Marc und Linus werden sich als Trainer zurückziehen. Vielen herzlichen Dank für Euren Einsatz während den vergangenen Jahren. Der Vorstand ist zudem bemüht adäquaten Ersatz zu finden, denn angesichts der fehlenden Jahrgängen ist eine gute Juniorenarbeit unabdingbar, um unseren Nachwuchs für das Unihockey zu begeistern und so auch möglichst lange noch davon profitieren zu können (Aktivmannschaften).

in Stv. & für den Vorstand
Cuche


#826 - Traktor 1 sind gute Gäste
Geschrieben von Dimitri am 13.3 2017 08:52

Die Traktoren trafen sich vergangenen Sonntagmorgen in Niederglatt zur vorletzten Runde der Meisterschaft. Die Herren 1 waren zwar nicht mehr abstiegsgefährdet, doch galt es den zweiten Platz zu verteidigen und möglichst viele Punkte zu holen für den Quervergleich der Gruppenzweiten. Diesen Zielen diametral entgegen standen die Rämi Floorballer und die White Wolves aus Niederhasli, welche ihrerseits um jeden Punkt kämpfen mussten, um den Abstieg noch zu verhindern. Lediglich Regensdorf war bereits als Absteiger bekannt, ansonsten aber konnten vor dieser Meisterschaftsrunde noch 7 Teams ins Elend gestürzt werden. Die Traktoren also das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf.

Traktor I vs. Rämi Floorball Zürich 6:3 (3:1/3:2)

Gute Erinnerungen kamen auf an diesen Gegner, hatte man doch im Hinspiel eben diesen mit einem 9:0 Pausenresultat (Schlussstand 14:3) vom Feld gefegt. Dass es dieses Mal mehr Gegenwehr geben würde waren sich die Traktoren bewusst. Mit dem bewährten Spiel der Traktoren bekundeten die Rämis von Beginn weg Probleme, konnten jedoch das 0 lange Zeit halten. Viel besser noch für sie, sie konnten mit einem kuriosen Backhandtreffer in Führung gehen. Nun waren die Traktoren gefordert, wollte man seine Ziele nicht vollends begraben. So drückten die Traktoren vermehrt aufs Gaspedal, waren zuerst auf den Abprallern und konnten von Zeit zu Zeit eine Druckphase erzeugen. Dies mündete in einer verdienten, wenn auch knappen 3:1 Führung zur Pause.

Nach dem Pausentee waren es wieder die Rämi, welche die Traktoren unter Druck setzte und diese offenbarten Unkonzentriertheiten in der Auslösung und hinter dem Tor, was schlussendlich zum zweiten Treffer für die Herren führte. Nun war der Ärger der Traktoren geweckt und fortan wurde das Spiel vollends kontrolliert. Sicher auch dem Fakt geschuldet, dass der Gegner platt wirkte. Bis auf 6:2 konnte man zum Schluss davon ziehen und liess sich auch durch den dritten Treffer der Zürcher nicht aus dem Konzept bringen und die Butter vom Brot nehmen.

Traktor I vs. Stadel Niederhasli 5:5 (1:1/4:4)

Etappenziel 1 war also geschafft und so bereitete sich das Team für den zweiten Auftritt gegen die White Wolves vor, welche im Hinspiel einen Punkt entführen konnten. Diesen Ausrutscher nicht noch einmal zu machen galt es und so starteten die Herren konzentriert. Sie kamen zu Abschluss um Abschluss, doch lange Zeit wollte das Runde nicht ins Eckige. Erst als sich ein Traktor ein Herz fasste und aus der Drehung von der Mittellinie abzog konnte man vorlegen. Für ein reichlich merkwürdiges Pausenresultat sorgte dann der Ausgleich durch die Stadler. Das 1:1 zur Pause spiegelte kaum die Kräfteverhältnisse, trotzdem mussten die Traktoren sich an der eigenen Nase nehmen und für Halbzeit zwei galt, die Effizienz im Abschluss zu erhöhen.

