UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan Altpapiersammlung 17/18 [ von Andy]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 05.11.2017 [ von Jenni J.]
   pdf  Ewige Dörferturnier Rangliste [ von UHT Traktor]


Newsmeldungen
#757 - Traktor 1 glanzlos eine Runde weiter
Geschrieben von Dimitri am 15.6 2015 08:51

Die Traktoren fanden sich diesen Sonntag in Wil ein um den 1/64 Final gegen Winterthur United aus der 4. Liga zu bestreiten, welche das Heimrecht abgetreten hatten. Den Traktoren wars recht, denn so hatte man immerhin einige Unterstützung durch Fans.

Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. Winterthur United 17:10 (6:2/6:7/5:1)

Die Traktoren traten mit zwei Blöcken an und wollten von Anfang an aus Gaspedal drücken, doch noch wollte der Ball nicht im Tor landen. Stattdessen traf man den Pfosten. Die Winterthurer erwiesen sich als effizienter und erzielten aus eineinhalb Chancen zwei Tore. Doch die Herren 1 wussten, dass noch sehr sehr lange zu spielen war und somit noch alles offen war. Man schaltete einen Gang höher und zeigte den Klassenunterschied auf. Bis zur ersten Pause zog man so auf 6:2 davon, wobei man auch höher hätte führen können.

Das zweite Drittel wollte man beginnen, wie das erste geendet hatte, doch irgendwie stand man völlig neben den Schuhen! Konnte man kurz nach Wiederanpfiff nochmals vorlegen, kassierte man immer wieder ein Tor durch vermeidbare Eigenfehler. Diese merzte man dann wieder durch ein Treffer aus, doch kassierte sogleich wieder den Treffer. Es war nicht so, dass die Winterthurer ihrerseits die Tore schön herausspielten, doch landete beinahe jeder Schuss im Tor, da nicht konsequent gedeckt wurde und in der Vorwärtsbewegung zu oft der Ball verloren ging. So gewannen die Winterthurer das Mitteldrittel verdient mit 6:7.

Ins Schlussdrittel startete man dann besser und konnte gleich vorlegen, doch stellten die Winterthurer den alten Spielstand gleich wieder her. Es sollte jedoch ihr letzter Treffer bleiben. Auf Seiten der Traktoren vergab man noch einige Hochkaräter, vorallem als die Zürcher begannen den Torhüter durch einen Feldspieler zu ersetzen. Trotzdem stand es am Schluss 17:10.

Zufrieden sein konnte man lediglich mit dem ersten Drittel ab der 5. Minute etwa und den Schlussminuten des Spiels. Der Rest war eher zum Vergessen, trotzdem stehen die Traktoren im 1/32 Final und treffen dort auf Einsiedeln oder Wolhusen (beide 4. Liga KF, Spiel steht noch aus). In diesem Spiel wird es um das erste Saisonhighlight gehen, trifft doch der Sieger sehr wahrscheinlich auf den Kleinfeldkrösus UHCevi Gossau.

Für's 1,
Cuche


#756 - Road to UHCevi Gossau!
Geschrieben von Dimitri am 8.6 2015 13:25

Die alte Saison war noch gar nicht recht beendet, da mussten die Herren 1 zum Cup 1/128 Final gegen den unangenehmen Gegner Mönchaltorf antreten. Nach einem knappen und doch verdienten 12:8 Sieg, zogen die Traktoren in die nächste Runde ein und treffen nun auf die 4. Ligisten aus Winterthur.

TRAKTOR 1 (3. KF) vs. WINTERTHUR UNITED (4. KF)
Sporthalle Landbüel, Wil ZH
Sonntag, 14. Juni 2015
Anpfiff: 16.00 Uhr


Über viele Fans würden wir uns freuen, denn schlägt man Winterthur ist man schon sehr nahe an einem Duell mit dem Chancenprimus UHCevi Gossau - dem absoluten Nonplusultra der Kleinfeld-Unihockeyszene! - welcher in einem allfälligen 1/16 Finale auf die Traktoren warten würde.

