UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan 22. Dörferturnier [ von JJ]
   pdf  Dörferturnier-Ausschreibung 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]


Newsmeldungen
#730 - T1 ist Vize-Wintermeister
Geschrieben von Dimitri am 8.12 2014 11:55

Mittlerweile haben sich die Traktoren daran gewöhnt, früh aufzustehen. Wieder wurde man mit dem ersten Spiel des Tages beschenkt und so machte man sich bereits um 7.30 Uhr auf den Weg ins thurghauische Hüttwilen. Unterwegs fuhr man am Hüttwilersee vorbei, welcher - wie man später erfuhr - vor x tausend Jahren aus einem Gletscher entstand! Beeindruckend auch das Parkplatzangebot im beschaulichen Hüttwilen, das jeden Stadtzürcher vor Neid erblassen liesse. So geordnet und reibungslos die Anfahrt von Statten ging, war es fast schon unheimlich. Deshalb entschied sich ein Spieler-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf (oder "soll") kurzerhand seine Tenuhosen zu Hause liegen gelassen zu haben. Das Probleme verflüchtigte sich aber kurz vor Anpfiff, da ein Ersatz gefunden werden konnte. Somit konnte man gegen Opfikon Glattbrugg - seineszeichens erster Gegner und direkter Konkurrent - (fast) aus dem Vollen schöpfen.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen I vs. Opfikon-Glattbrugg 10:3 (3:2/7:1)

Opfikon hiess also der erste Gegner, welcher mit 4 Punkten mehr auf der Haben-Seite den Traktoren vor der Sonne standen. Das Spiel war also ein sogenanntes 4 Punkte Spiel und versprach ein heisser Fight zu werden. Die Schaffhauser waren vor den Opfikern Scharfschützen gewarnt und so ging man konzentriert und topmotiviert in das Spiel. Trotzdem waren es die Zürcher, welche in Führung gehen konnten. Die Traktoren nahmen aber immer mehr die Zügel in die Hand und scheiterten binnen wenigen Sekunden an der Latte und an einem Doppelpfosten-Schuss. Der Ball landete dann doch noch zum Ausgleich im  Tor der Zürcher. Die stellten den alten Vorsprung aber gleich wieder her. Die Landmaschinen mussten nun defensiv noch weniger zulassen und vorne noch mehr Druck erzeugen. Dies gelang und so kehrte man den Rückstand in eine 3:2 Pausenführung.

Nach der Pause wollte man das Momentum gleich mitnehmen und so legte man auch los! Päng - 4:2. Päng Päng - 6:2. Die Opfikon-Glattbrugger mussten nun hinten aufmachen und störten nun vermehrt hinter dem Buchberger Tor. Dies konnte gut, wenn auch nicht maximal, ausgenutzt werden und man kam ein ums andere mal zu gefährlichen Kontern, welche beinahe alle eiskalt ausgenutzt wurden. So stand es, als der Schlusspfiff ertönte, 10:3 für die Traktoren. Sie hatten sich diesen Sieg verdient durch eine ausserordentlich gute und konzentrierte Leistung.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen I vs. Jungschi Stammheim II 8:5 (5:0/3:5)

Nach "nur" einem Spiel Pause ging es direkt weiter mit dem nächsten 4 Punkte Spiel, diesmal hiess der Gegner Jungschi Stammheim II. Auch hier war man gewarnt und wusste, welche Spieler ganz besonders am Schuss gehindert werden mussten. Und dies gelang den Traktoren in der ersten Halbzeit exzellent. Das Spieldiktat war klar in Buchberger Händen, welche kein Tor zuliessen bis zur Pause und ihrerseits mit teils schön kombinierten Treffern 5 mal jubeln konnten.

Für die zweite Halbzeit war klar, dass man weiter so solide spielen musste, damit man gewinnt. Gesagt, nicht getan! Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte gehörten den Zürchern. Diese kamen durch erzwungene Tore zum 3:5 Anschluss. Gerade als das Spiel zu kippen drohte, legte man einen Gang hoch und konnte nochmals davon ziehen. Schliesslich bewahrheitete sich eine alte Weisheit, dass man mit 8 Toren das Spiel gewinnt (Gruss an einen alten Unihockeyfuchs), denn das Spiel endete mit 8:5.