Dies gelang den Traktoren über weite Teile der zweiten Hälfte ausgezeichnet und so führten sie nach einem Überzahlspiel vor Schluss mit 5:2. Was komfortabel aussah schmolz nach und nach, denn die Traktoren erlaubten sich zu viele Unkonzentriertheiten und liessen den Gegner sehr unnötig noch einmal aufkommen. Der Anschlusstreffer zum 5:4 gab dem Heimteam aus Stadel noch einmal neuen Mut und so liessen sich die Traktoren im 4 gegen 3 übertölpeln. Knapp eine 3/4 Minute vor Schluss gelang den White Wolves der Ausgleich. Liess man sich hier wieder Punkte stehlen? Das zu verhindern versuchten die Landmaschinen fortan mit einem Spieler mehr, der Torhüter nahm auf der Bank platz. Zu mehr als zwei gefährlichen Abschlüssen, welche die Traktoren abgewehrt sehen mussten, gereichte es nicht mehr. So trennte man sich erneut Unentschieden von diesem Gegner, zu wenig für die Ansprüche der Traktoren.

Unter den präsidialen Augen liessen die Traktoren 1 also unnötige Punkte liegen und erwiesen sich somit als gute Gäste, denn mit dem Unentschieden haben sich die White Wolves aus Stadel wahrscheinlich aus dem Abstiegskampf verabschiedet (3 Punkte Vorsprung auf den 9.). Anders sieht die Lage für den ersten Gegner der Traktoren aus, die Rämis, welche neu auf dem 9. Platz liegen. Ein Punktverlust der Rotäugli hätte ins Bild gepasst, just wenn die Traktoren selbst Punkte liegen liessen, doch die Uhwieser gewannen ihre beiden Spiele souverän und haben neu 4 Punkte Vorsprung, plus das bessere Torverhältnis, als die Herren 1.
Weiter geht es am 2. April in Glattbrugg, über Fans würden wir uns sehr freuen.

Für Traktor 1,
Cuche


#825 - 21. Dörferturnier - jetzt anmelden!
Geschrieben von Andy am 8.3 2017 21:46

Liebe Buchberger und Rüdlinger, liebe Unihockeybegeisterte

Am Samstag, 25. März 2017 findet die 21. Ausgabe des Dörferturniers statt und wir freuen uns auf möglichst viele Anmeldungen. 

Zwei Kategorien:
Wiederum wird in zwei Kategorien um den Pokal gespielt. Mit den Kategorien "Family & Kids" (für Schülermannschaften und Familien) und "Glanz & Gloria" (für die "Grossen") ist auch an der 21. Auflage wieder für viel Spannung gesorgt!

Übrigens: Dieses Jahr kommt erstmals ein neues Spielplankonzept zum tragen, bei welchem die beiden Kategorien mehrheitlich getrennte Spielpläne haben. Das bedeutet für die Teams kürzere Präsenzzeit und für die Kategorie "Family & Kids" finden die Finalspiele sowie Rangverkündigung bereits am Nachmittag statt.

 --> Weitere Infos sowie das Anmeldeformular findest Du hier! 


Achtung: Anmeldeschluss ist bereits der Mittwoch, 15. März 2017. Also nichts wie los, Team zusammenstellen und anmelden...


Wir freuen uns auf Deine Anmeldung!


#824 - Ligaerhalt der Damen gesichert
Geschrieben von Nina am 6.3 2017 10:16

Mit neu gewonnener Motivation aus der letzten, siegreichen Runde fuhren die Damen am Sonntag nach Gossau St. Gallen. Es stand ein weiteres wichtiges Spiel an, nämlich gegen den Gruppenletzten Herisau. Es galt, den Ligaerhalt zu sichern. Zuerst musste man sich jedoch noch gegen den Gruppenersten Davos beweisen.

