UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Junioren UHT Event 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Schlussrangliste Dörferturnier 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Ewige Dörferturnier Rangliste [ von UHT Traktor]


Newsmeldungen
#867 - T1 - Befreiungsschlag
Geschrieben von Dimitri am 7.2 2018 09:27

Seit dem 22. Oktober und dem Sieg gegen die Löwen Bürglen blieben die Traktoren während 9 (!) Spielen ohne Punkte. Dies zu ändern und die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu wahren galt es vergangenen Sonntag für das Herren 1 in Arbon. Gutes Vorzeichen: Gegner waren die Löwen aus Bürglen und Zuzwil-Wuppenau.

Traktor 1 vs. Zuzwil Wuppenau 7:6 (4:3/3:3)

Die Traktoren waren zuletzt mit teils deutlichen und teils bitteren Niederlagen vom Feld gegangen. Gegen die St. Galler, welche bei einer Niederlage gegen die Traktoren ebenfalls nochmals in den Abstiegskampf verwickelt würden, starteten die Schaffhauser nicht optimal. Bereits in den ersten 5 Minuten kassierte das Herren 1 den Gegentreffer und sah sich bereits einem Rückstand gegenüber. Doch die Reaktion folgte schon bald und das Spiel konnte ausgeglichen werden. Ein neuerlicher Rückstand konnte ebenfalls wettgemacht werden, ehe die Traktoren kurz vor der Pause sogar selbst in Front gingen. Die knappe Führung war insofern verdient, als dass die Traktoren mehr vom Spiel hatten, defensiv gut standen und offensiv einige Szenen kreieren konnten. Die Gegentreffer entstanden wie so oft durch Eigenfehler und durch gute Schüsse der St. Galler.

In Halbzeit zwei wollte man an die Erste anknüpfen. Doch ein verlorenes Laufduell und der anschliessende Stockschlag gab folgerichtig eine Strafe gegen die Buchberger. In Unterzahl wehrte man sich sehr gut, ehe man kurz vor Ende der Unterzahl doch noch das Tor kassierte. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen, doch das Herren 1 fand in diesem Schlager immer die passende Antwort. Kurz vor Schluss konnte somit erneut vorgelegt werden und die enorm wichtigen Punkte schien greifbar, ehedem ein erneut präziser Abschluss der St. Galler den Weg ins Netz des Tabellenschlusslichts fand. Ein Remis hätte sich nach diesem Spiel und auch im Hinblick auf die Ausgangslage, wie eine Niederlage angefühlt. Mit letztem Einsatz und eisernem Willen gelang den Traktoren der vielumjubelte und verdiente Siegestreffer 10 Sekunden vor Schluss. Somit war Teil 1 der Mission Ligaerhalt erfolgreich abgeschlossen und es konnte sich auf Bürglen vorbereitet werden.

Traktor 1 vs. Löwen Bürglen 6:4 (2:2/4:2)

Die Bürgler waren in der Vergangenheit ein sehr unangenehmer Gegner, denn einmal in Rückstand ist es sehr schwierig diesen wieder aufzuholen gegen die Thurgauer. Dass die Löwen im vorderen Mittelfeld der Zweitliga mitspielen mag überraschen angesichts der unkonventionellen Spielart, doch haben bereits einige Teams der Liga grosse Mühe damit bekundet. Auch die Traktoren waren nicht gefeit davor ein Zorrotor zu kassieren. Sie lagen als schon früh in Rückstand, liessen sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Weiter wurde kombiniert, bis der Ausgleich Tatsache war. Da beiderseits bis zur Pause noch je ein Tor fiel ging es mit dem Unentschieden von 2-2 in die Pause. Den Traktoren war es noch nicht abschliessend gelungen die Räume, welche die Bürgler stets anbieten in der Offensive, auszunutzen.

In Halbzeit zwei gelang dies besser und man konnte in Führung gehen. Die Abschlüsse der Thurgauer jedoch waren gefährlich und platziert, sodass es kurz vor Ende wiederum nach einem Unentschieden für die Traktoren aussah. Kurz vor Schluss fassten sie sich aber noch einmal ein Herz und konnten mit weniger als 1 verbleibender Spielminute vorlegen. Diesmal liess man sich auch nicht noch ein Tor einschenken vor Schluss, sondern erzielte den beruhigenden 6:4 Siegestreffer ins verlassene Gehäuse der Ostschweizer. Damit war auch Teil 2 des Tagesszieles abgeschlossen.

