UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan 22. Dörferturnier [ von JJ]
   pdf  Dörferturnier-Ausschreibung 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]


Newsmeldungen
#750 - Traktor 2 holt sich den Pott
Geschrieben von Roger F. am 31.3 2015 20:52

Am vergangenen Sonntag - direkt nach dem Dörferturnier - war es soweit: die zweite Mannschaft beendete ihre Saison in der Turnhalle der Uni Irchel in Zürich. Die Ausgeglichenheit der Gruppe machte es möglich, dass die Herren 2 trotz insgesamt fünf Saisonniederlagen in den ersten acht Runden die Chance hatten, den Gruppensieg aus eigener Kraft zu erreichen.

Im ersten Spiel galt es, den Viertplatzierten - Wehntal Regensdorf - in Schach zu halten. So richtig funktionierte dies in der ersten Halbzeit aber nicht. Das Spiel, obwohl über die ganze Spieldauer relativ fair, startete mit einem Strafenfestival. Die Traktoren erhielten die Einladung, mit Überzahltoren erste Duftmarken zu setzen. Dies gelang aber nicht. Man musste im Gegenteil sogar froh sein, nicht den einen oder anderen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Lange hatten die Traktoren ernsthafte Mühe und mussten gefährliche Situationen überstehen. Dennoch ging es mit einem 2:1-Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte gelang es, den Vorsprung auf ein solides Mass auszubauen, was den Traktoren schliesslich erlaubte, den Ball mehrheitlich zu kontrollieren und keine unnötigen Risiken einzugehen. Dies goutierte der Gegner lautstark nicht, liess aber die Traktoren doch fast gänzlich unbedrängt. Ein massvoller Umgang mit den körperlichen Ressourcen war aber sicherlich angezeigt. Wehntal vermochte aber doch noch zwei Tore nachzulegen, eines in Überzahl sowie noch eines, nichtsdestotrotz gelang dem UHT ein ungefährdeter Sieg.

UHT Traktor - Wehntal Regensdorf 7:3 (2:1)

Im letzten Spiel kam es schliesslich zum Showdown. Ein Punkt gegen das zweitplatzierte Mönchaltorf sollte genügen, um den Ruhm, die Ehre und den Pokal zu gewinnen. Leichter gesagt als getan, hatte man im Hinspiel gegen ebendiesen athletischen, schussstarken und schnellen Gegner doch eher deutlich die Limiten aufgezeigt bekommen. Das Spiel begann optimal für die Traktoren. Bald konnte man mit 2 Treffern in Führung gehen. Darauf hin legten die Zürcher aber nach und konnten den Spielstand ausgleichen. Der letzte Treffer vor dem Pausentee wurde aber wieder vom UHT gebucht und so konnte man mit der Mini-Führung in die letzte Saisonhalbzeit gehen und sich selber attestieren, dass man mit dieser Leistung auf gutem Weg war. Den zweiten Umgang konnte man mit einem Mann mehr beginnen und sogleich einen sehenswerten Treffer buchen (Bitte um Korrektur, wenn die Abläufe etwas durcheinander sein sollten). Ab da an gehörte das Spiel den Traktoren. Mit einer sehr sicheren und intelligenten Spielweise gelang es, den Spielstand weiter auszubauen und das Kind nach Hause zu schaukeln.

UHT Traktor - UHC Mönchaltorf 8:3 (3:2)

Am letzten Spieltag konnten die nicht mehr ganz Jungen und nicht mehr sooo Wilden (Ausnahmen bestätigen die Regel) ihre wohl beste Saisonleistung zeigen und sich durch zwei tolle Spiele den Gruppensieg ihrer 4. Ligagruppe holen. Ein Saisonabschluss der Freude macht aber auch Zufriedenheit gibt. Und das vor tollen Zuschauern!

für's 2,
roger


PS: der im Titel zitierte "Pott" stellte sich eher als Miniatur heraus ;-) Vielleicht könnt Ihr ihn im aktualisierten Mannschaftsfoto auf der Teamseite von Traktor 2 erkennen...

