UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan Altpapiersammlung 17/18 [ von Andy]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 05.11.2017 [ von Jenni J.]
   pdf  Ewige Dörferturnier Rangliste [ von UHT Traktor]


Newsmeldungen
#697 - 18. Dörferturnier - jetzt anmelden!
Geschrieben von Andy am 18.3 2014 19:10

Liebe Buchberger und Rüdlinger, liebe Unihockeybegeisterte

In Kürze ist es wieder so weit und der untere Kantonsteil trifft sich am Samstag, 5. April 2014 in der Mehrzweckhalle Buchberg zum traditionsreichen Unihockeyspiel am Dörferturnier.

Zwei Kategorien:
Wie in den vergangenen Jahren, wird auch im 2014 wieder in zwei Kategorien um den Pokal gespielt. Mit den Kategrien "Family & Kids" (für Schülermannschaften und Familien) und "Glanz & Gloria" (für die "hartgesottenen") ist auch an der 18. Auflage wieder für viel Spannung gesorgt!

Unihockeyballfischen:
Traditionellerweise wird nicht nur auf dem Feld um Ruhm und Ehre gespielt. Beim beinahe legendären Unihockeyballfischen stehen sich die Kids am "Teich" im Duell gegenüber und attraktive Preise gewinnen...

 --> Weitere Infos sowie das Anmeldeformular findest Du hier! 


Achtung: Anmeldeschluss ist schon sehr bald (Mittwoch, 26. März 2014), also nichts wie los, Team zusammenstellen und anmelden...


Wir freuen uns auf Deine Anmeldung!


#696 - Cup-Auslosung 2014/2015
Geschrieben von Meni am 6.3 2014 12:57

Liebe Mitglieder

Die Cupauslosung für die Saison 2014/2015 ist wie folgt:

Damen

1/32.-Final                  Traktor Buchberg-Rüdl. D1KF - noch unbekannt
-> 10.08.2014

Herren

1/128.-Final                 Schwamendingen Flames H5KF - Traktor Buchberg-Rüdl.
-> 25.05.2014

Beste Grüsse

Meni


#695 - Drei-Punkte-Heimrunde für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 3.3 2014 07:25

Heimrunde für Traktor 2! Nach einer Negativserie von fünf Niederlagen de suite, wollte die zweite Mannschaft wieder Punkte sehen. Zudem das Debut/Comeback von Andi, da ein Traktor die Sonne Floridas geniesst.

Das erste Spiel gegen Wehntal Regensdorf begann wie so oft mit einem Fehlstart. Bereits nach ein paar Sekunden zappelte der Ball im eigenen Netz, da ein Zürcher einen äusserst komischen Abpraller verwerten konnte. Zwei Einsätze später ein abgefälschter Freistoss - 0:2! Dann waren die Traktoren aber endlich im Spiel angekommen, mit einem ersten Weitschuss ins hohe Eck konnte verkürzt werden. Von da an bestimmten die Traktoren das Spiel mehrheitlich und konnten mit einem 4:2-Vorsprung zum Pausentee. Der zweite Umgang begann ausgeglichen, Wehntal konnte aber gefährliche Chancen nicht ausnützen und die Traktoren markierten im Gegenzug die Tore. Die Führung konnte auf 7:2 ausgebaut werden. Alles klar? Eine verhängnisvolle Verletzung - der General musste vom Feld - und die Wehntaler konnten in der laufenden Situation verkürzen. Dann entglitt das Spiel vollständig. Wie auch das Verhältnis zum Schiedsrichter. Ein Penalty des Gegners wurde abgewehrt, bei der anschliessenden Strafe musste man jedoch wieder einen Gegentreffer hinnehmen. Es folgten zwei weitere Strafen, welche ebenfalls vom Gegner verwertet wurden sowie noch ein Gegentor. 7:7! Unnötig. Man arbeitete noch auf einen letzten Abschluss hin, richtig gefährlich wurde es aber nicht mehr und so blieb es beim Unentschieden. Kein gefühlter Erfolg, aber zumindest wieder einmal ein Punktgewinn.