Vor der letzten Meisterschaftsrunde am 18.02. in Widnau haben die Traktoren 10 Punkte auf dem Konto. Genau gleich viele, wie Pfannestiel-Egg und UHCevi Gossau II. Allerdings weisen die Traktoren das bessere Torverhältnis auf und liegen somit auf Rang 8. Die aktuelle Tabellensituation und Schlussprogramm wie folgt:

6. Barracudas Romanshorn – 12 Pkt. / -17 Torverhältnis / Traktor (8.), Pfannenstiel (10.)
7. UHC Zuzwil-Wuppenau – 11 Pkt. / -13 Torverhältnis / Emotion (1.), UHCevi Gossau (9.)
8. Traktor Buchberg Rüdlingen – 10 Pkt. / -23 Torverhältnis / Barracudas (6.), Jump (4.)
9. UHCevi Gossau II – 10 Pkt. / - 31 Torverhältnis / Rotäugli (3.), Zuzwil-Wuppenau (7.)
10. Pfannenstiel Egg III – 10 Pkt. / -41  Torverhältnis / Widnau (2.), Barracudas (6.)

Damit haben die Traktoren den Ligaerhalt wieder in den eigenen Händen. Die zittern dann hoffentlich nicht im falschen Moment in Widnau, bei diesem Hitchcockfinale.

Fürs 1
Cuche


#866 - Ein Punkt für die Damen
Geschrieben von Jana Gehring am 31.1 2018 20:49

Am vergangenen Wochenende versammelten sich die Traktorinas in der Alpenstadt Chur. Es war die zweitletzte Runde zu spielen. Alle waren sich bewusst, dass der Abstieg droht wenn keine Punkte geholt werden können. Leider fiel für diese Runde in der ohnehin zurzeit schon knapp besetzten Mannschaft auch noch JJ aus. Herzlichen Dank JJ für deine Unterstützung am Spielfeldrand!

 

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Opfikon 7:7 (3:2 / 4:5)

 

Fit mit zwei ganzen Blöcken starteten die Damen das erste Spiel gegen den UHC Opfikon. Opfikon ist ein starker Gegner. In den ersten Minuten gelang den Traktorinas bereits ein Tor. Es folgte eine flüssige, starke Spielphase der Traktorinas. So stand es nach der ersten Halbzeit 3:2 für die Damen.

 

Auch nach der Pause gelang es den Damen weitere Treffer zu erzielen, sodass man sich zwischenzeitlich schon fast siegessicher war. Doch zu früh gefreut, denn die Gegnerinnen schafften bis zum Schlusspfiff noch den Ausgleich zum 7:7.

 

UHT Traktor Buchberg- Rüdlingen – TSV Fortitudo Gossau 4:6 (2:2 / 2:4)

 

Im zweiten Spiel trafen die Damen auf die Spielerinnen des TSV Fortitudo Gossau. Bis zur Pause war das Spiel gut und ausgeglichen. Beide Mannschaften erzielten 2 Tore.

 

Nach der Pause hatten die Traktorinas kurz Mühe mitzuhalten, diese Phase nutzten die Gegnerinnen geschickt aus und erzielten einige Tore. Gegen Ende er zweiten Halbzeit entschied sich der Trainer Kaisi mit vier Feldspielerinnen nochmals Druck aufs gegnerische Tor zu machen. So gelangen zwei Aufholtreffer für die Traktorinas. Um die Gegnerinnen noch einzuholen reichte die Zeit jedoch nicht mehr und so stand es zum Schluss 6:4 für Gossau.

 

So erzielten die Damen in dieser Runde 1 Punkt und konnten den 8. Tabellenplatz halten.

Vielen Dank an unsere treuen Fans welche den weiten Weg auf sich genommen haben um uns anzufeuern.

 
Für d'Dame
Jana 


#865 - T2 - Omnes viae Mellingum ducunt
Geschrieben von Dimitri am 22.1 2018 08:09

"Alle Wege führen nach Mellingen" – zumindest trifft dies für Traktor 2 dieses Jahr zu. Das Unihockey-Mekka im Aargau ist Schauplatz dreier Meisterschaftsrunden der 4. Liga Gruppe 13.