#749 - Ranglisten Dörferturnier
Geschrieben von Andy am 30.3 2015 20:22

Liebe Dörferturnierler

Bereits zum 19. Mal wurde dieses Jahr das Dörferturnier ausgetragen. Dabei durften wir wiederum viele hochkarätige Spiele, heisse Zweikämpfe, sehenswerte Tore und frenetischen Jubel miterleben. Und zum bereits fünftenmal wurde in den Kategorien "Glanz & Gloria" und "Family & Kids" um den begehrten Dörferturnierpokal gekämpft.

Nach einem Jahr der Geschlagenheit, haben sich die Mutzli's wieder zurück auf das Plaket des Siegerpokals der Kategorie "Glanz & Gloria" gekämpft. In der Kategorie "Family & Kids" setzte sich der Titelverteidiger, die "Mähdrescher", durch und marschierte ohne Niederlage bis zu oberst auf's Treppchen.

Die ganze Rangsliste findet ihr hier: Ranglisten Dörferturnier 2015

Nach dem Turnier wurde an der Traktor Season-end-Party noch bis spät in die Nacht gefeiert.

Fotos vom Turnier und von der Party gibt es hier --> zum Album

Wir freuen uns bereits auf's nächste Jahr mit unserer 20-Jahre Jubiläumsausgabe.

Für den UHT Traktor
Andy


#748 - Einmal dominiert und einmal schlecht belohnt
Geschrieben von Dimitri am 23.3 2015 11:53

Diesen Sonntag stand die vorletzte Runde an in dieser Saison, welche man unter dem Oberbegriff "Durchzogen" zusammenfassen könnte. Eine Saison, in welcher die Gruppe vorallem von emotion Hinwil dominiert wurde und die einzige Spannung gegen Ende der Spielzeit noch in der hinteren Tabellenregion zu finden ist. So stehen eigentlich nur noch Kehrauspartien für die Traktoren an, welche man aber möglichst positiv gestalten möchte, um die Saison doch noch versöhnlich auf dem 2. Rang abzuschliessen. Um die momentanen Runners-up aus Opfikon noch zu überholen, brauchte es diesen Sonntag 4 Punkte gegen Stadel-Niederhasli und...emotion Hinwil.

Traktor I vs. White Wolves Stadel-Niederhasli 7:1 (4:0/3:1)

Im ersten Spiel traf man auf die Wölfe aus Stadel-Niederhasli gegen welche man in der Hinrunde nur knapp zu einem Sieg in letzter Sekunde kam. Damals noch auf dem Parkett in Stammheim, duellierte man sich dieses mal auf dem Zumiker Hartplastikboden. Die Wehntaler spielten ein agressives Forechecking, konnten daraus aber keinen Nutzen ziehen. Die Buchberger wussten das Spiel zu beruhigen und den Ball laufen zu lassen. Zweimal ein schöner Flippass in den Slot, und der Ball fand den Weg hinter die Torlinie. Bis zur Pause konnte man auf 4:0 davon ziehen, wobei der Gegner durchaus die Chancen gehabt hätte, ein oder zwei  Tore zu schiessen.

Für die zweite Halbzeit war klar, dass man den Gegner kommen lassen wollte und dies dann eiskalt ausnützen wollte. Dies gelang mässig, man hatte das Spiel im Griff, kam aber nicht zu hochkarätigen Chancen. Nach einem Stockschlag von hinten waren nun aber die Traktoren in Unterzahl. Das 1 hatte jedoch Glück und die Stadler nahmen sich bald selber wieder aus dem Spiel, indem sie ebenfalls eine Strafe kassierten. Die Überzahl nach Ablauf der eigenen Strafe wusste man zu nutzen und konnte vorentscheidend zum 5:0 einnetzen. Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch, beziehungsweise gabs hie und da ein paar übermotivierte Einsätze/Stockschläge. Die Traktoren wieder zu zweit sahen sich 4 Stadlern ohne Goalie entgegengestellt. Gefährlich wurde es zunächst nicht, doch irgendwann fanden die Wolves die Lücke und erzielten den Ehrentreffer. Mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr versuchten die Wölfe nochmals alles, doch reichte es nicht mehr. Das 6:1 ins verlassene Tor und der 7:1 Schlusspunkt belohnten abgeklärte Traktoren, die das Spiel stets im Griff zu haben schienen.