Endlich wieder einmal eine Runde mit 4 Punkten! Eine gefühlte Ewigkeit ist das her und mit dem Punktemaximum aus dieser Runde konnte man sogar auf den zweiten Platz vorstossen, auf welchem es sich sicher relativ gut überwintern lässt. Weiter geht es bereits im Januar, dann erwarten uns die nächsten heissen Duelle (allgemein ist die Gruppe - ausser emotion Hinwil - ziemlich nahe beieinander). Schöne Weihnachten und eine erholsame Zeit!

Für's 1,
Cuche

#729 - Keine sexuellen Übergriffe im Sport
Geschrieben von Janine am 5.12 2014 20:16

Sexuelle Übergriffe sind leider immer noch ein Tabu Thema, daher wird wenig darüber gesprochen. Vielen ist auch unklar, ab wann man von einem sexuellen Übergriff spricht und wie man in solch einer Situation handeln soll. Sexuelle Übergriffe werden in unserem Verein nicht geduldet und hiermit möchten wir euch ermutigen die Augen offen zu halten und euch in heiklen Situationen an uns zu wenden!

 

Ab wann spricht man von sexuellen Übergriffen?

Das Spektrum der Vorfälle, die als sexuelle Übergriffe zu bezeichnen sind, reicht von sexistischen Sprüchen bis zur brutalen Vergewaltigung. Sobald etwas ohne Einverständnis der betroffenen Person geschieht, kann man von einem sexuellen Übergriff sprechen.


Richtlinien und Verhaltensregeln

  • Getrennte Garderoben/Duschen für unter 16-Jähirge und Erwachsene

  • Erwachsene halten sich nicht in den Garderoben der Kinder und Jugendlichen auf, ausser es ist aufgrund der Aufsichtspflicht notwendig (Gewalt unter Jugendlichen, Sachbeschädigungen, Unfälle)

  • Externe Übernachtungen: getrennt nach Geschlecht und Alter

  • Kein Einzelunterricht

  • Mitfahrgelegenheiten nur anbieten, wenn das mit den Eltern und dem Verein abgesprochen ist


Was unternehme ich als beobachtende Person?

  • Nehmt Eure Wahrnehmungen und Gefühle ernst.

  • Sucht das Gespräch mit dem Betroffenen.

  • Haltet Aussagen, Beobachtungen, Bemerkungen des Betroffenen fest und datiert diese.

  • Führt kein Gespräch mit der verdächtigen Person.

  • Wendet Euch umgehend an den Vorstand

  • Weitere Informationen findet Ihr unter www.spiritofsport.ch.


Die Ethik-Charta im Trainer Kodex vom UHT-Traktor:

http://www.uht-traktor.ch/docs/trainer_kodex_2013.pdf

 

Für den Vorstand, Janine


#728 - 2 weitere Punkte für die Damen
Geschrieben von Anja am 3.12 2014 10:31

Nach der guten letzten Runde war die Damenmannschaft top motiviert ihr Können auch an der Heimrunde zu zeigen. Der Tag startete sehr früh, denn es musste zuerst alles aufgestellt werden.

Das erste Spiel war dann um 10:50. Unser Gegner war Tabellennachbar Buccaneers Sellenbüren. Wir wussten, dass wir von der ersten Minute an bereit und wach sein mussten. Eigentlich fanden wir gut ins Spiel und doch erwischten die Gegnerinnen einen kurzen, schwachen Moment aus und gingen mit 0:1 in Führung. Dank einer guten Leistung hatten wir die Konkurrenz immer besser im Griff und konnten noch vor der Pause mit 3:1 davon ziehen. Eigentlich hätte wir die Führung noch weiter ausbauen sollen, doch die Chancen während zwei Powerplays konnten nicht in Tore umgewandelt werden. Die 2. Halbzeit ging wie erwartet intensiv weiter. Aufgrund der soliden Leistung der Mannschaft und guten Paraden unseres Goalie, konnten wir das Resultat halten. Die Gegnerinnen versuchten nochmals alles. Sie ersetzten den Goalie durch eine 4. Feldspielerin, schafften den Anschluss jedoch nicht mehr. So blieb das hart umkämpfte Spiel in unserer Hand und zwei weitere wichtige Punkte können unserem Konto zugeschrieben werden.