Bis dann
Cuche


#755 - Gruppeneinteilung 2015/2016 Junioren
Geschrieben von Meni am 2.6 2015 10:20

Hallo zusammen

Auch die Gruppeneinteilung unserer C-Junioren und C-Juniorinnen ist online:

 

Gruppe 18 Junioren C Regional

1. UH Red Lions Frauenfeld I
2. UHC W.P. Wyland Marthalen
3. UHC Winterthur United II
4. HC Rychenberg Winterthur I
5. Traktor Buchberg-Rüdl.
6. UHC B.S. Embrach
7. Kloten-Bülach Jets I
8. UHC Wehntal Regensdorf II
9. Bülach Floorball

Gruppe 3 Juniorinnen C Regional

1. Unihockey Limmattal I
2. Traktor Buchberg-Rüdl.
3. Hot Chilis Rümlang-Regensdorf I
4. Floorball Zurich Lioness III
5. UHC Elch W.-B.
6. UHC Bassersdorf
7. UHC Dietlikon
8. R.A. Rychenberg Winterthur
9. Floorball Zurich Lioness II
10. Unihockey Limmattal II

Gruess Meni

 


#754 - Gruppeneinteilungen 2015/2016
Geschrieben von Dimitri am 1.6 2015 11:53

Kaum ist die alte Saison zu Ende, sind die Gruppeneinteilungen für 2015/2016 gemacht. Neues Jahr, neues Glück - gegen neue (manchmal altbekannte) Gegner. So können zum Beispiel die Herren 1 ihr bestes Ostschweizer-Deutsch auspacken bei den vielen Thuogaouer/St. Galler Vereinen. Währenddessen nimmt Traktor 2 die Mission Titelverteidigung in der "Aargauer Gruppe" in Angriff.

Traktor 1 - 3. Liga Gruppe 8
Rämi Floorball Zürich
UHC W.P. Wyland Marthalen
UHC Löwen Bürglen
Opfikon-Glattbrugg
Barracudas Romanshorn
TSV Mörschwil Dragons II
UHC Elgg
UHU St. Gallen
Blue Mavericks

Traktor 2 - 4. Liga Grupp 11
UHC Obersiggenthal II
UHC B.S. Embrach II
RHC Untersiggenthal
UHC Zurzach
Unihockey Fricktal IV
White Horse Lengnau II
Wild Goose Wil-Gansingen III
Stadel-Niederhasli III
Baden-Birmenstorf III

Traktor Damen - 2. Liga
UHC Bremgarten
STV Spreitenbach
STV Giswil Dragons
Alpenpower Oberhasli
THS Adliswil
Stadel-Niederhasli
UHC Zugerland II
UHC Wolhusen
Buccaneers Sellenbüren

Gruss
Cuche

 


#753 - Traktor 1 gewinnt Cupfight
Geschrieben von Dimitri am 11.5 2015 00:25

Kaum ist die Saison 14/15 beendet, wird die nächste bereits wieder eingeläutet mit dem Liga Cup 1/128 Final. Erneut musste man wieder in der allerersten Runde an die Arbeit. Gegner in der ersten Runde hiess dieses Jahr Mönchaltorf, welche man bereits in der vergangenen Meisterschaft als Gegner kannte. Während das Hinspiel noch 9:2 gewonnen werden konnte, verlor man das Rückspiel auf blöde Art und Weise. Dass man auch erst ein Training in den Beinen hatte seit Saisonende, sprach auch nicht umbedingt für die Traktoren, doch man machte sich guter Dinge auf ins Zürcher Oberland.

Traktor I vs. UHC Mönchaltorf I 12:10 (2:2/5:4/5:4)
Rietwis, Mönchaltorf - 15 Zuschauer - SR Dominic Etzenspreger
Tore: 10. Kern S. (Fehr A.) 1:0, 14. Mönchaltorf 1:1, 19. Mönchaltorf (Ausschluss Mönchaltorf!) 1:2, 19. Kern M. 2:2, 22. Kern M. (Kern S.) 3:2, 23. Krämer 4:2, 27. Fehr D. 5:2, 29. Mönchaltorf 5:3, 30. Mönchaltorf 5:4, 32. Mönchaltorf 5:5, 32. Kern M. 6:5, 34. Kern S. (Kern M.) 7:5, 36. Mönchaltorf 7:6, 41. Kern S. (Kern M.; Ausschluss Mönchaltorf) 8:6, 46. Mönchaltorf 8:7, 46. Fehr D. 9:7, 50. Mönchaltorf (Ausschluss Kern M.) 9:8, 56. Brunner (Krämer) 10:8, 57. Fehr A. 11:8, 57. Kern M. 12:8, 59. Mönchaltorf 12:9, 60. Mönchaltorf 12:10
Strafen: UHT Traktor 2-mal 2 Minuten, UHC Mönchaltorf 2-mal 2 Minuten.
UHT Traktor: Röthlisberger; Kern M., Kern S., Fehr A.; Fehr D., Brunner, Krämer; Flicker
Bemerkungen: UHT Traktor ohne Kern P., Gehring B. (alt) (beide verletzt); Miscia, Gehring B. (jung) (beide abwesend)