Traktor I vs. emotion Hinwil 4:5 (2:3/2:2)

Nach zwei Spielen Pause kam es im letzten Spiel vom Tag noch zum Aufeinandertreffen zwischen dem künftigen Aufsteiger und dem Tabellendritten, welcher wohl am nächsten an einen Punktgewinn kam in dieser Saison gegen die Oberländer. Wie schon im Hinspiel übernahmen die Traktoren das Spieldiktat und kamen einige Male gefährlich zum Abschluss. Jedoch waren es die Hinwiler, welche das 0:1 schossen - nach einem Freistoss (es sollte nicht der einzige bleiben an diesem Sonntag). Doch die Traktoren kamen immer besser ins Spiel. Durch eine schöne Einzelleistung und ein Powerplaytor (die Hinwiler beschäftigten sich mehr mit Reklamieren, als mit Spielen), konnte das Spiel zum 2:1 gedreht werden. Dass die Zürcher gut schiessen können, wusste man und so geriet man bis zur Pause wieder mit einer Länge in Rückstand.

Noch war nichts verloren und so drückte man noch einmal mächtig aufs Gas. Schon früh begann man, den Torhüter herauszunehmen und spielte die letzten 15 Minuten des Spiels 4 gegen 3. Nützen tat dies allerdings nicht viel, zu statisch und zu wenige Abschlüsse beinhaltete das Überzahlspiel. So kam es, dass die Hinwiler auf 2-5 wegziehen konnten. Doch man zog das Spielchen weiter und nun klappte es endlich. Bis auf 4-5 kurz vor Schluss konnte man aufschliessen, doch gereicht hat es schlussendlich doch nicht ganz. Somit bleibt emotion ungeschlagen diese Saison und man muss sich schon fragen, wann, wenn nicht gestern (oder im Hinspiel), hätten die Hinwiler verlieren sollen...?

Da Opfikon 3 Punkte holte, muss in der letzten Runde im Direktduell ein Sieg her, dann hat man alles in der Hand gegen die abstiegsgefährdeten Stammheimer, um den zweiten Platz klarzumachen. Das wäre dann auch das Minimalziel in der Rückbetrachtung dieser Saison, in welcher man - achtung eine noch nie dagewesene Weisheit folgt, bitte setzt euch - einfach zu viele Punkte abgegeben hat um den Hinwilern ernsthaft Paroli bieten zu können.

Weiter gehts am 12. April in Bäretswil um 9.00 Uhr und 10.50.

Für's 1, Cuche

#747 - Spielplan Dörferturnier 2015
Geschrieben von Andy am 22.3 2015 12:05

Liebe Dörferturnier-Teams

In wenigen Tagen ist es soweit und es geht am Dörferturnier wieder um präzise Pässe, glänzende Paraden, zauberhafte Tore, feuchtwarme Schweissperlen und vor allem ruhmreiche Pokale. Damit ihr Euch optimal auf die bevorstehenden Duelle einstellen und vorbereiten könnt, findet ihr --> hier den Spielplan. Für die ersten Teams geht's um 11.00 Uhr los...

Wir freuen uns auf rasante, spannende und vor allem faire Spiele! Bis am Samstag!

PS: Wir würden uns freuen, Dich nach dem Turnier auch noch an unserer Season-End-Party dabei zu haben!

#746 - Einsatzplan Dörferturnier 27. - 29. März
Geschrieben von Jenni J. am 8.3 2015 20:29

Hallo Traktoren

Euren Einsatz am Dörferturnier findet Ihr auf dem Einsatzplan

Sollte jemand den Einsatz nicht leisten können, soll er sofort mit mir eine Lösung absprechen.
Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier und die Season-End Party danach!Lächeln

Liebe Grüsse

Jenni


#745 - Auf den Brettern, die die Welt bedeuten...
Geschrieben von Roger F. am 3.3 2015 20:46

Oder besser gesagt auf dem altehrwürdigen Parkettboden von Embrach. Die zweitletzte Saisonrunde der Herren 2 brachte auf der rutschigen Unterlage zwei unterschiedliche Gegner mit sich: zum einen den UHC Zürich, den man aufgrund der Tabellenlage als Underdog bezeichnen kann, zum anderen Pfannenstiel-Egg - hier konnte man sich auf einen Spitzenkampf einstellen und hatte zudem noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen. 