Traktor - Wehntal-Regensdorf 7:7 (4:2)

Für das zweite Spiel konnte man auf die Verstärkung von Pascal zählen, welcher also sein Debut in der 4. Liga feiern konnte. Zu Beginn wurde man von Stadel-Niederhasli wiederum kalt geduscht. Der Schiedsrichter in diesem Spiel gab klar den Tarif durch und jede strittige Szene wurde abgepfiffen. So dauerte es auch ein bisschen, bis richtiger Spielfluss aufkam. Auf jeden Fall mussten die Traktoren einige unnötige Treffer hinnehmen und lagen um 0:3 und 1:4 hinten. In der ersten Hälfte aber noch der Anschlusstreffer. Da lag auf jeden Fall noch etwas in der Luft. Und die Traktoren übernahmen das Szepter und konnten mit teilweise sehr schön herausgespielten und abgeschlossenen Treffern das Spiel ausgleichen - um gleich wieder im Rückstand zu sein. Die Wende gelang jedoch und die Schlussphase konnte man mit einem Treffer Vorsprung in Angriff nehmen. Mental natürlich in einer anderen Ausgangslage als in Spiel 1. Kurz vor dem Ende nahmen die Gegner eine Strafe und man konnte die Schlussphase sehr kontrolliert gestalten und verzichtete auf riskante Abschlüsse. In dieser Phase trat Traktor sehr sicher und überzeugend auf. Zum Abschluss doch noch der sehenswerte Abschluss und die definitive Entscheidung zum 8:6-Sieg.

Traktor - Stadel-Niederhasli 8:6 (2:4)

Mit 3 gewonnen Punkten und einem tollen Erfolg in Spiel zwei somit eine gelungene Heimrunde für die zweite Mannschaft (vielen Dank für die Unterstützung aus dem Publikum), leider getrübt von einer neuerlichen Verletzung. In zwei Wochen findet bereits das Saisonfinale gegen die Phantoms aus Rafz sowie gegen Lengnau statt - wiederum in Andelfingen.

Bis dann! für's 2,
roger
 


#694 - Gekommen – um zu bleiben!
Geschrieben von Rachel am 25.2 2014 16:21

Gekommen – um zu bleiben!

Die letzte Runde stand bevor! Um in der 1. Liga zu bleiben, wollten wir nicht auf Niederlagen von UHC Stammheim hoffen, sondern es selbst in die Hand nehmen. Das hiess, bereits mit einem Punkt wären wir auf der sicheren Seite.

Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg nach Giswil. Wie immer an unserer letzten Runde war das Wetter traumhaft schön.

Als Erstes traten wir gegen den Gastgeber an. Dabei starteten wir sehr hektisch und kassierten in den ersten Minuten gleich einen Gegentreffer. Die Traktorinnen brauchten eine kurze Einlaufphase bis wir ruhig unser Spiel aufbauen konnten. Der Match war von vielen Strafen geprägt. Zweimal hatten wir die Chance in Überzahl zu spielen und dies nutzten wir auch aus. Selbst jedoch kassierten wir ebenfalls eine Strafe, meisterten das Boxplay trotz Druck mit Bravour.  Trotzdem gelang es den Dragons immer wieder unsere Fehlpässe und Holperbälle auszunutzen und den Ball in unser Tor zu befördern.

Die Spannung zog sich durch den ganzen Match hindurch und nahm auch gegen das Ende nicht ab. Schlussendlich konnten wir ein Unentschieden rausholen und waren überglücklich über den einen Punkt, welcher gleichzeitig unseren Ligaerhalt bedeutete!

Traktor Buchberg-Rüdl. - STV Giswil Dragons 5 : 5 (2:2)

Mit der Spieltaktik der Bohrmaschinen taten wir uns von Beginn an sehr schwer. Immer wieder gelang es Zeiningen sich von unserer Deckung zu befreien und so Tore zu schiessen. Nur sehr selten konnten die Traktorinnen den Goalie der Bohrmaschinen mit Schüssen eindecken, denn meistens hatten die Gegner den löchrigen Ball an der Schaufel.

Zum Schluss kassierten wir sogar noch einen Gegentreffer ins leere Tor, da wir mit 4 Feldspielerinnen auf dem Platz standen. Wenige Sekunden später war der Spuck vorbei und wir munterten uns am Ligaerhalt wieder auf.