Das Spiel startete animiert und die Traktoren wussten defensiv, sowie offensiv zu gefallen. Man kontrollierte das Spielgeschehen in den Anfangsminuten und kam mehrmals gefährlich vors Tor. Leider war beim Goalie oder der Querstange Endstation. Nach Hälfte des ersten Drittel konnte aber ein Traktor seine Farben in Führung bringen, nachdem man sich herrlich durch die Mönchaltorfer Hintermannschaft kombiniert hatte. Es sollte noch besser kommen, denn man durfte in Überzahl agieren. Dies gelang jedoch absolut nicht, im Gegenteil. Man erhielt in Überzahl den Ausgleich. Bisher war das Spiel in Buchberger Hand, aber ab dem Ausgleichstreffer kamen die Zürcher immer mehr ins Spiel und die Traktoren konnten sich bei ihrem Schlussmann bedanken. Doch in der 19. Minute war auch der Torhüter nicht mehr in der Lage den Rückstand zu verhindern. Nach einem Durcheinander schaltete ein Mönchaltorfer am schnellsten und schoss zur erstmaligen Führung ein. Diese währte nicht lange, denn die Traktoren konnten 15 Sekunden später bereits wieder ausgleichen durch eine herrliche Einzelaktion. Kurz vor Ende des Drittels holte ein Zürcher eine Strafe, welche man mit ins zweite Drittel nehmen konnte.

Die Devise für das zweite Drittel war klar, man wollte wieder an die ersten 10 Minuten anknüpfen und die Dinger diesmal reinmachen. Was folgte waren die besten 7 Minuten im Mitteldrittel. Die Strafe aus dem ersten konnte man kurz vor Ablauf zur Führung nutzen und auch als man wieder bei numerischem Gleichstand agierte, gelang es den Traktoren das Spiel zu bestimmen. Folgerichtig waren denn auch die Tore 4 und 5. Dass dies nicht die Vorentscheidung war, mussten die Traktoren schmerzlichst erfahren. Wenn die Mönchaltorfer einen Zahn zulegten und es zu Gewühl vor dem Tor kam, verloren die Traktoren zu oft die Übersicht und die Ordnung, sodass die Zürcher tatsächlich nochmals ausgleichen konnten. 5:5 bei Spielhälfte, doch dabei blieb es nicht. Die Traktoren ihrerseits legten nochmals zwei Tore nach. Doch wieder kämpften sich die Mönchaltorfer zurück und schossen ihren sechsten Treffer.

Hatte man sich zu Beginn des zweiten Drittels abzusetzen gewusst, musste man bei Spielhälfte den Gegner wieder herankommen lassen. Die Traktoren mit Mühe in der eigenen Defense, doch Chancen hatte man zur Genüge hier den Sack zuzumachen. So startete man wieder stark ins letzte Drittel. Nach gerademal 48 Sekunden konnte der Zwei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt werden, um in der sechsten Minute gleich wieder egalisiert zu werden. Ebenfalls in der sechsten Minute folgte dann die erneute Zwei-Tore-Führung nachdem ein Traktor bei einem Freistoss blitzschnell schaltete und den Ball in den Winkel hämmerte. Die Traktoren waren gewillt, das Spiel nun nach Hause zu bringen. Bis zur 55. Minute passierte nichts mehr, ehe die Traktoren mit einem Doppelschlag zum 11:8 erhöhten. Das musste nun die Entscheidung sein, beziehungsweise eine gewisse Tendenz. Die Zürcher nahmen nach diesem Doppelschlag ihr Timeout und wollten fortan mit 4 gegen 3 spielen. Dies gelang nicht, denn die Traktoren konnten den eroberten Ball ins leere Gehäuse einnetzen. Noch blieb aber viel Zeit auf der Uhr. Zu viel, um es hier nicht noch einmal spannend werden lassen zu können. Dies gelang den Mönchaltorfern, welche 1.5 Minuten vor Schluss das 12:9 schossen. Die Traktoren kämpften nun aber aufopfernd und konnten sich auf ihren Schlussmann verlassen. Nur noch ein einziges Mal musste dieser hinter sich greifen und so gewannen die 8 wackeren Traktoren gegen die Zürcher Oberländer.