Nicht richtig eingestellt war offenbar aber der Traktor-Torhüter zu Spielbeginn gegen Zürich, resultierte doch nach einem Fehlgriff der 0:1-Rückstand. Allgemein war der Start ins Spiel sehr harzig. Nach und nach übernahmen die Traktoren aber die Federführung und kehrten das Spiel zum Pausenstand von 4:2. Der Tee bekam den Stadtzürchern offenbar einiges besser, denn im zweiten Umgang hatten diese mehr vom Spiel, kamen immer wieder zu gefährlichen Chancen, währendem die Traktoren nicht viel erwähnenswertes herausspielen konnten. In der heissen Schlussphase hatten die Zürcher alle Möglichkeiten, das Spiel wenigstens ausgleichen zu können. Nicht zuletzt dank einer Überzahl in den letzten zwei Minuten. Nun stimmte aber die Einstellung ganz hinten und es gelang, das Spiel über die Runden zu schaukeln. Dank einem "Empty Netter" mit 5:3 - das hätte aber auch anders ausgehen können.

UHT Traktor - UHC Zürich 5:3 (4:2)

Nach zwei Spielen Pause füllten sich die Ränge mit Traktoranhängern - herzlichen Dank an alle Zuschauer von ganz klein bis hin zu einigen Traktorinas! Beim Dank blieb es aber, denn das Gezeigte entschädigte nicht für das Kommen. Die Traktoren vermochten zu wenig zu überzeugen - zu viele Gelegenheiten erhielten die Pfannenstiele bzw. Spieler von Pfannenstiel-Egg. Und sie nutzten ihre Chancen in überzeugender Manier. Nach Zweitore-Rückstand zur Pause glich sich das Geschehen aber etwas aus und die Traktoren kamen auf ein Tor heran (5:6?). Die aufkommende Hoffnung erstickten die Zürcher Oberländer aber im Keim mit drei Toren in rascher Abfolge. Kurz vor Schluss musste man in Unterzahl gar noch den zehnten Gegentreffer hinnehmen. Das waren dann doch etwas gar viele Gegentreffer und wenig geschossene Tore. Macht nach Adam Riese eine Niederlage.

UHT Traktor - Pfannenstiel Egg 5:10 (2:4)

Aber wisst Ihr, was verrückt ist? Mit diesem knappen Sieg und dieser Klatsche übernahmen die Traktoren die Tabellenführung und grüssen vor der finalen Runde nach dem Dörferturnier von Platz 1! Liegt hier wirklich noch der Gruppensieg drin? Wie der Kaiser sagt: "Schau'n mer mal..."

für s'2,
roger


#744 - Was wäre wenn...
Geschrieben von Jenni J. am 24.2 2015 10:28

Der Gedanke daran, dass die Saison noch etwas länger andauern könnte gefiel den Traktorinas. Wir mussten an diesem Matchtag, welcher fürs uns wieder einmal früh in Bremgarten AG startete, beide Matches gewinnen, um eine Chance (mit ein bisschen Hilfe anderer Mannschaften) auf den 5. Platz zu haben.  Danach würde es in einem Turnier um den eventuellen Ligaerhalt weitergehen.

Traktor Buchberg-Rüdlingen - UHC Wolhusen   7 : 4

Als erster Gegner standen die Damen des UHC Wolhusen auf dem Matchblatt, ein Gegner, welchen wir zuletzt in Wolhusen selbst als Gegenüber hatten. Die Luzernerinnen reisten mit einem beeindruckenden Kader inkl. 3 Goalies (!!!) an die Runde.
Die Begegnung der Hinrunde im November gegen die Zentralschweizerinnen konnten wir zwar mit 4:1 gewinnen, was aber nicht heissen sollte, dass wir die Rückrunde problemlos für uns entscheiden konnten. Uns so kam es, dass wir wohl eher schlecht als recht starteten und lange hinterher „hinkten“. Die ersten 10 Minuten sind schnell erzählt, wir kamen nicht ins Spiel und konnten den Traktor nicht richtig in Fahrt bringen. So gelangen wir bereits zu Beginn des Spiels in Rückstand. Nach diesem Fehlstart konnten wir uns jedoch fangen, konnten unser Spiel aufbauen und mit schönen Spielzügen und läuferisch guten Aktionen einige Treffer landen, so dass wir mit einem Resultat von 5:3 in die Pause gingen. In der 2. Spielhälfte konnten wir weitere 2 Male den löchrigen Ball ins Tor befördern, standen solide in der Defensive und gingen nach 40 Minuten mit einem 7:4 Sieg vom Feld. 