UHT-Traktor Buchberg-Rüdlingen : Buccaneers Sellenbüren 3:1

Ein noch völlig unbekannter Gegner erwartete uns im zweiten Spiel des Tages. UHC KTV Muotathal war gemäss dem Papier der Favorit dieser Partie. Von Beginn weg waren das Tempo und die Intensität hoch. Doch dank eines schönen Freistosstores gingen wir mit 1:0 in Führung. Leider reichte der Vorsprung nicht bis zur Pause und so stand es nach einem Gegentreffer 1:1. Uns war bewusst, dass wir in der 2. Halbzeit genau so konsequent weiter spielen mussten. Leider fehlte am Schluss ein wenig die Kraft, um dagegen zu halten. Die Gegnerinnen kamen vermehrt in gute Abschlusspositionen und verwerteten ihre Chancen. Es war ein spannender und intensiver Match, welchen wir leider mit 1:5 verloren.

UHT-Traktor Buchberg-Rüdlingen : UHC KTV Muotathal 1:5

Nach diesem Spieltag konnten wir die Tabelle um einen Rang auf den 6. Platz hinaufklettern, was uns sehr erfreut und uns weiterhin motiviert auf den nächsten Spieltag blicken lässt.

Einmal mehr einen lieben Dank an unsere Fans für eure lautstarke Unterstützung! Vor Heimpublikum zu spielen ist immer besonders schön!!

Für d’Traktorinas

Anja

...und hier noch der Bericht in der Andelfinger Zeitung - herzlichen Dank Michael!!


#727 - 1 Heimrundensieg für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 3.12 2014 07:12

Novum für die zweite Mannschaft an der vergangenen Heimrunde in Andelfingen: 7 Feldspieler und 2 Torhüter. Der Bandengeneral konnte also aus dem Vollen schöpfen. Als Tabellenführer angetreten bekam man es mit dem 2.- und 4.-Platzierten zu tun. Zwei Spitzenspiele also.

Die Vorbereitung auf das erste Spiel verlief nicht ganz geordnet, aber schon ging es los gegen den UHC Wehntal-Regensdorf. Dies vor gut besuchten Rängen. Entweder kamen die alle wegen uns, oder hatten nach dem Spiel der Damen sonst nichts zu tun :-). Nicht lange und der Gegner konnte in Führung gehen. Das eine oder andere Mal liess man defensiv die Konsequenz etwas vermissen, konnte aber auch selber Tore erzielen, was zu einem zwischenzeitlichen 3:3 führte. Kurz vor der Pause gelangen aber noch zwei Treffer und man konnte mit Vorsprung in die zweite Halbzeit gehen. Da lief länger nicht viel nennenswertes. Erst kurz vor Schluss gelangen zwei weitere Treffer. Defensiv gelang wie schon öfters in dieser Saison ein makelloser zweiter Umgang. Schlussendlich durfte man sich einen soliden 7:3-Sieg notieren lassen.