Das Spiel war ein echter Cupfight, welcher seinen Namen verdiente. Die Traktoren waren teils überlegen, doch konnten die Tore nicht machen. Widerum hatte man unglaublich schwache Phasen, welche zum Glück ungestraft bleiben. Der Cup 1/64 Final wird gegen Winterthur United ausgetragen werden, Ort und Datum werden zu gegebener Zeit kommuniziert.

Für Traktor 1
Cuche

#752 - UHT Event am 16. Mai 2015 / ab 13.00 Uhr
Geschrieben von Jenni J. am 28.4 2015 21:05

Hallo liebe Traktoren

Gerne laden wir Euch zum diesjährigen UHT Event ein.
Dieser findet am Samstag 16. Mai 2015, ab 13.00 Uhr in der MZH Chapf in Rüdlingen statt.

 

Nach dem Turnier werden wir wiederum den Unihockeynachmittag
beim Grillieren ausklingen lassen.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Liebe Grüsse
Jenni


#751 - Dezimiertes Herren 1 holt sich den 2. Platz
Geschrieben von Dimitri am 13.4 2015 13:19

Die Herren 1 hatten an diesem frühlingshaften Sonntag die Möglichkeit, den zweiten Tabellenplatz von Opfikon-Glattbrugg zurück zu erobern und die Saison damit versöhnlich abzuschliessen. Um es selber zu schaffen benötigte man aber einen Sieg im Direktduell und zwei weitere Punkte gegen den Tabellenletzten aus Stammheim.
Man machte sich also auf den Weg ins weitentfernte Bäretswil im Zürcher Oberland und musste feststellen, dass das erste Spiel schon verdammt früh ist. So kam man etwas verspätet in der Halle an, zudem wurde noch ein Traktor vermisst. Die Gerüchteküche, welche stark brodelte, musste von den Coaches beiseite gecoacht werden, sodass der Fokus auf die erste und so wichtige Partie gegen Glattbrugg gelegt werden konnte.

Traktor Buchberg Rüdlingen I vs. Opfikon Glattbrugg 6:5 (3:3/3:2 oder so)

Mit lediglich 5 Feldspielern sah man sich einem gewaltigen Opfiker Kader gegenübergestellt. Die Devise musste also lauten, Kräfte zu sparen. So wurde der Ball schön zirkuliert und aus einer sicheren Defensive heraus aufgebaut. Leider konnten die Zürcher aber bereits früh mit 0-1 in Führung gehen durch einen Weitschuss. War das bereits der Knackpunkt im Buchberger Spiel? Mitnichten. Man kämpfte und ackerte weiter und lief den Zürchern um die Ohren. Konsequenter weise konnten die Schaffhauser diese Partie drehen und lagen alsbald 2-1 in Führung gehen. Mit dem Momentum und der gewonnenen Sicherheit drückten die Traktoren immer vehementer. Doch die Zürcher konnten ihrerseits ausgleichen. Das Spiel entwickelte sich zu einem ansehnlichen Schlagabtausch, die Traktoren jedoch stets eine Nasenspitze voraus. Bis zur Pause konnte noch ein Überzahltreffer erzielt werden, welche die Flughafenstädter nochmals ausglichen.

Die zweite Halbzeit glich der ersten fast wie aufs Haar. Die Traktoren legten vor, die Opfiker legten nach. So kam es, dass es kurz vor Schluss auf beide Seiten hätte kippen können. Doch die Traktoren spielten nun ein tolles Unihockey, besonders hungrig war ein Traktor, welcher mit seinem 3. Treffer den Traktoren den Sieg und somit sehr wahrscheinlich den zweiten Platz sicherte.

