UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan 22. Dörferturnier [ von JJ]
   pdf  Dörferturnier-Ausschreibung 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]


Newsmeldungen
#770 - Kalter Novembersonntag der Traktor Damen
Geschrieben von Jenni J. am 24.11 2015 21:39

Die vierte Runde der Traktor Damen fand am Sonntag in Spreitenbach statt.

Dieser Spieltag war für uns von äusserst grosser Bedeutung, da wir hier im ersten Match auf den Tabellenführer Giswil Dragon trafen. Bei den winterlichen Temperaturen fand das Einlaufen an diesem wunderbaren Novembernachmittag zur Abhärtung draussen statt. Danach empfanden diverse Damen die Halle um gefühlte 1000 Grad zu warm.

Und los gings auch schon mit dem Spitzenkampf vor eindrücklicher Fankurve. Im ersten Match war klare Devise unseres Trainerpäärli nicht bloss auf dem Feld zu stehen und dagegenzuhalten, nein, sondern mitzuspielen und zu zeigen was wir draufhaben. Klingt einfach? Dem war nicht so.  Die Dragons überzeugten über alle Linien mit einem Zusammenspiel, welches uns immer wieder „alt“ aussehen liess und das aktive Einsetzen des Körpers brachte uns etwas häufig aus dem Konzept. Ein paar schnelle Abpraller-Tore, bei dem wir die Holperbälle vor unserem Goal nicht wegbrachten und diverse klasse herausgespielte Bälle machten es aus, dass wir zur Pause mit 6:2 im Rückstand lagen. Die Ruhe schien uns ganz verlassen zu haben, denn auch in der zweiten Spielhälfte konnten wir unser Spiel nicht aufbauen und so gingen wir mit einer satten Niederlage vom Feld.

UHT Traktor Buchberg – Rüdlingen vs. STV Giswil Dragons 2:9

Im zweiten Spiel trafen wir auf einen ebenfalls bekannten Gegner, den Damen aus Bremgarten. Nun konnten wir unser Spiel aufbauen und die guten Spielzüge aus dem Zauberkasten holen. Die Freistosse funktionierten immer wieder gut, durch eine solide Leistung der Goalies und unsererseits auch etwas Pech beim Abschluss, gingen wir mit einem 1:1 in die Pause.

Nach dem Pausentee ging es mit der letzten Spielhälfte im 2015 gleich weiter wie in der ersten Hälfte. Kombinationen, Schüsse, Pässe – und nur ein Tor obendrauf, welches Bremgarten 20 Sekunden Später bereits wieder mit einem Buebetrickli ausglich. Das Glück beim Abschluss  schien uns etwas verlassen zu haben, die Verteidigung war jedoch weiterhin solide, so dass wir uns mit einem Unentschieden von dieser Runde verabschiedeten.

UHT Traktor Buchberg - Rüdlingen vs. UHC Bremgarten 2:2

 

Wir möchten uns einmal mehr bei unserem super Fanclub bedanken, dass ihr uns immer so tatkräftig unterstützt. Allen (etwas früh) eine schöne und besinnliche Adventszeit und frohe Festtage. Auf Wiedersehen im 2016!

 

Für d‘ Dame
JJ


#769 - Traktor 2 spürt den Novemberblues
Geschrieben von Roger F. am 12.11 2015 07:25

Die zweite Mannschaft kämpft zurzeit unglücklich. Am vergangenen Sonntag in Untersiggenthal bekam man es mit dem Tabellenführer Lengnau und dem UHC Obersiggenthal zu tun. Trotz einer wichtigen verletzungsbedingten Absenz konnten die Traktoren mit sieben Feldspielern und einem Torhüter antreten.

Als wichtige Maxime wurde eine saubere Verteidigungsleistung ausgerufen. Und in dieser Hinsicht spielte man gegen White Horse Lengnau lange solide, musste aufgrund der gegnerischen Spielweise viel laufen, hatte aber Mühe, im Spiel nach vorne gefährliche Chancen zu kreieren. Es wurde selten gefährlich in der Offensive, das Spiel blieb lange eng, dennoch ging es mit einem 1:3-Rückstand zur Pause. Es gelang den Traktoren nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen, musste aber weitere Gegentore entgegennehmen. In den letzten zehn Minuten versuchten die Traktoren oft, mit einem Feldspieler mehr anzugreifen, was dazu führte, dass der Ballbesitz zunahm, richtig gefährlich wurde man aber nicht und musste sich schlussendlich einem richtig starken Gegner geschlagen geben.