UHT Traktor - UHC Wehntal-Regensdorf 7:3 (5:3)

Anschliessend traf man auf den UHC Mönchaltorf. Das Tempo in diesem Spiel war deutlich höher. Primär dafür verantwortlich war der Gegner, welcher mit drei Blöcken die Pace vorgab. Der Start für die Traktoren verlief aber sehr erfreulich: mit zwei sehenswerten schnellen Treffern kam man gut aus den Startblöcken. Dann begann es aber hinten zu "scheppern", Mönchi wendete das Spiel und die Traktoren mussten mit einem Tor Rückstand in die zweite Hälfte starten. Leider verlor man dann aber mehr und mehr den Faden und gab das Spiel aus den Händen, da man immer mehr mit den Entscheiden des Unparteiischen haderte als selber zu spielen. Das dürfte eigentlich nicht mehr passieren. Ein Phänomen, welches schon länger nicht mehr passiert ist. Mönchaltorf spielte davon unbeeindruckt das Geschehen runter. Eigentlich so, wie es die Traktoren ansonsten tun... Unverdient war der Sieg der Zürcher somit nicht, da diese wohl insgesamt auch die bessere Leistung gezeigt haben.

UHT Traktor - UHC Mönchaltorf

Die zweite Mannschaft dreht weiterhin ihre Runden an der Tabellenspitze, kann sich aber noch nicht als Weihnachtsmeister feiern lassen. Höchstens als Samichlaus-Meister. Am 14.12. wird die Vorrunde abgeschlossen und das erste Spiel der Rückrunde steht an.

für's 2,
roger

#726 - Bandensponsoringverlängerung reloaded
Geschrieben von Dimitri am 2.12 2014 13:28

Im Namen des Vorstands und des ganzen Vereins möchte ich mich herzlich bei der

Hauenstein AG, Rafz


bedanken, welche uns weitere drei Jahre unterstützen werden!

Für den Vorstand,
Dimitri Fehr

#725 - Bandensponsoringverlängerung
Geschrieben von Vorstand am 18.11 2014 10:27

Es freut mich, im Namen des Vorstands und des ganzen Vereins, folgende Verlängerung des Sponsorings verkünden zu können:

fehrtech AG, Buchberg

Velo Glauser, Flaach


Beide Sponsorenverträge wurden bis und mit 2017/2018 verlängert.
Vielen herzlichen Dank für die langjährige Unterstützung und auf weitere erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit.

Für den Vorstand,
Dimitri Fehr


#724 - Zwei Punkte für Traktor 1
Geschrieben von Dimitri am 17.11 2014 15:45

Diesen Sonntag ging es für die Traktoren nach Unterstammheim. Bereits um 7.45 Uhr besammelte man sich zur Abfahrt ins Stammertal, um dort das erste Spiel des Tages gegen emotion Hinwil zu spielen. Als zweiter Gegner reisten die White Wolves aus Stadel-Niederhasli an.

Traktor 1 vs. emotion Hinwil 5:6 (0:1/4:5)

Im ersten Spiel des Tages traf man auf die Hinwiler, welche bereits im Cup diesen Sommer unsere Gegner waren. Aus der bitteren, und auch resultatmässig zu hohen, Niederlage in der Pre-Season hatte man seine Lektionen gelernt. Auch aus den letzten Spielen zog man die richtigen Schlüsse und agierte aus einer sicheren Defensive und zog vorne das gewohnte Spiel auf. Die Traktoren, auch begünstigt durch die Unterlage, konnten das Spiel etwas an sich reissen. Früh hätte man in Führung gehen können, doch man liess bloss die Umrandung erzittern. So hiess es bis kurz vor der Pause immer noch 0:0. Dann aber eine Strafe gegen die Traktoren wegen eines Stockschlages. Auch in Unterzahl konnte das Tor sauber gehalten werden, bis etwa 10 Sekunden vor Schluss der Ball doch noch im Tor landete. So ging man mit einem knappen Rückstand in die Pause und wusste, dass noch alles möglich war, besonders mit der guten Leistung, die man in der 1. HZ gezeigt hatte.