Traktor Buchberg Rüdlingen I vs. Jungschi Stammheim II 7:2 (2:1/5:1)

Eine kurze Pause und ein paar Sonnenstrahlen später traf man auf die Jungschi aus Stammheim. In der Hinrunde hatte man gegen ebenjenen Gegner relativ souverän gewonnen, doch man war vor den beiden gefährlichsten Spielern gewarnt. Man liess aber von Anfang an den Chef raushängen und markierte gleich den Fürhungstreffer. Die Traktoren hatten mehrheitlich den Ball und ein klares Chancenplus - ein ums andere Mal spielte man sich schön durch die Stammer Hintermannschaft, konnte den Ball aber nicht am glänzend agierenden Keeper oder am Gebälk vorbei ins Netz schaufeln. So kam es wie es kommen musste und man kassierte den Ausgleich. Das Resultat war nun aber schon sehr schmeichelhaft, das dachte sich wohl auch ein Traktor. Er fasste sich ein Herz und hämmerte das Ding aus der eigenen Platzhälfte ins hohe Eck. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nun kam auch der letzte Traktor im Zürcher Oberland an und man konnte umstellen auf 2 Blöcke. Dies schien zu fruchten, denn die Traktoren dominierten nun, konnten dies auch in Tore ummünzen. Ein ums andere mal klingelte es im Stammheimer Kasten, sodass deren Trainer beim Stand von 5:1 ein Timeout der richtige Weckruf schien. Den Buchbergern war nun klar, dass sie wie die Feuerwehr kommen würden. Als das Spiel dann weiterging und man den Ball sicher hatte, nahm man den Goalie zugunsten eines 4. Feldspielers heraus. Sozusagen den Gegner ausgecoacht! Das 4 gegen 3 hätte überzeugender sein können, trotzdem gelang den Traktoren ein weiterer Treffer. Darauf wurde eine Strafe gegen einen Traktor gepfiffen, weiter ging es im 2 gegen 3 - und wie! Ein Gewaltsschuss (mindestens 160 KM/H) zum Shorthander aus der eigenen Hälfte in den Winkel bedeutete das 7:1! Die Strafe ging weiter - oder eben eigentlich doch nicht. Denn kurz darauf war die Strafe eigentlich abgelaufen. Bis der Speakertisch aber seinen Fauxpas bemerkt hatte und der Spieler endlich wieder mittun konnte, fiel bereits der zweite Ehrentreffer für die Stammheimer. Sei's drum, gewonnen war gewonnen.

Somit hatte man also den zweiten Platz auf sicher, denn dass Opfikon einen Kantersieg gegen emotion Hinwil (18 Spiele - 18 Siege schlussendlich) landen würde, war etwa so wahrscheinlich, wie dass Reto von Arx ins Dschungelcamp ziehen würde. Der zweite Platz wurde dann auch ausgiebig gefeiert - immerhin im Festen sind wir mit Abstand vor unseren Konkurrenten.

Für Traktor 1,
Cuche

Schöne Summer mitenand!


#750 - Traktor 2 holt sich den Pott
Geschrieben von Roger F. am 31.3 2015 20:52

Am vergangenen Sonntag - direkt nach dem Dörferturnier - war es soweit: die zweite Mannschaft beendete ihre Saison in der Turnhalle der Uni Irchel in Zürich. Die Ausgeglichenheit der Gruppe machte es möglich, dass die Herren 2 trotz insgesamt fünf Saisonniederlagen in den ersten acht Runden die Chance hatten, den Gruppensieg aus eigener Kraft zu erreichen.

Im ersten Spiel galt es, den Viertplatzierten - Wehntal Regensdorf - in Schach zu halten. So richtig funktionierte dies in der ersten Halbzeit aber nicht. Das Spiel, obwohl über die ganze Spieldauer relativ fair, startete mit einem Strafenfestival. Die Traktoren erhielten die Einladung, mit Überzahltoren erste Duftmarken zu setzen. Dies gelang aber nicht. Man musste im Gegenteil sogar froh sein, nicht den einen oder anderen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Lange hatten die Traktoren ernsthafte Mühe und mussten gefährliche Situationen überstehen. Dennoch ging es mit einem 2:1-Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte gelang es, den Vorsprung auf ein solides Mass auszubauen, was den Traktoren schliesslich erlaubte, den Ball mehrheitlich zu kontrollieren und keine unnötigen Risiken einzugehen. Dies goutierte der Gegner lautstark nicht, liess aber die Traktoren doch fast gänzlich unbedrängt. Ein massvoller Umgang mit den körperlichen Ressourcen war aber sicherlich angezeigt. Wehntal vermochte aber doch noch zwei Tore nachzulegen, eines in Überzahl sowie noch eines, nichtsdestotrotz gelang dem UHT ein ungefährdeter Sieg.