Traktor Buchberg-Rüdlingen – STV Giswil Dragons 2:6

Zu unserem Erstaunen hatten wir wieder einmal 2 Matches Pause zwischen unseren Spielen und nicht wie bei den letzten Runden die üblichen 45 Minuten. Kein Grund aber, das System ganz herunterzufahren, da der 2. Gegner der grössere Brocken des Tages war und wir diese 2 Punkte holen mussten, um überhaupt  eine Chance auf den 5. Rang zu haben. Die Statistik gegen Giswil sah wie folgt aus: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage. Eine ziemlich ausgeglichene Bilanz also. Es war uns jedoch bewusst, dass die Dragons ebenfalls hungrig auf diese 2 Punkte waren und dass sie wie die Feuerwehr kommen werden.  Was aber in diesem Match passierte, damit hätten wir nicht gerechnet. Wir wurden in der ersten Matchhälfte regelrecht an die Wand gespielt, es wollte nichts gelingen und so gingen wir nach 20 Minuten Kampf mit einem Rückstand von 1:4 vom Feld. Verordnung seitens Trainer-Duo in der Pause: aggressives Forechecking, quasi „Gring abe u seklä“. Wir konnten dies einigermassen gut umsetzen, merkten aber auch zugleich, dass wir eine läuferisch ebenfalls starke Mannschaft als Gegenüber hatten. Durch eine grobe Fehlentscheidung des Schiris konnte zum Glück noch ein Penalty verhindert werden (welche für echte Verwirrung bei den Traktorinas sorgte). Zum Schluss wurde Lara aus dem Goal geholt und ein 4:3 aufgebaut, aber auch das konnte am Resultat nichts mehr ändern und die Giswilerinnen siegten wohlverdient mit 6:2.

Was wäre wenn wir am Sonntag beide Begegnungen gewonnen hätten? … wenn wir 5. geworden wären? … wenn es keine Reform gegeben hätte? Fragen über Fragen, die wir uns natürlich stellen könnten...  Das ist nun aber Passé. Wir werden uns nächste Saison in der 2. Liga wiederfinden, in welcher das Niveau sicherlich ansteigen wird, aufgrund dessen, dass die 2. Liga auch eine Reform über sich ergehen lassen muss. Wir sind weiterhin motiviert, unser bestes zu geben und werden in dieser langen Pause bestimmt alle fleissig sein, um topfit in die 2. Liga starten zu können. 

An dieser Stelle noch einmal ein grosses DANKESCHÖN an all unseren Fans, die uns bei unseren Spielen tatkräftig unterstützen. Ihr erfüllt uns alle mit Stolz!

Ein besonderer Dank gilt auch unserem Trainer-Päärli, Annina & Kaisi, die auch noch dann an uns glauben, wenn wir es selbst nicht mehr tun. Ihr seid super und wir freuen uns wieder mit Euch im Herbst durchzustarten. VROOOMWinken!

Für d’Dame
JJ


#743 - Satz mit X...
Geschrieben von Dimitri am 23.2 2015 09:45

Wohligwarme Temperaturen, eitel Sonnenschein und trotzdem fanden sich die Traktoren im Landbüel in Wil ein, um dort ihre Heimrunde zu bestreiten. Statt Ski, Powder und Aprés-Ski gabs Stock, Hot Dog und natürlich Unihockey.
Beim morgendlichen Studium des Sonntagsblicks konnte der geneigte Unihockeyfan der Tabelle entnehmen, dass die Traktoren, dicht gefolgt von Opfikon-Glattbrugg, auf Platz zwei und somit 6 Punkte hinter dem Leader emotion Hinwil platziert waren. Als Sparringpartner sollten die Mönchaltorfer und die Mavericks aus Hüttwilen herhalten.