UHT Traktor - White Horse Lengnau 3:6 (1:3)

Nur ein Spiel später - das erste intensive Spiel immer noch in den Knochen - ging es gegen den UHC Obersiggenthal weiter. Die Traktoren traten richtig überzeugend auf: defensiv stabil, das Spiel in den Händen und 2:0 in Führung. Das bis ungefähr eine Minute vor dem Pausentee. Anstatt dass man im Power-Play auf 3:0 erhöhen konnte, musste man einen Shorthander kassieren und anschliessend auch noch den Ausgleich. Direkt nach Wiederanpfiff konnten die Aargauer zwei weitere Tore erzielen. So wenig brauchte es, um die Traktoren mental zu knicken. Was folgte war ein übliches Spiel: unser Zwei musste sich öffnen und kassierte wiederum Gegentore. Das Aufbäumen während langer Phase mit einem zusätzlichen Feldspieler brachte noch etwas Salz in die Suppe, konnte aber zu wenig druckvoll gespielt werden.

UHT Traktor - UHC Obersiggenthal 4:8 (2:2)

Eine Niederlage gegen den Leader sowie eine Niederlage in einem Spiel, welches man eigentlich sicher in den Händen hielt und schon wird Traktor 2 in der Tabelle weiter nach hinten durchgereicht.
Ende November geht es weiter und unsere Herren 2 müssen und wollen eine Reaktion zeigen.

für's 2,
roger

#768 - T1 bleibt am Leader dran
Geschrieben von Dimitri am 2.11 2015 08:58

Statt vor der Pilatusbahn oder am Fusse von Eiger, Mönch und Jungfrau trafen sich die Herren 1 an diesem sonneversprechenden Sonntag in Zürich ein, genauer gesagt in Zürich Oerlikon. Mit 6 Punkten im Gepäck liess sich die Anfahrt zur "frühen" Stunde gut verkraften. Zürich statt Rigi, doch auf die Traktoren warteten heute dennoch zwei Berge, die erst bestiegen werden mussten. Namentlich in Gestalt der Opfikon-Glattbrugger und der Wildpigs aus Marthalen.

Opfikon-Glattbrugg vs. Traktor I 4:11 (2:6/2:5)

Die Traktoren starteten gut in die Partie und gingen früh in Führung. Eine Führung, welche aber nicht lange Bestand hatte, denn die Traktoren liessen gleich zwei dumme Gegentore zu. Aufgeweckt dadurch fanden die Traktoren wieder besser ins Spiel. Nach einem Solo über das ganze Feld brauchte der freistehende Traktor nur noch einzuschieben und im gleichen Einsatz konnten die Traktoren zugleich wieder die Führung erzielen. Bis zur Pause hielt diese Bestand und konnte auf 6:2 ausgebaut werden. Eine gute Leistung ab der 10. Minute und defensiv abgeklärt präsentierte sich der Traktor bislang.

Im Umgang zwei ging es im gleichen Stile weiter. Die Traktoren drückten und machten ihre Tore. Die Opfiker gelangten stets dann zu Chancen, wenn die Traktoren nicht konsequent genug verteidigten. So erzielten beide Teams in Halbzeit zwei ihre Tore, wenn doch die Buchberger auch die zweite Halbzeit klar für sich entscheiden konnten. Daraus resultierte ein nie gefährderter und verdienter 11:4 Sieg. Somit war der erste Berg bezwungen und man konnte sich auf den zweiten, wahrscheinlich etwas höher und steileren, Berg konzentrieren.

Wild Pigs Wyland Marthalen vs. Traktor I 7:8 (1:6/6:2)

Von einem gelungenen Start zu sprechen träfe es wohl perfekt. Die Traktoren agierten geschickt und konnten sich gut durch die Wyländer Reihen kombinieren. Ausserdem war das Visier hervorragend eingestellt, so führten die Traktoren bereits zur Hälfte des ersten Umgangs mit einem komfortablen 5:0. Vielleicht zu komfortabel, denn nach einem Time-out und Torhüterwechsel der Wildpigs gestaltete sich das Spiel zusehends hektischer und unkonzentrierter. Die Traktoren leisteten ihren Beitrag, dennoch endete das Drittel mit 6:1 für die Schaffhauser.