UHT Traktor - Wehntal Regensdorf 7:3 (2:1)

Im letzten Spiel kam es schliesslich zum Showdown. Ein Punkt gegen das zweitplatzierte Mönchaltorf sollte genügen, um den Ruhm, die Ehre und den Pokal zu gewinnen. Leichter gesagt als getan, hatte man im Hinspiel gegen ebendiesen athletischen, schussstarken und schnellen Gegner doch eher deutlich die Limiten aufgezeigt bekommen. Das Spiel begann optimal für die Traktoren. Bald konnte man mit 2 Treffern in Führung gehen. Darauf hin legten die Zürcher aber nach und konnten den Spielstand ausgleichen. Der letzte Treffer vor dem Pausentee wurde aber wieder vom UHT gebucht und so konnte man mit der Mini-Führung in die letzte Saisonhalbzeit gehen und sich selber attestieren, dass man mit dieser Leistung auf gutem Weg war. Den zweiten Umgang konnte man mit einem Mann mehr beginnen und sogleich einen sehenswerten Treffer buchen (Bitte um Korrektur, wenn die Abläufe etwas durcheinander sein sollten). Ab da an gehörte das Spiel den Traktoren. Mit einer sehr sicheren und intelligenten Spielweise gelang es, den Spielstand weiter auszubauen und das Kind nach Hause zu schaukeln.

UHT Traktor - UHC Mönchaltorf 8:3 (3:2)

Am letzten Spieltag konnten die nicht mehr ganz Jungen und nicht mehr sooo Wilden (Ausnahmen bestätigen die Regel) ihre wohl beste Saisonleistung zeigen und sich durch zwei tolle Spiele den Gruppensieg ihrer 4. Ligagruppe holen. Ein Saisonabschluss der Freude macht aber auch Zufriedenheit gibt. Und das vor tollen Zuschauern!

für's 2,
roger


PS: der im Titel zitierte "Pott" stellte sich eher als Miniatur heraus ;-) Vielleicht könnt Ihr ihn im aktualisierten Mannschaftsfoto auf der Teamseite von Traktor 2 erkennen...

#749 - Ranglisten Dörferturnier
Geschrieben von Andy am 30.3 2015 20:22

Liebe Dörferturnierler

Bereits zum 19. Mal wurde dieses Jahr das Dörferturnier ausgetragen. Dabei durften wir wiederum viele hochkarätige Spiele, heisse Zweikämpfe, sehenswerte Tore und frenetischen Jubel miterleben. Und zum bereits fünftenmal wurde in den Kategorien "Glanz & Gloria" und "Family & Kids" um den begehrten Dörferturnierpokal gekämpft.

Nach einem Jahr der Geschlagenheit, haben sich die Mutzli's wieder zurück auf das Plaket des Siegerpokals der Kategorie "Glanz & Gloria" gekämpft. In der Kategorie "Family & Kids" setzte sich der Titelverteidiger, die "Mähdrescher", durch und marschierte ohne Niederlage bis zu oberst auf's Treppchen.

Die ganze Rangsliste findet ihr hier: Ranglisten Dörferturnier 2015

Nach dem Turnier wurde an der Traktor Season-end-Party noch bis spät in die Nacht gefeiert.

Fotos vom Turnier und von der Party gibt es hier --> zum Album

Wir freuen uns bereits auf's nächste Jahr mit unserer 20-Jahre Jubiläumsausgabe.

Für den UHT Traktor
Andy


#748 - Einmal dominiert und einmal schlecht belohnt
Geschrieben von Dimitri am 23.3 2015 11:53

Diesen Sonntag stand die vorletzte Runde an in dieser Saison, welche man unter dem Oberbegriff "Durchzogen" zusammenfassen könnte. Eine Saison, in welcher die Gruppe vorallem von emotion Hinwil dominiert wurde und die einzige Spannung gegen Ende der Spielzeit noch in der hinteren Tabellenregion zu finden ist. So stehen eigentlich nur noch Kehrauspartien für die Traktoren an, welche man aber möglichst positiv gestalten möchte, um die Saison doch noch versöhnlich auf dem 2. Rang abzuschliessen. Um die momentanen Runners-up aus Opfikon noch zu überholen, brauchte es diesen Sonntag 4 Punkte gegen Stadel-Niederhasli und...emotion Hinwil.