Traktor II vs. Winterthur United III 10:7 (6:4/4:3)

Gegen Winterthurs Dritte gelang den Traktoren ein überzeugender Sieg in der Hinrunde. Dass sich die Herren nicht täuschen durften im klaren Verdikt der Hinrunde bekamen sie schnell aufgezeigt. Innert kurzer Zeit konnten die Winterthurer mittels Weitschüssen zwei Längen vorlegen. Erste Gelegenheiten hatten die Traktoren noch ausgelassen, doch bald war das Visier eingestellt und man konnte selbst auch reüssieren. Besser noch, bis zur Pause konnten die Traktoren zum 4:4 ausgleichen. Kurz vor der Pause fassten sich dann zwei Traktoren nochmals ein Herz und brachten ihre Farben erstmals in Front.

Im zweiten Abschnitt starteten die Zürcher, wie in Halbzeit eins, besser und konnten umsetzen, was sie in der Pause besprochen hatten. Doch alsbald verrannten sich die Winterthurer in ihren Aktionen und die Traktoren wussten dies eiskalt auszunutzen. Somit musste Winterthur am Ende den Torhüter durch einen vierten Feldspieler ersetzen, was aber gründlich schief lief, denn die Herren konnten zum Endstand ins leere Tor einnetzen.

Traktor II vs. RT Wislikofen 2:4 (1:2/1:2)

Die Erinnerungen an das Hinspiel gegen die Wislikofer war noch frisch. Vor 2 Wochen hatten die Traktoren am selben Ort kurz vor Schluss den Kürzeren gezogen. Die Wislikofer waren vor den Traktoren gewarnt und agierten auch dementsprechend vorsichtig zu Beginn. Dann schlug es trotzdem innert kürzester Zeit zweimal im Buchberger Tor ein. Die Antwort folgte noch vor der Pause, ein Konter der Buchberger vermochte ein Traktor in den Winkel des Gegners Tor abzuschliessen. Mit dieser knappen Führung für die Aargauer ging es in die Pause.

Die Traktoren, welche in Halbzeit eins sehr gut standen in der Defensive, waren nun gefordert, dies beizubehalten und gegen vorne mehr Druck aufzubauen. Dies gelang einigermassen, doch der Wislikofer Torhüter agierte sehr gut und konnte alle Schüsse parieren. So dauerte es bis kurz vor Schluss und bis zum Ersetzen des Torhüters durch einen Feldspieler, um nochmals ein Tor zu erzielen. War hier sogar noch der Ausgleich drin? Das 4:3 funktionierte sehr gut auf Buchberger Seite, doch es stand immer ein Bein im Schuss, oder der Torhüter parierte bravourös. So kam es, wie es kommen musste und die Wislikofer trafen noch ins leere Tor.

„Dank“ den beiden Niederlagen von Thayngen dürfen sich die Traktoren berechtigte Hoffnungen machen an der nächsten Runde (nicht in Mellingen) den Ligaerhalt auch rechnerisch zu bewerkstelligen. Vorneweg sind die Blue Mavericks und die Wislikofer, welche sich ein Kopf an Kopf-Rennen um den Aufstieg liefern.

ad interim für’s 2
Cuche


#864 - Zu Fünft am Start
Geschrieben von Delia am 16.1 2018 19:51

An diesem Sonntag heisst unser Ziel Weinfelden. Wir sind motiviert und auch gespannt was uns erwarten wird. Heute gilt es nun zum ersten Mal, nur mit fünf Feldspielerinnen anzutreten.

Unser erster Gegner an diesem Matchtag ist Piranha Chur, die es nach dem letzten Zusammentreffen und der aktuellen Tabellenplatzierung zu schlagen gilt.

Kaisi baut uns vor dem Spiel mit motivierenden Worten auf und wir sollen auf keinen Fall den Spass am Spiel verlieren. Wir werden unser Bester geben und ganz Traktor-Like bis zum Schluss kämpfen.

Während des Spiels müssen wir schnell merken, dass die Damen von Chur gut in Form sind und es dauert nicht lange, bis der Ball in unserem Tor landet.