Dass die zweite Hälfte schwieriger werden würde, wusste man. Doch eigentlich müsste ein 5 Tore Vorsprung locker nach Hause gefahren werden. Denkste, die Marthaler machten Druck und konnten den Traktoren gefährlich nahe kommen. Auch die Traktoren trafen noch zweimal und so musste man sich im 4 gegen 3 beweisen zwei Minuten vor Schluss. Den Wildsauen fehlten noch 2 Tore, doch schafften sie nur noch eines, während die Traktoren das leere Tor doppelt verfehlten. Schlussendlich gewann man noch denkbar knapp mit 8:7 und grüsst somit vom alleinigen zweiten Platz.

An der nächsten Meisterschaftsrunde trifft man auf den verlustpunktlosen Leader Barracudas Romanshorn. Für Spannung ist sicher gesorgt.

Für's 1
Cuche

#767 - Hart umkämpfter dritter Spieltag
Geschrieben von Janine am 1.11 2015 22:24

Mit voller Schwung ging es heute nach Niederglatt an unsere 3. Runde.  Mit schon acht Punkten aus vier Spielen in der Tasche waren wir  ganz heiss auf die nächsten Partien.  Auf dem Programm standen heute als erstes die direkt hinter uns platzierten Damen aus dem Zugerland und anschliessend die uns ebenfalls noch unbekannten Spreitenbacherinnen.  

Zugerland, unser erster Gegner heute, kam zu Beginn schon mächtig unter Druck. Wir waren von Anfang an wach und konnten tolle Kombinationen herausspielen.  Daher gingen wir auch bald mit 2:0 in Führung. So toll das Ganze angefangen hatte, ging es jedoch nicht weiter.  Die Zugerinnen konnten sich auffangen und erzielten den Anschlusstreffer und mit jenem Spielstand ging es dann schon in die Pause. Nach dem Seitenwechsel  stand das Glück nicht mehr auf unser er Seite, da keiner der zahlreichen Abschlussversuche mit einem Treffer endete. Die Gegnerinnen konnten demzufolge bald die Führung übernehmen.  Nach hart umkämpftem Hin und Her versuchten wir unser Glück mit vier Feldspielerinnen und nahmen den Goalie aus dem Spiel. Folglich erarbeiteten wir uns mehrere gute  Möglichkeiten, jedoch fand der Ball den Weg ins gegnerische Tor leider nicht mehr.  In Bestbesetzung konnten die Zugerinnen die Partie für sich entscheiden.

UHT-Traktor Buchberg-Rüdlingen 2:3 UHC Zugerland II

Im zweiten Spiel standen uns die Spreitenbacherinnen gegenüber. Die Erwartungen für diese Begegnung waren sehr hoch.  Doch irgendwie schien heute der Wurm drin zu sein. Wir taten uns von Anfang an schwer gegen die Argauerinnen, wir waren zu hastig und die schönen Spielzüge, welche in der ersten Partie zu sehen waren, wollten uns nicht mehr gelingen. Ein wenig später erzielten unsere Gegnerinnen den Führungstreffer.  Das Spiel war ausgeglichen und beide Teams machten vor der Pause noch je ein Goal. Dank der mutmachenden Ansprache der Trainer  konnten wir das Spiel nach der Pause schlagartig drehen. Da der Rückstand zu hoch war, entschieden sie sich schon recht früh, die Torhüterin aus dem Spiel zu nehmen, was wir eiskalt auszunutzen wussten. Danach fand der Ball auch ein zweites  Mal seinen Weg ins leere Tor, womit dieses Spiel praktisch entschieden war. 

TVS Spreitenbach 3:6 UHT-Traktor Buchberg-Rüdlingen

Auch wenn wir mit unserer Leistung nicht ganz zufrieden sind, konnten wir dennoch zwei Punkte mitnehmen und unseren zweiten Tabellenplatz verteidigen. Somit kommt es am 22. November zum absoluten Spitzenspiel der Gruppe gegen die Drachen aus Giswil.