Traktor I vs. White Wolves Stadel-Niederhasli 7:1 (4:0/3:1)

Im ersten Spiel traf man auf die Wölfe aus Stadel-Niederhasli gegen welche man in der Hinrunde nur knapp zu einem Sieg in letzter Sekunde kam. Damals noch auf dem Parkett in Stammheim, duellierte man sich dieses mal auf dem Zumiker Hartplastikboden. Die Wehntaler spielten ein agressives Forechecking, konnten daraus aber keinen Nutzen ziehen. Die Buchberger wussten das Spiel zu beruhigen und den Ball laufen zu lassen. Zweimal ein schöner Flippass in den Slot, und der Ball fand den Weg hinter die Torlinie. Bis zur Pause konnte man auf 4:0 davon ziehen, wobei der Gegner durchaus die Chancen gehabt hätte, ein oder zwei  Tore zu schiessen.

Für die zweite Halbzeit war klar, dass man den Gegner kommen lassen wollte und dies dann eiskalt ausnützen wollte. Dies gelang mässig, man hatte das Spiel im Griff, kam aber nicht zu hochkarätigen Chancen. Nach einem Stockschlag von hinten waren nun aber die Traktoren in Unterzahl. Das 1 hatte jedoch Glück und die Stadler nahmen sich bald selber wieder aus dem Spiel, indem sie ebenfalls eine Strafe kassierten. Die Überzahl nach Ablauf der eigenen Strafe wusste man zu nutzen und konnte vorentscheidend zum 5:0 einnetzen. Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch, beziehungsweise gabs hie und da ein paar übermotivierte Einsätze/Stockschläge. Die Traktoren wieder zu zweit sahen sich 4 Stadlern ohne Goalie entgegengestellt. Gefährlich wurde es zunächst nicht, doch irgendwann fanden die Wolves die Lücke und erzielten den Ehrentreffer. Mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr versuchten die Wölfe nochmals alles, doch reichte es nicht mehr. Das 6:1 ins verlassene Tor und der 7:1 Schlusspunkt belohnten abgeklärte Traktoren, die das Spiel stets im Griff zu haben schienen.

Traktor I vs. emotion Hinwil 4:5 (2:3/2:2)

Nach zwei Spielen Pause kam es im letzten Spiel vom Tag noch zum Aufeinandertreffen zwischen dem künftigen Aufsteiger und dem Tabellendritten, welcher wohl am nächsten an einen Punktgewinn kam in dieser Saison gegen die Oberländer. Wie schon im Hinspiel übernahmen die Traktoren das Spieldiktat und kamen einige Male gefährlich zum Abschluss. Jedoch waren es die Hinwiler, welche das 0:1 schossen - nach einem Freistoss (es sollte nicht der einzige bleiben an diesem Sonntag). Doch die Traktoren kamen immer besser ins Spiel. Durch eine schöne Einzelleistung und ein Powerplaytor (die Hinwiler beschäftigten sich mehr mit Reklamieren, als mit Spielen), konnte das Spiel zum 2:1 gedreht werden. Dass die Zürcher gut schiessen können, wusste man und so geriet man bis zur Pause wieder mit einer Länge in Rückstand.

Noch war nichts verloren und so drückte man noch einmal mächtig aufs Gas. Schon früh begann man, den Torhüter herauszunehmen und spielte die letzten 15 Minuten des Spiels 4 gegen 3. Nützen tat dies allerdings nicht viel, zu statisch und zu wenige Abschlüsse beinhaltete das Überzahlspiel. So kam es, dass die Hinwiler auf 2-5 wegziehen konnten. Doch man zog das Spielchen weiter und nun klappte es endlich. Bis auf 4-5 kurz vor Schluss konnte man aufschliessen, doch gereicht hat es schlussendlich doch nicht ganz. Somit bleibt emotion ungeschlagen diese Saison und man muss sich schon fragen, wann, wenn nicht gestern (oder im Hinspiel), hätten die Hinwiler verlieren sollen...?

Da Opfikon 3 Punkte holte, muss in der letzten Runde im Direktduell ein Sieg her, dann hat man alles in der Hand gegen die abstiegsgefährdeten Stammheimer, um den zweiten Platz klarzumachen. Das wäre dann auch das Minimalziel in der Rückbetrachtung dieser Saison, in welcher man - achtung eine noch nie dagewesene Weisheit folgt, bitte setzt euch - einfach zu viele Punkte abgegeben hat um den Hinwilern ernsthaft Paroli bieten zu können.

Weiter gehts am 12. April in Bäretswil um 9.00 Uhr und 10.50.

Für's 1, Cuche



top