Die Traktoriñas starteten sicher ins erste Spiel, man konnte gut mit den Davoserinnen mithalten. Doch trotz guter Chancen konnte bis zur Pause kein Treffer erzielt werden. Nach der ersten Halbzeit stand es schliesslich immer noch 0:0, womit man sehr zufrieden sein konnte. In der zweiten Halbzeit machte Davos mehr Druck, die ersten Tore fielen. Die Traktoriñas konnten zwar auch noch einen Treffer erzielen, doch der Gegner hatte das Spiel im Griff. In den letzten Minuten wurde noch der Goalie rausgenommen, doch die Davoserinnen trafen noch zweimal ins leere Goal, danach war bei den Damen „d'Luft dusse“. Ein eigentlich gutes Spiel endete schliesslich mit einem ein wenig enttäuschenden Spielstand von 8:1 für die Davoserinnen.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – Davos-Klosters 1:8

Herisau war zwar Gruppenletzter, doch es galt sie keinesfalls zu unterschätzen, schliesslich konnte man in der ersten Begegnung nur knapp gewinnen. Man wollte also ruhig ins Spiel starten und von Anfang an die Oberhand behalten. Prompt nach dem Anpfiff fiel schon das erste Tor für die Herisauer Damen. Zum Glück konnten sich die Damen schnell wieder fassen und nach ein paar ruhigen Spielzügen trafen die Traktoriñas zum Ausgleich. Die erste Halbzeit verlief einigermassen ruhig und man konnte mit einer Führung von 3:2 in die Pause gehen. Das war natürlich nicht die klare Führung, die man sich gewünscht hat. Chefstratege Kaisi stellte schliesslich auf 2 Blöcke um, um ein wenig Power ins Spiel zu bringen. Das hatte leider nicht den erwünschten Effekt, die Herisauerinnen konnten sogar ausgleichen. Es folgten ein paar eher zähe Spielminuten, in denen nichts zu gelingen schien. Dank unserem Goalie Jana und manchmal ein wenig Glück konnten die Gegner jedoch auch keine weiteren Treffer erzielen. Dann kam mit einem wunderschönen Goal von Tiffany schliesslich der Befreiungsschlag. Die Herisauerinnen machten zwar immer noch Druck, doch dank zwei weiteren Toren von JJ und von Tages-Topscorerin Meni konnte der Sieg gesichert werden.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Herisau 6:3

Die Damen konnten sich freuen, dank dem Pflichtsieg gegen Herisau war nun auch der Ligaerhalt gesichert, eine Erleichterung nach einer bisher eher enttäuschenden Saison. Nun können die Traktoriñas ohne grossen Druck, aber mit viel Freude die zwei letzten Spiele dieser Saison antreten. Vielen Dank an die Fans, die an diesem Sonntag den Weg in die Ostschweiz gefunden haben!

Für d'Dame

Nina 


#823 - Perfekte Runde für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 22.2 2017 21:13

Auch die zweite Mannschaft kann sich dem erfolgreichen Lauf der Aktivmannschaften anschliessen und sich mit zwei Siegen von Platz 9 auf Platz 6 katapultieren. Mit einem achtköpfigen Feldspielerkader plus Goalie galt am Sonntag im innerkantonalen Derby gegen den TV Hemmental die Devise: Punkte liegen lassen verboten!

Das Spiel startete positiv für die Traktoren - bald konnte man mit 3:0 in Front gehen, musste dann einen ersten Gegentreffer zugestehen, konnte aber um ein viertes Tor wieder erhöhen. Doch schon folgte eine Schlendrian-Phase, in welchem man die Hämmedaler (oder wie die sich auch immer schreiben) auf 3:4 herankommen und das Spieldiktat übernehmen. Eine enge Kiste... In der Pause folgten markige Worte vom Spieltagcoach aka mitspielendem Bandengeneral. Die Traktoren starteten konzentriert in die zweite Hälfte, nahmen das Spiel in die eigenen Hände und suchten den Weg vors gegnerische Tor. Und die Tore purzelten. Innerhalb der ersten vier Minuten schoss man fünf Tore - 5 am Stück. Eine hervorragende Ausbeute und der Gegner war gebrochen. In der Folge kontrollierte man das Spiel und den Gegner, legte ab und zu ein Tor nach und gewann die zweite Halbzeit mit 8:0! Mit einem Kantersieg tankte man Moral und konnte zwei Punkte im Kampf gegen den Abstieg verbuchen.