Nach dem Seitenwechsel schloss man genau da an, wo man aufgehört hatte und setzte die Hinwiler zusehends unter Druck. Daraus resultierte der Ausgleich per Penalty und zugleich der erstmalige Führungstreffer. Doch die Führung hielt nicht lange, die Zürcher glichen wieder aus. Ein erneuter Lattenknaller führte zu einem Abpraller, welcher von einem Traktor verwertet werden konnte. Und wieder(!) musste man den Ausgleichstreffer hinnehmen. Das Spiel wogte nun hin und her und schliesslich trafen die Hinwiler zur erneuten Führung. Nun waren die Traktoren gefordert, wurden aber vom Schiedsrichter ausgebremst. Beziehungsweise durch eine, zumindest fragwürdige, 2-Minuten Strafe. In dieser wichtigen Phase des Spiels konnten die Hinwiler diese Chance nutzen und kurz darauf zum 3:6 einnetzen. Die Vorentscheidung? Wenn man die letzten Spiele der Traktoren sah, musste die Antwort "Nein" lauten. Und so legten die Traktoren nochmals ein Brikett nach und nahmen den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Feld. Die emotiönler wurden in die Defensive gedrängt und schnell gelang der Treffer zum 4:6. Die Buchberger hatten Lunte gerochen und setzten gleich nach. Nachdem man das Bully gewonnen hatte, nahm man wieder den Torhüter raus. Ein Pfiff, ein Hinwiler auf die Strafbank, weiter gings mit 4 gegen 2! Und siehe da, der Anschlusstreffer zum 5:6. Weiter gings im 4 gegen 3 und die Traktoren kamen sehr nahe an den Ausgleichstreffer. Leider wurde ein Eckball 10 Sekunden vor Schluss nicht gegeben, somit hatte man keine Chance mehr auf den Sieg.

Traktor 1 vs. Stadel-Niederhasli 5:4 (4:3/1:1)


Nach einer ewig langen Pause von zwei Spielen, ein Unding der Liga das endlich mal gelöst werden sollte, ging es gegen Stadel-Niederhasli, welches zwar auch früh schon auf die Beine musste, aber dennoch etwas mehr Schlaf hatte als die Traktoren. Diesen Schlaf konnten sie anscheinend nutzen und setzten die Traktoren früh unter Druck, so entstand ein hektisches Spiel, was die Buchberger eigentlich verhindern wollten. Es war eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer fallen würde - und er fiel. Aber eigentlich war's keiner (20 cm vor der Torlinie unter dem Torhüter begraben), doch der Schiri gab den White Wolves den Führungstreffer. Lamentieren nützte nichts, die Traktoren mussten das Spiel jetzt in die Hand nehmene. Und das Taten sie auch. Das Spiel wurde gedreht durch ein Powerplaytor und eines in numerischem Gleichstand. Doch die einzige Konstante in diesem Spiel war wohl, dass auf einen Führungstreffer zugleich ein Ausgleich folgte. Die Traktoren aber konnten dieses Naturgesetz durchbrechen und mit einer 4:3 Führung in die Pause gehen.

Die erste Hälfte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Es entwickelte sich ein torarmes Spiel. Einzig die Stadler konnten in der Schlussphase zum 4:4 ausgleichen. Danach waren die Traktoren von der Rolle und mussten froh sein, nicht den Rückstand zu kassieren. So kam die, mittlerweile berüchtigte, letzte Minute und die Traktoren starteten nochmals ein Schlussfeuerwerk. Dies resultierte in einer Strafe gegen Stadel-Niederhasli. Fast keiner hats gemerkt, doch unverhofft kommt oft. So konnte man die letzten Sekunden in Überzahl agieren und wer die Traktoren in dieser Saison kennt, weiss wie gefährlich das ist. Und siehe da! 3(!!!) Sekunden vor Schluss lagen sich die Traktoren ob des Siegtreffers in den Armen.

Damit gelang den Traktoren doch noch ein versöhnliches Resultat an diesem sonnigen Sonntag, wenn schon man sich bewusst war, dass man wieder Punkte verschenkt hatte (gegen emotion). Auffällig sicher die zwei torarmen Halbzeiten (gegen emotion war es eine positiv-torarme Halbzeit, gegen Stadel eher weniger) und die Treffer in den letzten Sekunden, was sich so langsam zum Markenzeichen der Traktoren mausert. Wir wären aber doch froh, wenn wir die Spiele früher für uns entscheiden könnten, wenn doch wir auch froh sein können, dass wir die Qualität haben, ein Spiel jederzeit zu drehen.