Traktor I vs Mönchaltorf I - 7-9 (1:2/6:7)

Hatte man die Mönchaltorfer in der Hinrunde noch klar dominiert und ungefährdet gewonnen, entwickelte sich ein ganz anderes Spiel, als im letzten Herbst. Zu klaren Torchancen kamen die Traktoren in der ersten Halbzeit nur selten, während man in der Defensive alles andere als sattelfest zu sein schien. So konnte man einen Spieler der Zürcher nur noch mit einem Stockschlag am Tor hindern. Die Traktoren wurden aber dreifach bestraft! Vorteil laufen lassen, Abschluss, kein Tor. Penalty, kein Tor. Powerplay, Tor. Ganz bitter für die Traktoren, doch musste man sich an der eigenen Nase nehmen. Glücklicherweise konnte man bald schon den Gleichstand wieder herstellen, nur um kurz später erneut in Rückstand zu geraten. Mit dem knappen Resultat wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Tee wollte man mehr Schüsse, mehr Chancen kreieren. Dies gelang aber nur mässig. Viel mehr haderte man mit sich selbst, aber vorallem dem Schiedsrichter. Die Mönchaltorfer wussten dies auszunützen, die Traktoren völlig von der Rolle. Gegen Ende des Spiels war man aber wieder in Reichweite des Gegners und man erhöhte abermals den Druck und machte hinten auf. Die Zürcher konterten ein ums andere Mal und schlossen kaltblütig ab, während es den Traktoren am Ende nur zu 7 Toren reichte. Zu wenig für einen Sieg, aber wenn man 9 Tore kassiert, wird es immer schwer zu gewinnen.

Traktor I vs Blue Mavericks Hüttwilen - 7-7 (1:2/6:5)

Mit der Ausgangslage war eigentlich klar, dass man die Hinwiler nicht mehr einholen konnte. Somit war gegen die Thurgauer klar, dass man unbedingt gewinnen wollte, um möglichst viele Punkte noch zu holen. So startete man gut in die Partie und konnte bereits nach drei Einsätzen mit 1-0 in Führung gehen. Die Traktoren drückten aufs Gas und schnürten die Mavericks in der eigenen Hälfte ein, doch mehr als ein Tor schien nicht gelingen zu wollen - dabei hatte man Chancen en masse. Die Weisheit "Machste keine, kriegste eine" bewahrheitete sich wiedereinmal. Ein Solo - Mavericks heisst zu Deutsch "Einzelgänger, wie passend - durch die ganze Abwehr der Traktoren und es stand 1-1. Es kam sogar noch dicker, die Thurgauer erzielten mit ihrer gefühlt dritten Chance ihr zweites Tor. Wieder musste man mit einem 1-2 in die Pause gehen.

Zweite Hälfte, bumm, Tor. Viel Jubel und 2-2, doch die Freude währte nicht allzu lange, denn die Hüttwiler nutzten erneut ihre Chance und machten das Tor. Es brachen die Dämme und die Tore fielen viel zu leicht für die Thurgauer. So rannte man wiedereinmal einem grossen Rückstand hinterher. Genau wie in der Vorrunde gegen die Mavericks spielte man am Schluss nochmals die alles-oder-nichts Karte und wurde für den Mut belohnt. Die Traktoren kamen nochmals auf eine Länge heran. Nun wusste man, dass da noch was gehen könnte. Man drückte, man ackerte und wurde entschädigt - 6:6! Es war immer noch Zeit, den Sieg zu holen, aber wieder machte die Defensive einen Strich durch die Rechnung. Etwa 30 Sekunden vor Schluss frass man den vermeintlichen Siegtreffer der Hüttwiler. Doch man gab sich wieder nicht auf und mit dem Mute der Verzweiflung drückte man den Ball 10 Sekunden vor Schluss über die Linie. Das 7:7 war zugleich das Schlussresultat.

Was war bloss mit den Traktoren los? Vorne liess man die Kaltschnäuzigkeit vermissen, hinten war man löchriger als ein Schweizer Käse. Alles in Allem ein Tag zum vergessen. Nun kann man höchstens noch 2. werden, dazu braucht es aber eine Leistungssteigerung in den letzten 4 Spielen. Gratulation den Hinwilern, der Aufsteiger steht zwei Runden vor Schluss fest. Spannend ist nur noch der Kampf um Platz zwei (Traktor vs. Opfikon) und der Abstiegskampf, in welchen der ganze Rest der Gruppe involviert ist.

Für Traktor 1,
Cuche


#742 - 19. Dörferturnier - jetzt anmelden!
Geschrieben von Andy am 18.2 2015 19:45

Liebe Buchberger und Rüdlinger, liebe Unihockeybegeisterte

Wenn der Frühling vor den Toren wartet, kann auch das Dörferturnier nicht mehr allzu weit sein. Am Samstag, 28. März 2015 trifft sich der untere Kantonsteil in der Mehrzweckhalle Buchberg zum Traditionsturnier.