Traktor Buchberg-Rüdl. - Bohrmaschine Zeiningen 2 : 5 (1:2) 

Unglaublich wie viele Fans uns sogar bis in die Innerschweiz begleiteten. Um unseren Fans etwas zurück zu geben, bedankten wir uns wie jedes Jahr mit einem Fan-Apéro.

Bis zur nächsten Saison in der ersten Liga – wir freuen uns drauf! 

Für die 1.-Liga-Traktorinnen

D‘Rachel


#693 - It's a Boy!!
Geschrieben von Meni am 24.2 2014 13:47

Liebe Traktoren und Traktorinnen

Der gestrige Sonntag, 23. Februar 2014 stand nicht nur sportlich unter einem sehr guten Stern...

Unser ehemaliger Präsident und seine Maus haben Nachwuchs erhalten!
Wir gratulieren Andy & Madeleine Brunner zur Geburt von Raphael, welcher seit gestern am frühen Sonntagmorgen um 6.38 Uhr die Traktorfamilie ergänzt.

Für die Zukunft wünschen wir euch alles Gute und viele, schöne, gemeinsame Stunden.

Im Namen vom UHT-Traktor

Meni


#692 - Endspurt in der 1. Liga
Geschrieben von Meni am 17.2 2014 16:35

Das erste Spiel gestern in Urdorf mussten die Traktorinnen gewinnen, was uns auch gelang – doch es sah nicht immer danach aus.. 

Nach einem spontan abgeänderten Schlachtruf (Happy B-Day Kaisi) spielten wir mit vollem Elan gegen die Limattalerinnen. Gegen das Tabellenschlusslicht wollte man von Anfang an mit Tempo spielen, sichere Pässe machen und natürlich viele Tore schiessen. Unser Plan ging nicht ganz auf, nach ca. 10 Min führten wir – das Spiel wurde jedoch immer nervöser und unkontrollierter. Wir gerieten unter Druck und wurden nervös. Auf einmal war uns der Gegner auf den Fersen, doch wir rissen uns in den letzten 3 Minuten nochmals zusammen und drückten dem Gegner unser schönes Spiel auf. Unsere Torhüterin paradierte gekonnt und glänzte mit einer sicheren Spielweise.

Das Spiel endete verdient für uns mit 7:4! Immerhin liessen wir uns durch die Schwitzkasten-Taktik der Gegner nicht aus dem Konzept bringenWinken 

Die Pause war kurz, nach nur einem Spiel traten wir gegen Floorball Albis an. Nach nur wenigen Sekunden kassierten wir schon das erste Goal. Die Gegnerinnen spielten sehr clever, oft bedrängten zwei Personen eine Traktorin und konnten mehrmals den Ball in unserer Hälfte erobern. Unser Goalie hatte wortwörtlich alle Hände voll zu tun, was sie tadellos meisterte. Die Buebentrickli von Albis konnte sie problemlos abwehren, es gab jedoch einige Tore durch Verteidigungsfehler. Deshalb stand es auch in der Pause 4:1. Wir begannen nochmals von Vorne und fokussierten uns auch auf die Abwehr, es stand 14 Minuten lang 4:1! Im Powerplay konnten wir ein 4:2 erspielen, mehr lag leider nicht drin.

Bei unseren Fans bedanken wir uns wieder einmal für die Treue, denn unser Fanclub ist auch in der 1. Liga einmalig! 

Nächsten Sonntag wissen wir ob die Traktor Damen in der 1. Liga bleiben. Meiner Meinung nach gehört diese Mannschaft definitiv in die 1. Liga – wir mussten diese Saison Lehrgeld bezahlen und hohe Niederlagen einstecken, doch unser einzigartiger Teamzusammenhalt half uns auch darüber hinweg – deshalb Ladies go for it! 

Für die Traktorinnen

Meni

 


#691 - Einsatzplan Heimrunde 02.03.2014
Geschrieben von Jenni J. am 15.2 2014 16:18

Hallo liebe Traktoren

 

Am 02.03.2014 findet bereits die 2. Heimrunde des UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen statt. 