Weiter gehts am 07. Dezember 2014 gegen Stammheim und Opfikon Glattbrugg in Hüttwilen (igendwo im Thuorgaou, döt näbed em öpfelbaoum)

Für's 1, Cuche


#723 - Erste Niederlage für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 12.11 2014 07:01

Auch die zweite Mannschaft stand am vergangenen Sonntag wieder im Einsatz. Nachdem die ersten vier Partien gewonnen werden konnten, ging es als frischgebackener Tabellenführer in die dritte Runde in Niederglatt.

Im ersten Spiel bekam man es mit Pfannenstiel Egg zu tun. Die Traktoren starteten sehr positiv in das Spiel und konnten lange die Null halten. Kurz vor der Pause musste man aber doch den Anschlusstreffer zum 2:1 hinnehmen. Mit diesem Spielstand ging es zum Tee. Dieser zeigte noch Wirkung und man konnte kurz nach Wiederanpfiff die Führung auf 3:1 ausbauen. Zurücklehnen angesagt? Eher nicht. Die Zürcher Oberländer gingen nun sehr entschlossen zu Werke, setzten aggressiv auf Abpraller von Goalie und Bande nach und kamen so zu Ihren Toren. Zudem waren ihre Schüsse sehr präzise. Auf der anderen Seite verteidigten sie sehr solide und kompakt. Die Traktoren kamen so zu wenig überzeugenden Torchancen - oder setzten ihre Abschlüsse neben das Tor. Die "Pfannenstieler" konnten das Spiel wenden, Traktor musste öffnen und kassierte noch einen Treffer sowie einen "Empty Netter".

Traktor - Pfannenstiel Egg 5:8 (2:1)

Nach einer wirklich guten ersten Halbzeit hat man das Spiel unnötig aus den Händen gegeben und muss sich zurecht etwas über diese Niederlage ärgern. Aufgrund der schlechten zweiten Halbzeit war diese aber wohl verdient. Nach der in dieser Saison üblichen Zwei-Spiele-Pause ging es gegen den UHC Zürich um Wiedergutmachung und darum, den Sonntag punktemässig zu retten.

Die Traktoren traten konzentrierter an und konnten sich immer wieder Chancen erarbeiten. Das eine oder andere Mal konnte man erfolgreich abschliessen. Der Zürcher Torhüter spielte aber eine starke Partie und konnte immer wieder sein Veto einlegen. Weil man aber defensiv wieder zu überzeugen wusste, gingen die Traktoren mit einem 3:0-Vorsprung in die Halbzeit. Kurz zuvor nahmen sich die Zürcher aber fast selber aus dem Spiel. Zweiminutenstrafe wegen Reklamieren. Nachsetzen. Weitere 2 + 10. So eröffnete Traktor den zweiten Umgang mit einer längeren Überzahlphase. Das Tor fiel aber erst nachdem die erste Zweiminutenstrafe abgelaufen war. Das Spiel schien entschieden. Anders kann man es nicht erklären, wie die Zürcher nun so einfach zu Toren kamen (oder die Traktoren sie für sie selber schossen...). Da man aber auch immer wieder einen Treffer nachlegen konnte, blieb es bei einem schlussendlich ungefährdeten Sieg.

Traktor - UHC Zürich 7:4 (3:0)

Mit den gewonnen zwei Punkten konnte die Tabellenführung gehalten werden und die Mannschaft freut sich auf die Heimrunde gemeinsam mit den Damen vom 30.11.
Bis dänn, z'Andelfinge!

für's 2,
roger


#722 - erfolgreicher Sonntag für die Traktorinnen
Geschrieben von Janine am 10.11 2014 14:09

Ein erfolgreicher Sonntag für die Traktorinnen

Das erste Mal in dieser Saison konnten wir mit drei kompletten Blöcken antreten. Deshalb stand uns eine hoffnungsvolle, vierte Meisterschaftsrunde bevor. Der Weg führte uns in das weit entfernte Wolhusen, was zugleich auch unser erster Gegner war.