Für d‘ Traktor Dame

Janine


#766 - Traktor 2 aus dem Gleichgewicht
Geschrieben von Roger F. am 14.10 2015 20:12

Die zweite Meisterschaftsrunde ist Traktor 2 auf dem ungeliebten Parkettboden von Embrach komplett missglückt. Ohne den Spieltagcoach aber mit sieben Feldspielern angereist sprang der etatmässige Trainingscoach in die Bresche und hielt eine flammende Rede zur Lage der Nation bzw. den beiden Spielen.

Im ersten Spiel gegen die White Wolves Stadel-Niederhasli kam es in der Startphase knüppeldick und bald lagen die Herren 2 mit zwei Toren im Rückstand. Im Anschluss fanden die Traktoren besser ins Spiel und konnten auf 2:2 ausgleichen, gerieten aber postwendend wieder in Rückstand. In den letzten Partien gegen Stadel-Niederhasli hatte man Spiel und Gegner oft im Griff, an diesem Sonntag aber gar nicht. Einmal in Führung konnten die Zürcher ein Spiel aufziehen, mit welchem Traktor grosse Mühe hatte und sich gleichzeitig in der Defensive sehr anfällig zeigte. Zur Pause hatte man sich einen 5:2-Rückstand eingehandelt, welcher kurz nach Wiederanpfiff noch weiter anschwoll. Auch wenn das Geschehen in Umgang 2 ausgeglichen gestaltet werden konnte (Halbzeitergebnis 3:3), war hier nichts mehr zu holen.

UHT Traktor - Stadel Niederhasli 5:8 (2:5)

Im zweiten Spiel gab es quasi ein Wiedersehen mit einem früheren Gegner aus vergangenen 1. Liga-Zeiten. So spielte bei RHC Untersiggenthal der eine oder andere Spieler mit, mit welchem man es in der ersten Saison in der 1. Liga zu tun hatte (Unser ehemalige Spieler Lori mag sich vielleicht an die "Bierdeckel-Affäre" in Basel zurückerinnern). Wie dem auch sei, es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein enges Spiel mit einem knappen Halbzeitrückstand von 2:3. In Hälfte 2 wurden Fehler schonungslos bestraft, die Traktoren wurden gezwungen, das Spiel zu öffnen und wurden dafür wiederum bestraft. Schlussendlich musste man die klare Niederlage anerkennen...

UHT Traktor - RHC Untersiggenthal 4:8 (2:3)

So hatte man sich das nicht vorgestellt. Null Punkte und zwei Spiele, in welchen man nicht die gewünschte Leistung abrufen konnte. In der Defensive zeigte man sich äusserst verletzlich und wacklig und musste eindeutig zu viele Gegentore hinnehmen. Dies wirkte sich auch auf die Offensive aus, so dass man wenig vom typischen Traktor-Spiel zu sehen bekam. na gut, von diversen Fehlschüssen mal abgesehen. Nun gut, solche Tage gibt es und die Herren 2 haben nun ein paar Wochen Zeit, um sich zu verbessern und in der nächsten Runde, den einen oder anderen Gang höher zu schalten.

für's 2,
roger


#765 - erfolgreiche 2. Runde für die Damen
Geschrieben von Anja Matzinger am 13.10 2015 13:13

Die Damen bestreiten auch die zweite Runde erfolgreich und erkämpfen sich den 2. Platz hinter dem punktegleichen Giswil.

Nach einer zweiwöchigen Verschnaufpause stand schon die nächste Runde auf dem Programm. Die Herausforderung war diesmal ohne Trainer auszukommen, da diese in den Ferien weilten. Fest entschlossen, dass wir es auch so zu weiteren Punkten schaffen, starteten wir ins erste Spiel.

Der Gegner hiess Stadel-Niederhasli und war uns aus alten 2.Liga Zeiten bekannt. Nach einem langsamen und leicht verschlafenen Start, fanden wir besser ins Spiel. Allen voran war vor allem Jenni M. nicht zu bremsen und schoss uns mit 4 Toren in Vorsprung. Dem erwarteten Ansturm der Gegnerinnen konnten wir in der 2. Hälfe gut entgegen halten und bauten unsere Führung konstant aus. Trotz fehlender Trainer blieben wir auf der Bank ruhig und konzentriert, so dass wir das Spiel mit 9:3 für uns entscheiden konnten.