Unter folgendem Link findet Ihr den Einsatzplan:

http://uht-traktor.ch/docs/einsatzplan_02.03.2014_ta_t2.pdf

 

Wie immer gilt, wer den Einsatz nicht leisten kann, bitte für Ersatz sorgen und mir mitteilen. 

Vielen Dank für Euren Einsatz und den Junioren und dem 2 viel Erfolg an der Heimrunde! :)

 

Liebe Grüsse


Jenni J. 


#690 - Erstmals über 30'000 lizenzierte Spieler in der Schweiz
Geschrieben von Dimitri am 12.2 2014 16:44

Zum ersten Mal seit der Gründung von swiss unihockey vor knapp 30 Jahren gibt es über 30 000 lizenzierte Unihockey-Spielerinnen und -Spieler in der Schweiz.

30 299 Personen sind aktuell im Schweizer Unihockey lizenziert. Damit wird erstmals die magische Marke von 30 000 überschritten. «Das ist eine grossartige Zahl», sagt Daniel Bareiss, Zentralpräsident von swiss unihockey. Man habe die Anzahl Lizenzierte trotz immer grösser werdendem Sportangebot wiederum steigern können. «Ein klares Zeichen für die Attraktivität unserer Sportart und die hervorragende Junioren-, Nachwuchs- und Breitenförderung unserer Vereine.»

Der letzte Meilenstein war im Januar 2000, als swiss unihockey die Marke von 20 000 Lizenzierten knackte. Erstmals 10 000 Lizenzierte gab es in der Saison 1993/94. swiss unihockey feiert 2015 sein 30-jähriges Bestehen. (Quelle: www.swissunihockey.ch)


#689 - Traktor 2 im Leerlauf
Geschrieben von Roger F. am 11.2 2014 06:54

Für Traktor 2 stand am Sonntag eine Runde in heimatlichen Gefilden auf dem Programm: in Wil traf man zunächst im Kantonalderby auf den TV Hemmental und danach auf den frischgebackenen Tabellenführer Tössemer HC Winterthur.

Das Spiel gegen Hemmental begann ganz unverfänglich: man nahm von Anfang an das Spiel in die Hand und konnte auch einen gewissen Zug auf das gegnerische Tor entwickeln, der Gegner selber kam praktisch nur mit dem Tropfenzähler zu Chancen. In den ersten 10-15 Minuten spielten eigentlich nur die Traktoren, gingen dabei auch mit einem Tor in Führung. Dann eine entscheidende Szene an diesem Spieltag: ein Traktor wurde durch einen abgelenkten Schuss ins Auge getroffen, konnte nicht mehr weiterspielen und musste zum Arzt. Das Team hatte jetzt noch fünf Feldspieler zur Verfügung und verlor ein bisschen die Ordnung im Spiel. 1:1 zur Pause. Eigentlich hatte man das Spiel aber weiter in der Hand, scheiterte jedoch immer wieder am sehr gut aufspielenden Hemmentaler Torhüter. Vorne konnte man nicht vorlegen, musste jedoch plötzlich hinten Gegentore hinnehmen. Ein Treffer ins leere Tor in der letzten Spielsekunde rundete das unglückliche und unnötig verlorene Spiel ab.

Traktor - TV Hemmental 3:6 (1:1)

Zweites Spiel: Traktor wieder mit sechs Feldspielern, da sich der zweite Torhüter in die Feldspielerausrüstung stürzte. Der Gegner im zweiten Spiel ist mittlerweile auch sehr gut bekannt. Töss steht immer für enge, hart umkämpfte aber faire Spiele. Ein Gegner der mit Tempo spielt und vor allem aus allen Lagen scharf und brandgefährlich schiesst. So auch in diesem Spiel. Einmal nicht eng genug gedeckt, schon der erste Gegentreffer. Und der zweite. Traktor konnte reagieren und ausgleichen. In der ersten Hälfte ein sogenanntes Kick-and-Rush. Gefährliche Szenen en masse - nicht zuletzt in der Traktorenhälfte. Mit 3:3 ging es zum Tee. In einem schwachen Moment geriet man wieder in Rückstand und konnte diesen nicht mehr aufholen. Töss konnte gar mit vier Toren Vorsprung davonziehen, zum Schluss jedoch ein wenig Resultatkosmetik. Alles in allem sehr gut gekämpft, aber der Ball rollte auch überhaupt nicht für den UHT. Fast jeder Abpraller, Bälle die versprangen etc. landeten beim Gegner.