UHT Traktor - TV Hemmental 12:3 (4:3)

Im zweiten Spiel wartete mit dem drittplatzierten UHC Lowland Zürich aber ein anderer Brocken - eine Mannschaft, die auf der Erfolgswelle reitete. Aber vor dem Spiel in ein komisches Intermezzo mit dem Schiedsrichter verwickelt war. Die Folge: ein Spieler durfte in der ersten Halbzeit trotz Einverständnis der Traktoren nicht spielen, in der zweiten Halbzeit aber doch. Komische Vorgänge am Speakertisch... 
Die Traktoren liessen sich davon nicht beeinflussen und konnten das erste Tor des Spiels erzielen. Dann jedoch eine Schwächephase und der Gegner konnte auf 1:3 stellen, die Traktoren nach einiger Zeit verkürzen. Kurz vor dem Tee konnten die Traktoren wieder mehrere Tore in Serie erzielen und gingen mit einem 5:3-Vorsprung in die Pause. Direkt nach Wiederanpfiff erneut zwei Tore und plötzlich befand man sich in einer feudalen Situation. Lowland powerte, machte Druck, die Traktoren konnten aber auf die beiden Gegentore jeweils relativ rasch wieder erhöhen. Kurz vor Spielende wurde auch noch ein Penalty der Zürcher entschärft und es resultierte ein überzeugender Sieg gegen den Tabellendritten. 

UHT Traktor - UHC Lowland Zürich 9:5 (5:3)

4 Punkte, eine weitere Aufbesserung des Torverhältnisses, wiedergewonnenes Selbstvertrauen und generell ein Sonntag für die Moral. Da alle anderen Teams der zweiten Tabellenhälfte eine Null-Runde (!) eingezogen haben, konnten sich die Traktoren mit ihrem ersten Vollerfolg von Platz 9 auf Platz 6 verbessern und haben nun nicht nur punktemässig ein gewisses Polster über dem Strich sondern zudem auch das beste Torverhältnis im Vergleich zu den direkten Konkurrenten. Aus den letzten beiden Runden muss man aber sicher noch ein paar Punkte nach Hause nehmen. Es gibt also noch ein bisschen was zu tun ;-)

für s'2,
roger


#822 - 4 Punkte trotz 22 Strafminuten
Geschrieben von Dimitri am 20.2 2017 11:24

Wir schreiben Oktober 2016, gerade haben sich die Traktoren mit einem 1. Liga Grossfeldspieler verstärkt und starteten guter Dinge in die zweite Meisterschaftsrunde gegen Zürisee und Rotäugli. Die Traktoren hatten Grosses vor und scheiterten grossartig. Mit zwei unnötigen Niederlagen erlitten die Herren 1 damals schon früh einen herben Dämpfer im Aufstiegsrennen. Um Revanche zu nehmen und es diesmal besser zu machen konnten die Traktoren diesen Sonntag in Andelfingen antreten. Es resultierten zwei völlig verschiedene Spiele mit demselben Ausgang.

Traktor I vs. Zürisee Unihockey 10:2 (3:2/7:0)

Die Züriseeler sind den Traktoren schon beinahe ans Herz gewachsen. Sehr fair und doch umkämpft gestalteten sich die Duelle bisweilen und so war es auch gar kein Problem, dass der eigentliche Schiedsrichter gar nicht erst erschien - danke hiermit dem Veranstalter für das Einspringen. Das Hinspiel hatten die Traktoren sang- und klanglos verloren, waren also auf Wiedergutmachung aus. So starteten sie auch ins Spiel und konnten in Führung gehen. Gegen die Zürcher kommen die Traktoren meist zu viel Ballbesitz, wissen aber manchmal nicht wie diesen in Tore umzumünzen gegen die gut stehende Zonenverteidigung des Gegners. So blieb es zunächst bei der knappen Führung und somit blieben auch die Zürcher im Spiel. Durch ein mustergültiges Dribbling (kennen wir eigentlich) und einen Konter drehte der Gegner zur Hälfte der ersten Halbzeit das Spiel. Liessen sich die Traktoren erneut die Butter vom Brot nehmen? Mitnichten, denn nun drückten die Herren noch vehementer aufs Gaspedal. So resultierte zur Pause dennoch ein standesgemässer, wenn auch knapper Vorsprung.