 

15:25 Stadel-Niederhasli vs. UHT Traktor 3:9

 

Im zweiten Spiel trafen wir auf einen völlig unbekannten Gegner aus dem Berner Oberland: Alpenpower Oberhasli. Die ersten Minuten waren von einem zaghaften Hin und Her geprägt. Man wollte nicht zu viel riskieren und einander gegenseitig abtasten. Die Berner verteidigten gut, jedoch gelang es uns trotzdem mit 2 Toren in Führung zu gehen. Nach dem Seiten- und Torhüterwechsel der Gegnerinnen versuchten wir mit mehr Tempo und besseren Spielzügen Oberhasli zu kontrollieren. Sie probierten uns mit mehr Körpereinsatz aus dem Spiel zu bringen, was ihnen zum Glück nicht gelang. Wir bauten unseren Vorsprung auf 5 Tore aus. Dank der guten Leistung unserer Torhüterin und der fehlenden Treffsicherheit der Gegnerinnen konnte Lara ihren ersten Shut out feiern. An dieser Stelle herzlichen Dank für den Kuchen;-)

Dieser Sieg und weitere 4 Punkte konnten uns nicht mehr genommen werden.

Vielen Dank auch an die zahlreichen, unterstützenden Fans!!

 

17:15 Alpenpower Oberhasli vs. UHT Traktor 0:5

Weiter gehts am 1. November in Niederglatt, es stehen zwei unbekannte Gegner auf dem Programm.

Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen:-)


#764 - Traktor stottert aber bleibt in Fahrt
Geschrieben von Cuche am 12.10 2015 16:41

Diesen Sonntag hatte man das grosse Los gezogen! Man durfte sich bereits um 06.45 Uhr nach Romanshorn aufmachen für das erste Spiel des Tages gegen UHU St. Gallen. Um das ganze noch abzurunden, bekam man eine Zwei-Spiele-Pause zugelost, sodass man erst kurz vor dem Mittag auf Elgg treffen sollte.

UHU St. Gallen vs. UHT Traktor I 8:5 (6:4/2:1)

Noch etwas müde von der Anfahrt musterten wir die grüne Halle mit den eigentümlichen Plastik/Plexiglas/Aluminium-Banden. Das Spiel ging dann aber gleich flott los und man kam bereits zu einigen Chancen in der Startphase. Eine davon konnte zum Führungstreffer genutzt werden. Weiter drückten die Traktoren, kassierten aber eine harte Strafe - der Schiedsrichter hatte sich eine harte Linie vorgenommen. Kaum lief das Unterzahlspiel kassierte man den Ausgleich und sei das noch nicht genug, erhielt man kurz darauf sogar den zweiten Gegentreffer. Die Buchberger hatten das Spiel etwas aus der Hand gegeben. Man schaltete einen Gang höher und konnte mit teils schönen Toren bis auf 2:4 davon ziehen! Das Spiel schien in die richtigen Bahnen gelenkt gewesen zu sein, doch dann kam die Schlussminute! Die St. Galler glichen aus, nachdem sie zuvor schon den Anschluss geschafft hatten. Zu spielen war jetzt noch knapp 30 Sekunden und die Traktoren schafften das Kunststück: Bully - Goal, Bully - Goal. Nicht für die Roten, sondern die Grünen! Sekunden vor Ende der Halbzeit hatte man so das Spiel wieder hergegeben.

In den zweiten Umgang startete man wieder druckvoll und konnte bald schon auf 6:5 verkürzen. Doch je länger das Spiel dauerte und die Traktoren ihre guten Chancen nicht zu nutzen wussten, desto weiter rückte ein Sieg in diesem Spiel in Ferne. Auch wenn die Traktoren einen Punkt verdient gehabt hätten, war die Minute zur Spielhälfte eine zu grosse Hypothek. Auch das 4 gegen 3 Spiel ohne Torhüter brachte nichts mehr, die Traktoren verloren ihr erstes Saisonspiel gegen die bis dato punktelosen Studenten aus SG.