Zwei Kategorien:
Wiederum wird in zwei Kategorien um den Pokal gespielt. Mit den Kategrien "Family & Kids" (für Schülermannschaften und Familien) und "Glanz & Gloria" (für die "Grossen") ist auch an der 19. Auflage wieder für viel Spannung gesorgt!

Unihockeyballfischen:
Traditionellerweise wird nicht nur auf dem Feld um Ruhm und Ehre gespielt. Beim beinahe legendären Unihockeyballfischen stehen sich die Kids am "Teich" im Duell gegenüber wobei attraktive Preise zu gewinnen sind...

 --> Weitere Infos sowie das Anmeldeformular findest Du hier! 


Achtung: Anmeldeschluss ist der Mittwoch, 18. März 2015, also nichts wie los, Team zusammenstellen und anmelden...


Wir freuen uns auf Deine Anmeldung!

 


#741 - Traktor 2 im grünen Bereich
Geschrieben von Roger F. am 9.2 2015 07:03

Und in einer grünen Halle. Gestern Sonntag hielt die zweite Mannschaft in Zürich-Hardau Hof. Die GC-Heimhalle, welche komplett in grün gehalten ist. Nach teilweise erschwerten/reduzierten Trainingsbedingungen in den letzten Wochen kriegte man es mit Stadel-Niederhasli und Embrach zu tun. Die Platzierungen in der Tabelle sagten nicht viel aus, da praktisch alle Teams nur durch wenige Punkte getrennt waren - bis auf die beiden Stadtzürcher Teams am Tabellenende.

Im ersten Spiel warteten die Jungspunde von Stadel-Niederhasli. Die erste Hälfte gehörte den Traktoren. Gelang es doch, sich immer wieder gefällige Chancen heraus zu kreieren und im richtigen Moment den Abschluss zu suchen. Auch wenn man im Rückwärtsgang teilweise etwas nonchalant agierte, führte man zur Pause doch relativ komfortabel mit 7:3. Dieser Vorsprung konnte sogar noch etwas erhöht worden, aber dann begann sich die Situation doch noch etwas zuzuspitzen, konnten doch die White Wolves drei Tore nachlegen. Darunter auch zwei unglückliche Gegentreffer, bei denen unser Torhüter von aussen betrachtet allenfalls etwas unglücklich agierte. Der Berichteschreiber muss hier den Betroffenen aber in Schutz nehmen ;-). Beim Stand von 9:6 konnte aber wieder selber ein Treffer erzielt werden und die aufkommende Euphorie beim Gegner gestoppt werden. Dabei bliebs, auch wenn die Internetresultate ein 10:7 notieren.

UHT Traktor - W.W. Stadel-Niederhasli 10:6 (7:3)

Die obligaten zwei Spiele Pause und einiger Schneefall später pfiff der Schiedsrichter zum zweiten Spiel. Der Auftakt gehörte klar den Black Sticks aus Embrach. Ein abgelenkter Schuss und eine Kombination nahe beim Tor führten zu einem 0:2-Rückstand der Traktoren. Diesen Start hatte man verschlafen! Die Situation beruhigte sich schliesslich. Embrach immer wieder gefährlich, aber nicht mehr erfolgreich und die Traktoren suchten nun auch den Weg zum Tor. Zwei schöne Einzelaktionen glichen das Geschehen auch resultatmässig wieder aus und kurz vor dem Pausentee konnten die Traktoren einen Konter in Extremis zur Pausenführung verwerten. Der zweite Umgang gehörte dann vollständig den Traktoren. Rasch konnte man die Führung ausbauen und liess den Ball anschliessend sicher und ungefährdet zirkulieren (abgezockt!). Eine souveräne 4:0-Halbzeit führte zum schlussendlich verdienten Sieg.

UHT Traktor - B.S. Embrach 7:2 (3:2)

Mit vier Punkten und nun drei Siegen in Serie scheint die Minikrise überwunden und Traktor 2 beisst sich auf den vordersten Plätzen fest. Mit 19 Punkte klassiert man sich äusserst solide und überzeugt zudem mit dem besten Torverhältnis.

für s'2,
roger



top