In Halbzeit zwei setzte man das Spiel dort fort, wo es in der ersten Halbzeit aufhörte. Durch schöne Kombinationen, kluges Weglösen vom Gegenspieler erspielten sich die Traktoren viele Chancen und konnten die zweiten 20 Minuten ganz klar für sich entscheiden. Mit 7:0 in der zweiten Hälfte glich dies schon fast einer Machtdemonstration, wenn auch die Züriseeler einen Penalty kurz vor Schluss verdient gehabt hätten.
Die Pflicht im ersten Spiel war somit erledigt und die Herren konnten sich voll auf die grosse Aufgabe gegen die fast schon aufgestiegenen Rotäugli konzentrieren.

Traktor I vs. Rotäugli Uhwiesen 11:5 (4:4/7:1)

Der Schiedsrichter aus dem ersten Spiel (ein Rotäugli) durfte in diesem Spitzenspiel natürlich nicht mehr ran, somit wurde kurzerhand von der parallel stattfindenden 5. Liga Runde ein Unparteiischer ausgeliehen. Wie auch gegen Zürisee hatte man das Hinspiel gegen die Rotäugli verloren, wenn auch knapp und nicht zwingend. Starteten im Oktober die Rotäugli wie von der Taranteln gestochen ins Spiel wiederholte sich das Geschehen auch an diesem Sonntag. Umso schöner und wohltuend für die Seele war dann aber der sehr frühe 3:0 Vorsprung der Traktoren und die sofortige Antwort auf den Anschlusstreffer. Nach dem 4:1 aber folgte eine Schmierenkomödie sondergleichen. Der Ersatzschiedsrichter drückte dem Spiel fortan den Stempel auf und verhängte eine Strafe nach der anderen. Das eigentlich fair geführte Spiel wurde so völlig verpfiffen. In der ersten Hälfte sassen mehrheitlich die Traktoren auf der Strafbank (insgesamt 6x2 Minuten und 1x10 Minuten), während die Rotäugli immer mehr den Rückstand aufholen konnten. Somit ging es mit 4:4 in die Pause, doch hatte das Resultat wenig Aussagekraft über die Stärkenverhältnisse der beiden Mannschaften im 3vs3, weil selten gesehen.

In der Hälfte Zwei passten sich die Traktoren besser an den Schiedsrichter an, während die Rotäugli nun mehr Strafen kassierten als in Halbzeit 1. So zogen die Traktoren auf der Resultattafel davon und überzeugten vorallem in Überzahl, aber auch im 3vs3. Die Rotäugli versuchten zum Schluss nocheinmal heranzukommen doch die Traktoren waren gnadenlos und erzielten noch zwei Tore ins verlassene Gehäuse. Somit gewannen die Herren 1 eine Strafenflut deutlich und auch in der Höhe verdient mit 11:5. Bemerkenswert auch das 7:1 in der zweiten Hälfte.

Die Revanche glückte den Traktoren an diesem Sonntag und somit bleibt das Rennen um den Aufstieg weiter spannend. Auch im Rennen um den besten Zweitplatzierten (gereicht meistens zum Aufstieg am grünen Tisch) im Quervergleich mit den anderen Gruppen der 3. Lgia liegen die Traktoren weit vorne. Für Spannung in den letzten 4 Spielen ist also trotz Rückstand von 3 Punkten auf den Leader Uhwiesen gesorgt.

Für's 1
Cuche

#821 - 4 wichtige Punkte für die Damen
Geschrieben von Tiffy am 16.2 2017 18:50

Die Damen versammelten sich am Sonntagmittag in der Sporthalle in Unterstammheim. Das Aufwärmen und Einspielen verlief gut, alle waren motivier, denn heute mussten dringend Punkte her.

Das erste Spiel gegen Piranha Chur startete, wie so oft in dieser Saison, katastrophal. Die Gegnerinnen machten von Anfang an Druck und so lagen wir bereits nach wenigen Minuten mit zwei Toren im Rückstand. So schnell wollten wir uns aber nicht geschlagen geben und nahmen den Kampf gegen die Churerinnen auf. Das Spiel wurde immer kontrollierter und einige schöne Spielzüge wurden gezeigt. Schon bald konnten wir den Ball ein zweites und sogar ein drittes Mal über die gegnerische Torlinie schieben und somit mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen.