UHC Elgg vs. UHT Traktor I 4:5 (4:1/0:4)

Nach regnerischer Pause von zwei Spielen ging es gegen ein ganzes Heer aus Elggern (waren das wirklich nur 14 Spieler? Krass). Die Traktoren setzten hingegen auf Qualität, statt Quantität und so fing das Spiel mit leichten Vorteilen der Traktoren an. Doch einmal mehr wurde der Traktor von einer Zweiminutenstrafe ausgebremst, welche die Elgger zu nutzen wussten. Und kaum konnten sich die Traktoren erholen stand es schon 2:0 für den Gegner. Das liessen die Traktoren nicht auf sich sitzen und kamen ihrerseits zu Chancen vorne, hinten jedoch sah das eher nach Hühnerhaufen aus. Mit einem satten Schuss aus der eigenen Hälfte konnte ein Traktore den gegnerischen Torhüter düpieren und auf 2:1 verkürzen. Nach einem Rencontré spielte man dann den Ball der Fairness halber (es waren ja auch Kinder in der Halle) ins Aus. Der Ball wurde nicht den Traktoren zurückgeschenkt, sondern das 3:1 geschossen. Die Traktor'sche Reaktion hiess "Jetzt erst recht". Nach dem vierten Treffer wurden die Seiten getauscht und die Traktoren konnten ihre Aufholjagd starten.

Die ständigen Stockschläge der Elgger wurden stets verwarnt, doch nicht geahndet. Erst als ein Traktor draussen sass und ein erneuter Stockschlag auf die Traktoren einprasselte, gab es endlich eine Strafe. 2 gegen 2 passierte nicht viel, doch in der anschliessenden Überzahl. Nur noch 4:2 und noch war viel viel Zeit. Zunehmends nahmen sich die Zürcher selber aus dem Spiel mit Strafen und so kam man 3 Minuten vor Schluss auf 4:3 heran. Mit aller Vehemenz drückte man auf den Ausgleich doch Stockschläge als letzter Mann, der Torhüter oder die Genauigkeit verhinderten diesen vorerst. Dann klingelte es nochmal hinter dem Elgger Schlussmann und noch war einiges Zeit hier sogar den Sieg zu holen. Erneut in Überzahl und 9 Sekunden vor Schluss gelang dies auch! Da nützte auch das ersetzen des Torhüters nichts mehr für die Elgger, sie hatten verloren.

Mit zwei Punkten gegen den direkten Tabellennachbar konntem an leben, doch gegen UHU hätte man mehr herausholen müssen. So reist man am 1. November als 3. nach Zürich um dort auf die Wildpigs und Opfikon Glattbrugg zu treffen. Spannung ist bei den Traktoren immer garantiert.

Für's 1, Cuche

#763 - Damen starten durch mit 4 Punkten zum Saisonstart
Geschrieben von Rachel am 28.9 2015 21:26

Unsere erste Runde fand in Zürich Leimbach statt. Die Gegnerinnen waren uns ja bereits bekannt. Trotzdem starteten wir, wie so oft, mit zitternden Händen ins erste Spiel. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Nervosität umsonst war. Trotz neu zusammengewürfelten und bloss zwei 4-er Blöcken gelang uns nach einer kurzen Warmlaufphase ein gutes Zusammenspiel. Nach vier erzielten Toren in der Halbzeit war für uns klar, diese Punkte möchten wir nicht mehr hergeben. Ein harter Kampf begann. Wolhusen liess nicht locker, versuchte es am Ende sogar mit vier Feldspielerinnen. Doch der Unihockey-Gott meinte es gut mit uns und liess uns am Ende jubeln.
 
15:25 UHT Traktor vs. UHC Wolhusen 7:4 (4:2)


Beim zweiten Spiel hatten wir das Vergnügen das letzte Spiel der Runde anzutreten, gegen Buccaneers Sellenbüren. Dank Tiffany führten wir gleich zu Beginn vom Spiel 0:2, was etwas Ruhe in die Mannschaft brachte. Vielleicht sogar etwas zu viel Ruhe, wie Kaisi später bemängelte. Trotz allem gelang es uns einige Tore zu schiessen und in der Verteidigung und natürlich auch im Tor gut abzublocken.
In der zweiten Hälfte bedeckten wir den gegnerischen Goali mit dutzenden von Schüssen doch keiner wollte rein. Stattdessen kassierten wir wegen einem gegnerischen „Muurblocker“ und einem blöden Wechselfehler von uns gleich zwei Tore. Dies wollten wir nicht auf uns Sitzen lassen und gaben nochmals alles. Schlussendlich gelangten uns in der zweiten Hälfte zwei weitere Tore und brachten den Sieg sicher nach Hause.
 