Die erste Halbzeit ist kräftezehrend und stellt uns durch den ungewohnten Wechselrythmus und das ungewohnte Zusammenspiel vor eine Herausforderung.

In der Pause wird durch den Rückstand und auch um unsere Kräfte zu schonen, beschlossen nach Möglichkeit unseren Goalie rauszunehmen und auf ein 4/3 –Spiel umzustellen.

In der zweiten Halbzeit können wir uns wieder fangen und das Zusammenspiel klappt viel besser. Auch das 4/3 –Spiel gelingt uns gegen die Churerinnen gut und wir können unsere Kräfte ohne Gegentor schonen.

So verlassen wir die letzten 20 Minuten nur mit einem Tor unterschied.

 

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen - Piranha Chur 3:7 (1:4 / 2:3)

 

Nach zwei Spielen pause stellen wir uns auf den nächsten Gegner an diesem Tag ein, UHC Tägerwilen, von denen wir uns beim letzten Zusammentreffen mit einem Unentschieden getrennt haben.

Auch hier müssen wir schnell merken, dass die Tägerwilerinnen gut in Form sind. Unsere Spielzüge wollen uns nicht richtig gelingen und auch im 4/3 – Spiel kommen wir nicht richtig in Fahrt und müssen zusehen wir der Ball im leeren Tor landet.

In der zweiten Halbzeit können wir dann doch noch zeigen was wir können und treffen das gegnerische Tor nach schönen Spielzügen.

Wir haben auf jeden Fall unser Bestes gegeben und bis zum Schluss gekämpft und ich finde, wir können stolz sein auf uns.

 

UHC Tägerwilen – UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen 11:3 (4:0 / 7:3)

 

Ich möchte mich bei Barbara bedanken, die uns und auch Kaisi tatkräftig unterstützt hat. Ohne dich wäre es total chaotisch geworden!

Und natürlich ein herzliches Dankeschön an unsere Fans…ohne euch würde es nur halb so viel Spass machen!

 

Für d’Dame

Delia


#863 - T1 - weiterhin keine Punkte
Geschrieben von Dimitri am 15.1 2018 13:21

Am Sonntag stand die erste Meisterschaftsrunde im neuen Jahr auf dem Programm des Herren 1 und dieses war zugleich happig. Mit den hartnäckigen Rotäugli und dem souveränen Tabellenführer Hinwil fassten die Traktoren sogleich eine schwierige Aufgabe. Eine Aufgabe jedoch, welche man mit dem Rückkehrer Sämi in Angriff nehmen konnte und voller Tatendrang anging.

 

Traktor 1 vs. Emotion Hinwil 2:6 (1:4/1:2)

Die Traktoren starteten wie geplant ins Spiel – konzentriert und engagiert. Dies erschwerte es den Hinwilern deutlich grosse Passkombinationen aufzuziehen, sie beschränkten sich somit auf viel Ballbesitz, welcher nur gelegentlich für Gefahr vor dem Buchberger Tor sorgen sollte. Selbst konnte man auch die einen oder anderen Nadelstiche setzen, doch in der 10. Minute war es dann geschehen. Ein verdeckter Abschluss fand den Weg ins Tor der Schaffhauser. Kurz darauf folgte allerdings bereits der zweite Treffer und gab den Traktoren den ersten Knicks. Dennoch steckten sie nicht auf und kämpften weiter. Bisweilen machte man das Spiel und kam oft gefährlich zu Abschlüssen. Ein solcher landete dann auch haargenau via Pfosten im Tor und das Spiel war wieder offen. Doch die Traktoren begannen mehr und mehr Mühe mit der überstrengen Linie bezüglich Stockschlägen und Zweikämpfen zu hadern, so mussten sie vor der Pause noch in Unterzahl agieren. Diese wurde von den Emotionen ausgenutzt und bis zur Halbzeit zogen sie auf 1-4 davon. Eine bittere Pille, welche die Traktoren hier schlucken mussten, denn keineswegs war man klar unterlegen. Vielmehr zeigten sich die Zürcher Oberländer effizient und die Traktoren nicht.