Die Erwartungen waren hoch, denn das momentan punktgleiche Wolhusen sollte zu schlagen sein. Auch wenn der Tag heute sehr früh begonnen hatte, waren wir von Beginn an konzentriert bei der Sache. Schon früh fiel der erste Treffer für uns. Beide Mannschaften erzielten noch ein Tor, womit es zur Halbzeit 2:1 stand.

Den Schwung von der guten ersten Halbzeit wollten wir unbedingt mitnehmen. Es gelangen uns gut kombinierte Spielzüge und kamen auch vermehrt zu Abschlüssen. Wolhusen gab jedoch noch nicht auf, und nahm sogar den Goalie raus, womit es in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen versuchte. Das gelang ihnen erfreulicherweise nicht, denn wir haben gekonnt verteidigt. Durch einen Fehler der Innerschweizerinnen wurden sie mit einer Zwei- Minuten Strafe geschwächt. In Überzahl konnten wir noch einen weiteren Treffer erzielen. Nach 40 hartumkämpften Spielminuten konnten wir klar und verdient die zwei dringend benötigten Punkte auf unser Konto verbuchen.

UHT-Traktor Buchberg- Rüdlingen 4:1 UHC Wolhusen

Im zweiten Match stand uns der bekannte Gegner Giswil gegenüber. Von Anfang an war das Tempo hoch, denn wir wussten, dass es nicht einfach werden sollte. Aber wie auch schon im ersten Match hatten wir unsere Gegnerinnen unter Kontrolle und wir konnten unser Spiel aufziehen. Somit gelangen uns bis zur Pause drei Treffer.

Nach einer guten ersten Halbzeit setzten wir zum Schlussspurt an. Die Gegnerinnen hatten nun mehr Druck auf uns ausgeübt, denn sie brauchten unbedingt den Anschlusstreffer. Auch ihnen gelangen in dieser Phase des Spiels die ersten Tore. Wie auch schon in der ersten Begegnung konnten wir in dieser Partie nochmals ein Überzahlgoal erzwingen. Somit war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen und es stand zum Schluss:

UHT-Traktor Buchberg- Rüdlingen 6:3 STV Giswil Dragons

Unsere erste Vier- Punkte Runde, so macht's doch Spass. Weiter so! Vielen Dank auch an unsere treuen Fans, die die lange Reise in Kauf genommen haben. Aber es hat sich gelohnt ;-)

Für d'Traktoriñas

Janine


#721 - Einsatzplan 30.11.2014
Geschrieben von Jenni J. am 9.11 2014 20:28

Liebe Traktoren, 

bald ist es wieder soweit, am 30.11.14 findet unsere erste Heimrunde in dieser Saison statt. 
Den Einsatzplan dazu findet ihr hier.

Aufgrund der sich überschneidenden Spielzeiten ist es nicht möglich, dass nur die Spieler und Spielerinnen vom T2 und der Damen an diesem Tag einen Einsatz leisten müssen. Daher sind wir auf Hilfe der T1 Herren angewiesen. Im Gegenzug werden die nicht aufgelisteten T2 Herren an der Heimrunde in Wil, welche am 22.02.15 stattfindet, eventuell aufgeboten. Es ist sehr wichtig, dass wir auf die Unterstützung seitens T2 an der 2. Heimrunde zählen können, daher bitte ich Euch im Voraus, falls noch möglich, diesen Sonntag freizuhalten. 

Wie immer gilt: Bitte für Ersatz sorgen, falls ihr euren Einsatz nicht leisten könnt.

@ Trainer: Darf ich euch bitten, die Spieler im Training nochmals auf die Einsätze aufmerksam zu machen? 

Ich danke euch im Voraus für das Engagement an unserer diesjährigen Heimrunde. 

Liebe Grüsse
Jenni



top