17:15 Buccaneers Sellenbüren vs. UHT Traktor 3:7 (1:5)

Vielen herzlichen Dank an unsere treuen Fans, die uns auch diese Saison wieder lautstark unterstützen. Wir werden alles geben, um euch nicht zu enttäuschen!
 
Für’d Dame
Rachel

#762 - Auch Traktor 2 mit (halbwegs) gelungenem Saisonstart
Geschrieben von Roger F. am 23.9 2015 20:39

Am vergangenen Sonntag ist auch die zweite Herrenmannschaft in die neue Saison gestartet. Nach dem Verzicht auf den Aufstieg im letzten Frühling wiederum in der 4. Liga, dieses Mal jedoch in einer von mehrheitlich Aargauer Mannschaften besetzten Gruppe. Vielleicht ist dies ja eine Strafmassnahme, denn die Anfahrt nach Gopf-Oberfrick nahm eine gute Stunde in Anspruch und in den meisten Runden gibt es nur ein Spiel Pause. Aber item...

Zum Sportlichen: Der Trainerstab konnte mit einem Torhüter und acht Feldspielern aus dem Vollen schöpfen und der Spieltagcoach schwörte die Mannschaft in gewohnter scharfzüngiger Manier auf die Spiel ein. Mit einem neu bestimmten Captain (auf den wird kein Schiedsrichter je herabsehen...) ging es dann gegen Baden-Birmensdorf los. Nicht lange und die Traktoren befanden sich 2:0 in Rückstand! So hat man sich das natürlich nicht vorgestellt. Nach ungenügenden ersten zehn Minuten nahm das Spiel aber dann langsam Fahrt auf, nichtsdestotrotz ging es mit einem Eintore-Rückstand zum ersten Pausentee. Auch der Start in den zweiten Umgang gelang den Aargauern eher besser, die Traktoren konnten schliesslich aber ausgleichen und das Spiel direkt im Anschluss wenden, davonziehen und schliesslich einen resultatmässig soliden Sieg einfahren. Dies gegen einen gut spielenden Gegner und in einem Spiel voll von komischen Toren: ein Eigentor der Traktoren, zwei Eigentore von Baden und diverse fies abgelenkte Schüsse. Die ersten zwei Punkte gegen den Abstieg waren somit im Trockenen.

UHT Traktor - Baden-Birmensdorf 10:7 (3:4)

Im zweiten Spiel traf man auf den UHC Zurzach, welche ihres Zeichens ihr erstes Spiel mit 4:0 gewinnen konnten. Umso mehr überraschte es, dass das Spiel in den ersten zehn Minuten fast vollumfänglich den Traktoren gehörte, man 2:0 in Führung gehen konnte und Chance um Chance verpulverte. Dann passierte, was oft passiert, wenn man das Gefühl hat, dass man alles im Griff hat: nix hat man mehr im Griff. In der Defensive machte sich Larifari breit und die Zurzacher waren zurück im Spiel. Mit einem sehr einfachen Unihockey waren sie sehr effizient und kamen mit einem simplen Rezept zum Erfolg. Verdeckte Drehschüsse, die aber so was von präzis waren. Auf jeden Fall. Es gab in der zweiten Halbzeit ein Hin und Her, Traktor im Rückstand, dann die Wende und den Vorsprung schon wieder aus der Hand gegeben. Und kurz vor Schluss wieder im Rückstand. Man lief Gefahr, ein Spiel zu verlieren, dass man wirklich nicht verlieren darf. Mit dem Mut der Verzweiflung und einer Direktaufnahme auf einen Chip-Pass hin gelang aber drei Sekunden vor Schluss der Ausgleich und doch noch der einfache Punktgewinn.

UHT Traktor - UHC Zurzach 8:8 (3:3)

Mit drei Punkten zum Saisonstart, der eigentlich für die Herren 2 etwas gar früh kam, darf/muss man eigentlich zufrieden sein. 18 erzielte Tore sind ebenfalls sehenswert, auch wenn die Auswertung im zweiten Spiel nicht optimal war. Gedanken kann man sich über die Defensive machen, aber es muss sich ja für allfällige Zuschauer auch lohnen, wenn sie ein Spiel von Traktor 2 besuchen würden - vielleicht beim nächsten Mal in Embrach??