Die Hinwiler leben manchmal auch ein bisschen von den positiven Emotionen, so waren die Traktoren gewillt, diese zu vernichten und ihnen das Leben schwer zu machen und somit für Unruhe und Uneinigkeit in des Gegners Reihen zu sorgen. Dies gelang einigermassen, denn immer mehr waren die Traktoren am Drücker, doch die Defensive der Zürcher arbeitete gut und blockte Schuss um Schuss. Und wenn mal kein Bein mehr im Weg stand, wurde auch noch der 2-4 Anschlusstreffer wegen angeblichem hohen Stock abgepfiffen. Die Hinwiler beschränkten sich im Rest des Spiels mehrheitlich darauf das Spiel zu verwalten und wenn möglich über Konter zu Toren zu kommen. So stand es vor Schluss 1-6, als die Traktoren doch noch den zweiten Treffer ins leere Tor erzielen konnten. Des Weiteren boten sich noch ein oder zwei weitere Gelegenheiten ins leere Tor zu treffen, doch ein Hinwiler rannte quer durch den Schutzraum, verschob das Tor – und bekam den Freistoss zugesprochen. Heute sollte es einfach nicht sein und wieder konnten nur 2 Tore erzielt werden.

Traktor 1 vs. Uhwieser Rotäugli (1:2/5:5)

Nach einer etwas längeren Denkpause von zwei Spielen und mit dem Messer am Hals waren die Traktoren aufgefordert nun endlich zu punkten und nicht den Anschluss zu verlieren. Sie starteten wieder gut ins Spiel und konnten die Defensive des Gegners in Bedrängnis bringen. Ein Konter konnte denn auch erfolgreich abgeschlossen werden. Doch bis zum Pausenpfiff kehrten die Weinländer das Spiel mit zwei ähnlichen Toren. Querpass durch den Slot und in der Mitte brauchte jemand nur einzuschieben. Die Traktoren wieder einige Minuten unachtsam und der Vorsprung dahin. Besonders ärgerlich, da man zu diesem Zeitpunkt eigentlich mit 2 oder 3 Toren Vorsprung hätte führen sollen.

In Halbzeit zwei änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, ausser dass die Traktoren zwischenzeitlich zum 4:4 ausgleichen konnten. Doch wieder erwischten die Rotäugli die Traktoren, so waren die Traktoren kurz vor Schluss mit einem Rückstand konfrontiert. Nach einer Eckballvariante und einem vierten Feldspieler für den Torhüter konnten die Buchberger wieder den Anschluss zum 6:5 schaffen. Ein ärgerlicher Fehler später im 4 gegen 3 später aber, konnten die Weinländer ihrerseits wieder reüssieren und der alte Abstand war wieder hergestellt. So waren die knapp 30 Sekunden zu knapp für die Traktoren, hier doch noch einen Punkt mitzunehmen, auch wenn der neuerliche Anschlusstreffer noch fiel.

Wieder bleiben die Traktoren somit ohne Punkte und sind seit 9 Spielen immer als Verlierer vom Platz gegangen. Somit ist die Devise für die abschlîessenden zwei Runden klar: höchste Eisenbahn für Punkte, wenn möglich bereits am 4. Februar in Arbon deren 4. Ansonsten wird die sonst schon dünne Luft für die Traktoren noch dünner und der Abstieg rückt immer näher. Noch liegt aber alles im Bereich des Möglichen für die Herren.

Für’s 1
Cuche


#862 - 2 Punkte für die Traktor Girls-
Geschrieben von Annina am 14.1 2018 16:53

Sechs Feldspielerinnen und eine Torhüterin waren bereit, ins Unihockey Jahr 2018 zu starten!

 

Gegen die Spielerinnen des UHT H.S. Bronschhofen musste man als erstes antreten. Unsere Mädels verloren an der Hinrunde mit 4:6. Ziel war es, dieses Resultat zu verbessern.

Doch leider waren unsere Juniorinnen zu Spielbeginn noch im Schlafmodus. Sie starteten träge und unkonzentriert. So war es nicht erstaunlich, dass sie schnell ein Tor kassierten. Darauf folgte in kurzer Zeit Tor Nummer zwei und drei. Das dritte Goal rüttelte dann aber alle wach. Die Traktorinnen wurden aktiver und spielten sich gute Chancen heraus.  Sie erzielten drei Tore, doch dies reichte nicht aus, die Gegnerinnen unter Druck zu setzten. Defensiv stimmte einiges nicht und so mussten sich die Girls deutlich geschlagen geben.