Motiviert von der tollen Aufholjagd starteten wir in die zweite Halbzeit. Der Ball lief auf beiden Seiten gut und beide Mannschaften zeigten schöne Spielzüge. Uns gelang es noch zwei weitere Tore zu erzielen aber auch die Gegnerinnen zeigten ihr Können und trafen noch zwei Mal. Wenige Minuten vor Schluss ersetzten die Gegnerinnen den Goalie durch eine vierte Feldspielerin und setzten uns nochmals ordentlich unter Druck. Ein schnell ausgeführter Freistoss unsererseits fand seinen Weg ins leere Tor. Doch trotz zwei Tore Vorsprung konnten wir nicht aufatmen und der Abwehrkampf ging weiter. Die Churerinnen packten nochmals ihr ganzes Können aus und so kam es wie es in dieser Saison kommen musste, der Ball landete in der letzten Spielminute nochmals in unserem Tor. Nun hatten wir nur noch ein Ziel vor Augen, die letzten 50 Sekunden unbeschadet überstehen und die zwei Punkte nach Hause bringen. Für einmal stand das Glück auf unserer Seite und so konnten wir uns über einen langersehnten Sieg und zwei wichtige Punkte freuen.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – Piranha Chur 6:5

Nach zwei Spielen Pause stand uns ein Gegner gegenüber, der trotz derzeitigem Abstiegsplatz nicht zu unterschätzen war, der UHC Tuggen-Reichenburg. Dieses Mal starteten wir konzentrierter und liessen uns nicht gleich in den ersten Minuten vom Gegner überlaufen. Wir konnten mit zwei Toren in Führung gehen. Die Gegnerinnen liessen jedoch nicht locker und konnten ausgleichen. Dank eines weiteren Tores konnten wir uns erneut mit einem Tor Vorsprung in die Pause verabschieden.

In der zweiten Halbzeit lief der Ball besser, die Traktorinas zeigten ein paar wunderschöne Spielzüge und konnten den Ball noch zwei weitere Male im gegnerischen Tor versenken. Die Gegnerinnen zeigten vollen Körpereinsatz und konnten ein weiteres Tor verbuchen. Von einer gegen uns ausgesprochenen zwei-Minuten-Strafe liessen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und konnten diese zum Glück unbeschadet überstehen. Auch in diesem Match stellten die Gegnerinnen wenige Minuten vor Schluss auf vier Feldspielerinnen um und auch diesmal fand der Ball nochmals seinen Weg in unser Tor und es hiess erneut die letzten Sekunden ohne Tor über die Bühne zu bringen. Dank einer starken Leistung unserer Torhüterin Jana blieben die Gegnerinnen jedoch torlos und wir konnten unsere Freude über die vier Punkte nicht mehr zurückhalten.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Tuggen-Reichenburg 5:4

Die Damen holten sich zum ersten Mal vier Punkte an einer Runde und es wird hoffentlich nicht das letzte Mal gewesen sein…

Wir möchten uns noch bei unseren Fans bedanken, welche uns so lautstark unterstützt haben!

Für d‘Dame

Tiffy


#820 - Ärgerlicher Punktverlust für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 9.2 2017 20:43

Die zweite Mannschaft verschenkte an der letzten Runde in Sulz Rickenbach unnötigerweise einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg.
Zunächst kam es zum Rückspiel gegen den ehemaligen Tabellenführer Stadel-Niederhasli, welchen man zwei Wochen zuvor noch mit einer starken Leistung schlagen konnte. So gut spielte man dieses Mal nicht. Obwohl man eigentlich wüsste, wie man das Spiel der Zürcher verteidigen könnte, liess man den Gegner doch immer wieder zu einfach das tun, was er am besten kann: gefährliche Schüsse aufs Tor bringen. Zur Pause war man zwar nur mit 2:3 im Rückstand, kassierte aber nach wenigen Sekunden in der zweiten Halbzeit einen weiteren Treffer. Diesem Rückstand rannte man schliesslich bis zum Schluss nach, teilweise wurde dieser sogar noch grösser. Schlussendlich eine Niederlage gegen den aktuellen Tabellenzweiten, mit der man leben kann und muss.