Für's 2,
roger

PS: der Berichteschreiber hat seine Gedächtniskapazität etwas überschätzt - Fragen zu der konkreten Torabfolge können leider nicht beantwortet werden :-)


#761 - Traktoren starten fulminant in die Saison
Geschrieben von Dimitri am 21.9 2015 09:04

Nach dem Testspiel vergangenen Montag gegen R.T. Wislikofen (Aufsteiger 3. Liga), welches man nicht wunschgemäss gestalten konnte, standen die Zeichen nicht besonders gut für die Schaffhauser in Elgg. Zudem hatte man wie so oft das erste Spiel zugelost bekommen. In einer neu gemischten Gruppe traf man an diesem Sonntagmorgen auf altbekannte Rämi Floorballer, sowie die gänzlich unbekannten (zumindest den Traktoren) Mörschwil Dragons. Mit 2 Blöcken traf man sich in Elgg ein um die neue Saison einzuläuten.

Traktor I vs. Rämi Floorball Zürich 9:3 (5:2/4:1)

Nach kurzem Abtasten ging es bereits los im Spiel. Etwas gegen die Spielrichtung fiel dann der erste Treffer für die Zürcher. Nach kurzer Zeit erzielte der Gegner das zweite Tor, wiederum durch eine verdeckte Weitschussabgabe. Bis dahin hatten die Traktoren die Eine oder Andere Chance gehabt zu reüssieren, doch bislang wollte es noch nicht klappen. Dies änderte sich zur Mitte der ersten Hälfte. Schnell war der Ausgleich bewerkstelligt und durch ein weiteres Freistosstor führte man bis zur Pause mit 5:2. Das Spiel gedreht und mit Ablauf der ersten Hälfte noch eine Überzahlmöglichkeit bekommen, ging es in den zweiten Umgang.

In der Pause sprach man die defensiven Unzulänglichkeiten an, vorne stimmte es. Der Plan, möglichst spät in der Überzahl ein Tor zu erzielen gelang auch sehr gut; drei Sekunden vor Ablauf der Strafe traf man zum 6:2. Es entwickelte sich ein einseitiges Spiel, welches Rämi zumeist in Unterzahl bestritt. Zwei weitere kleine Strafen, sowie eine fünfminütige Auszeit für einen Hitzkopf, später, konnte man das Spiel mit einem 9:3 Sieg beenden. Ein fulminanter und dominanter Start in die Saison für die Traktoren.

Traktor I vs. Mörschwil Dragons 11:2 (4:0/7:2)

Das gute Gefühl nach diesem Startsieg wurde durch die lange Pause zwischen den Spielen ausgeglichen, doch man wollte nichtsdestotrotz das Spiel dominieren und die wenigen defensiven Fehler aus dem vorherigen Spiel ausmerzen. Dies gelang ziemlich gut. Die Traktoren hatten ihre Chancen und wussten diese zu nutzen. Bis zur Pause lag man mit 4:0 Toren vorne und zeigte ein gutes Spiel.

Nach dem Seitenwechsel zog man bis auf 7:0 davon, ehe eine Strafe die Traktoren ausbremste und den Shutout leider verhinderte. Anbrennen liess man aber nichts mehr, zu abgeklärt war der Traktor unterwegs und konnte immer wieder einnetzen. Dennoch gibt es zu sagen, dass noch mehr Treffer hätten fallen können für die Traktoren. So schoss man in diesem Spiel 23 Mal, 18 Schüsse kamen aufs Tor, daraus erzielte man 11 Tore. Eine gute Ausbeute, wenn auch einige Hundertprozentige ausgelassen wurden.

Guter Start

Der Traktor ist mit zwei Punkten und einer Tordifferenz von +15 der erste Leader der Meisterschaft. Unter schlechten Vorzeichen gestartet, konnte man zwei dominante Spiele zeigen - toll! Weiter geht es bereits am 4. Oktober in Romanshorn gegen Elgg (ebenfalls 4 Punkte), sowie UHU St. Gallen (0 Punkte). Danach wird man schon mehr sagen können über die Tabelle.

Für s'1,
Cuche




top