Traktor - Tössemer HC Winterthur 7:9 (3:3)

Nach der der Siegesserie in der ersten Saisonhälfte nun eine negative Serie. Diese gilt es an der Heimrunde in Andelfingen am ersten Märzwochenende zu stoppen. Bis dänn....!

für's 2,
roger


#688 - T1 mit Lebenszeichen!
Geschrieben von Andy am 27.1 2014 12:53

Die Herren 1 gaben am vergangenen Sonntag ein Lebenszeichen von sich und buchten sich zwei äusserst wichtige Punkte auf's Konto. Mit grosser Konstanz konnte man überdies auch an dieser Runde wieder etwas für den Ausbau des Lazaretts tun...

Im ersten Spiel musste man gegen die drittplatzierten Kollegen des "JK aus SB westside" antreten. Lange Zeit wollte beiden Teams nichts zählbares gelingen, ehe die Traktoren das Score nach zirka der Hälfte des ersten Umgangs eröffneten. Die Führung konnte im Anschluss gar auf 3:0 ausgebaut werden. Dies war zu einem grossen Teil den immer wieder magistralen Abwehraktionen des Traktor Torhüters zu verdanken, welcher die Null hielt aber alles andere als eine Null war. Dennoch musste man noch vor der Pause das erste Gegentor hinnehmen. Nach der Pause folgte dann ein Schlagabtausch mit guten Szenen hüben wie drüben. Und natürlich musste auch dei Verletzungshexe einmal mehr zuschlagen, denn schliesslich wird im überfüllten Lazarett ein Bett frei (hoffentlich). Handschlagübergabe also. Zu fünft kämpfte man wacker weiter was bis 3.5 Minuten vor Schluss in einer 5:3 Führung resultierte. Ein Konter des Gegners musste mit einer Notbremse vereitelt werden, welche absolut zurecht mit einem Penalty bestraft wurde. Und wieder hielt der Torwart dicht! 10 Sekunden vor Ablauf der folgenden Strafe musste man dann aber doch den Anschlusstreffer hinnehmen und deshalb stand eine hektische eineinhalbminütigen 3:4 Unterzahl bevor. Diese konnte aber unbeschadet überstanden werden und man durfte zum Schluss über den zweiten Saisonsieg jubeln.

Traktor 1 - STV Spreitenbach 5:4 (3:1)

 

In Spiel 2 warteten die viertplatzierten Regensdorfer. Wieder blieb die Anzeigtafel lange auf 0:0. Trotz des höheren Ballbesitzes der fünf Traktoren, sah man sich bis zur Pause jedoch mit einem 0:3 Rückstand konfrontiert. Nach dem Tee geriet man gar einen weiteren Zähler in Rücklage ehe man die gefühlte 87ste Chance auch endlich mal ausnutzen konnte. Und plötzlich hiess es gar 2:4, die Wende lag in der Luft. Ein Strafe im dümmsten Moment (wie gut kann ein Moment für eine Strafe eigentlich überhaupt sein?) klaute den Traktoren aber nicht nur den frisch gewonnen Schwung sondern stellte auch den Dreittorerückstand wieder her. Das war dann definitiv zu viel für die fünf "anaeroben" Feldhasen.

Traktor 1 - UHC Wehntal Regensdorf 2:6 (0:3)

 

Fazit: Man konnte zwei äusserst wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gewinnen. Da aber auch die direkte Konkurrenz über dem Strich ebenfalls punktete, konnte man den Rückstand auf einen rettenden Ligaerhalt lediglich um einen Zähler von 4 auf 3 Punkte verkürzen. Noch ist aber alles möglich, schliesslich gibt es noch 12 Punkte zu holen inkl. Direktbegegnungen gegen die direkten Rivalen auf den Rängen 6-8 & 10. Allzu viele Chancen kann man aber definitiv nicht mehr ungenutzt verstreichen lassen, sonst... ...naja, ihr wisst schon.

Für's 1,
Andy




top