UHT Traktor - W.W. Stadel Niederhasli 5:8 (2:3)

Gegen den neuen Tabellenführer Black Sticks Embrach zeigten die Traktoren über lange Strecken dann aber eine sehr starke und überzeugende Leistung. Wegen zwei schwachen Minuten verschenkte man zwar eine 3:1-Führung, konnte aber dennoch mit 4:3 in die Pause gehen. Anschliessend lief das Spiel für die Traktoren, welche bis auf 7:3 erhöhen konnten. Das muss man doch heimbringen! Aber das Unfassbare trat ein. Der Vorsprung schmolz und schmolz. In der Schlussminute konnte Embrach gar auf 7:7 ausgleichen - in Unterzahl... Naiv, wie unser Team sich den Sieg noch nehmen liess.

UHT Traktor - B.S. Embrach 7:7 (4:3)

Klar als Strichmannschaft muss man die Siege nicht zwingend gegen die Tabellenführer holen - es würde aber helfen. Und es wäre auch nicht unverdient gewesen. In den letzten drei Runden folgen nun vor allem Spiele gegen die direkten Konkurrenten - Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen...!

für s'2,
roger
 


#819 - Immerhin ein Punkt aus Davos
Geschrieben von Rachel am 31.1 2017 21:46

Dieses Wochenende stand der lang-geplante Ausflug nach Davos bevor. Die Damen reisten bereits am Samstagmorgen an, verbrachten den Tag auf der Ski-Piste, gingen früh ins Bett und standen am Sonntagmorgen top motiviert in der Halle. Denn dies war die allererste Runde dieser Saison, an welcher die komplette Mannschaft spielen konnte. Doch das alles nützte nichts…

Der erste Match gegen den bekannten Gegner STV Spreitenbach startete katastrophal. Die Traktorinas wurden gleich zu Beginn überrollt und wir lagen nach wenigen Minuten 0:3 hinten. Dann rappelten wir uns zusammen, spielten einige gute Spielzüge und konnten immerhin mit einem kleineren Rückstand von 2:4 in die Pause.

Um das Tempo etwas zu erhöhen, entschied Kaisi mit bloss zwei Blöcken in die zweite Hälfte zu starten. Dies gelang nicht schlecht und wir konnten ein weiteres Goal erzielen. Aber dann liessen wir uns aus der Ruhe bringen und kassierten ein Tor ums andere. Bereits 10 Minuten vor Schluss nahmen wir ein Time-out, anschliessend den Goalie raus und versuchten unser Glück mit vier Feldspielern. Spreitenbach machte riesen Druck und traf sogar zweimal ins leere Tor. Dies brachte die Traktorinas total aus der Fassung und wir brachten gar nichts mehr auf die Reihe. So entstand das bittere Endresultat von 4:11.

Zu feiern hatten wir aber doch noch was, und zwar das allererste Tor von Delia. Nochmals herzliche Gratulation! J

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – STV Spreitenbach 4:11 (2:4)

Zwischen den beiden Spielen gab’s ein mentales Training von Kaisi mit vielen aufbauenden Worten. Und auch das Team wollte nicht schon wieder mit null Punkten nach Hause fahren. Deshalb starteten wir mit voller Kraft ins zweite Spiel gegen die Gossauerinnen. Wir hatten nämlich noch eine Rechnung offen von der letzten Runde. So gelang es uns gleich zu Beginn zwei wunderschöne Freistoss-Tore zu erzielen. Gossau liess aber nicht locker und konnte bis zur Pause ausgleichen. Trotzdem waren wir weiterhin top-motiviert und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. So donnerte MJ gleich nach der Pause ein Bubentrickli-Goal ins Netz vom Gegner, aber Gossau konnte bald wieder ausgleichen.

Aus einem nervösen Freistoss aus der gegnerischen Ecke, passte Meni den Ball zu Nici und unsere Hockeyanerin schmetterte den Ball ins Netz – ein Traumtor. Nun stand es 3:4 für den UHT Traktor und von da an hiess es: „Jetzt einfach kein Tor mehr rein lassen und Ball-halten.“ Dies gelang uns zuerst sehr gut, obwohl Gossau extrem Druck ausübte. Kurz vor Schluss stellten die Gegnerinnen auf vier Feldspielerinnen um und vier Sekunden vor Schluss gelang ihnen tatsächlich noch der Ausgleich.

TSV Fortitudo Gossau – UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen 4:4 (2:2)

Mit diesem einen Punkt mehr stehen wie nach wie vor auf Platz 8.

Das Glück ist diese Saison definitiv nicht auf unserer Seite. Aber wir dürfen den Spass und Mut an unserem Lieblingssport nicht verlieren und mit der nötigen Coolness können wir jeden Gegner aus der Gruppe schlagen. So freuen wir uns auf die nächste Runde in Unterstammheim und werden alles geben!

Fürd Dame

d‘Rachel


#818 - Bilderbuchleistung und Drama an der T2-Heimrunde
Geschrieben von Roger F. am 24.1 2017 20:55

Die Herren 2 nahmen 2017 von unter dem Strich aus in Angriff. Dies aber mit neuem Elan, gut besuchten Trainings und - so hatte man das Gefühl - in besserer Form als im Herbst 2016, in welchem man von Niederlage zu Niederlage dümpelte. Dank Neuzugang Bram und Comeback-Würfel konnte man trotz einer Ferienabsenz mit 8 Feldspielern und dem üblichen Goalie zur Heimrunde in Wil antreten.

Im ersten Spiel bekam man es mit dem bisherigen Tabellenführer White Wolves Stadel-Niederhasli zu tun. Die Traktoren gingen sehr kompakt und konzentriert ans Werk und setzten von Anfang an immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Man hatte den Spitzenreiter über die ganze erste Halbzeit im Griff, überstand die gegnerischen Chancen schadlos und konnte mit einem 3:0-Vorsprung zum Pausentee gehen. Im zweiten Umgang kriegte der Gegner Aufwind und konnte in rascher Folge zwei Tore erzielen und die Kiste somit wieder etwas enger gestalten. Nach dem ersten Schock nahmen die Traktoren das Spiel wieder in die eigene Hand, kontrollierten den Spielverlauf wieder besser und machten der gegnerischen Offensive das Leben wieder schwer. Zudem konnte man mit zwei weiteren Toren die Distanz wieder erhöhen und den Vorsprung in der Folge ziemlich souverän verwalten. Wären die beiden Gegentore mit mehr Konsequenz verhindert worden, wäre das sicherlich eine fast perfekte Leistung gewesen. Chapeau!

UHT Traktor - White Wolves Stadel Niederhasli 5:2 (3:0)


Eigentlich wäre die Ausgangslage für Spiel zwei gegen den direkten Gegner Schwarz-Gelb Wetzikon einfacher gewesen. In der Theorie. In der Realität ging die erste Halbzeit aber komplett in die Hosen. Man liess sich von allem Anfang an auf ein hektisches Hin und Her ein, liess jede Konsequenz in der Defensive vermissen, reihte Fehler an Fehler und war in der Offensive fast inexistent. Mit 1:5 wurde man in der ersten Halbzeit richtig kalt geduscht. Schwach! Umgang 2: der erste Treffer gehörte den Traktoren, die Zürcher Oberländer reagierten ihrerseits und stellten wieder den 4-Tore-Unterschied her. Dann aber endlich besinnten sich die Traktoren ihrer Stärken, konnten um zwei Treffer verkürzen und der Gegner wurde nervös. Kurz vor Schluss gelang gar der Ausgleich - 7:7! Lag nun gar der Sieg drin? Oder  zumindest ein Punktgewinn? Nein - mit dem Schlusspfiff (oder doch nach dem Schlusspfiff???) ging ein Wetzikoner Sonntagsknaller ins Traktorenherz. Drama, Baby...

UHT Traktor - UHC S-G Wetzikon 7:8 (1:5)


Bitter, bitter... Aber die Herren 2 können drei Top-Halbzeiten für sich verbuchen, konnten im ersten Spiel eine klare Duftmarke setzen und nicht zuletzt sich selber zeigen, dass hier viel Qualität vorhanden ist, die einfach auf den Platz gebracht werden muss. Es geht nun im Zweiwochentakt weiter und hoffentlich im Zweiwochentakt in der Tabelle weiter aufwärts...!

für s' 2,
roger




top