Traktor Girls vs. UHT H.S. Bronschhofen 3:13

 

Die Gegnerinnen des zweiten Matches waren die Barracudas aus Romanshorn. Das Team ging zuversichtlicher an dieses Spiel heran, denn immerhin gewannen sie die Hinrunde mit 6:5. Doch kurz nach dem Anpfiff stand es 0:2 für die Barracudas. Das liessen sich unsere Mädels nicht gefallen! Sie glichen kurzerhand auf 2:2 aus. So ging es hin und her und wir konnten mit einer Führung von 6:4 in die Pause gehen. Auch in diesem Spiel stimmte die Zuteilung in der Defensive noch nicht. Jedoch hatten sie dieses Problem nach dem Pausentee besser im Griff. Die Traktorinnen spielten cleverer zusammen und suchten auch die Pässe vor dem Tor. Sie wurden belohnt! Sie konnten das Spiel verdient gewinnen.

 Traktor Girls vs. Barracudas Romanshorn 9:5

 

Für die Juniorinnen

Annina


#861 - Traktor 2 startet mit 18 Toren ins 2018
Geschrieben von Roger F. am 8.1 2018 18:20

Diese 18 Tore waren aber etwas ungleich verteilt, dazu gleich mehr.

Zunächst galt es den Weg ins aargauische Mellingen zu finden. In Mellingen finden in der zweiten Saisonhälfte insgesamt drei Runden statt, somit lohnt es sich, sich den Weg dahin zu merken. Auf dem Papier wartete eine happige Runde auf die Traktoren. Im ersten Spiel traf man auf den (neuen) Leader Red Taurus Wislikofen, welcher nicht nur mit vielen geschossenen Toren, sondern gleichzeitig mit sehr wenig erhaltenen Toren imponiert, im zweiten Spiel auf einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenmittelfeld, Rämi Zürich.

Gegen Wislikofen entwickelte sich ein enges Spiel auf gutem Niveau, in welchem beide Mannschaften mit einer anständigen Portion Vorsicht agierten. Die Traktoren blockten von Beginn weg viele der gefährlichen Weitschüsse der Aargauer, so dass diese mit dieser Massnahme bald aufhörten. Dennoch gelang ihnen der Führungstreffer, welcher von den Traktoren, welche auch noch einen Lattenschuss zu beklagen hatten, egalisiert werden konnte. Der nächste Treffer gehörte aber wiederum Wislikofen, welches mit einem Eintore-Vorsprung den Pausentee geniessen konnte. Im zweiten Umgang blieb es eng. Ausgleich - Rückstand - Ausgleich. Dazwischen vergaben die Aargauer eine Überzahlmöglichkeit und hatten ihrerseits einen Pfostentreffer zu verbuchen. Die Schlussminute lief. 45 Sekunden vor Schluss eine unglückliche Strafe gegen Traktor, die man aber geben muss. Wieder Rückstand. Mit einem vierten Feldspieler erspielten sich die Traktoren noch zwei Top-Chancen, konnten aber nicht mehr reüssieren. Schade, ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen.

UHT Traktor - Red Taurus Wislikofen 3:4 (1:2)

Im letzten Spiel des Tages vor einer traurigen Geisterkulisse kam es zum Rückrundenauftakt gegen Rämi Floorball Zürich. In der Startrunde lieferten sich die beiden Teams einen engen Fight und ein 3:3-Unentschieden. Diesmal sollte es anders kommen. Schnell gingen die Traktoren in Führung. Kurz darauf ein Abschluss, der am Tor vorbeigegangen wäre, aber via Fussspitze eines Zürchers den gegnerischen Torhüter düpierte und sehenswert ins hohe Eck flog. Weitere Treffer folgten und plötzlich führte Traktor 7:0, während Rämi seinerseits kein Abschlussglück hatte. Bereits vor der Pause erste Unachtsamkeiten und auch der Gegner kam zu seinen ersten beiden Treffern. Nach Wiederanpfiff legten die Traktoren wieder vor, liess aber in der Verteidigung die letzte Konsequenz vermissen. Nach einigen Minuten war das Stängeli Tatsache, aber noch nicht Feierabend. In den letzten Minuten konnte die resultatmässige Differenz noch weiter ausgebaut werden. Mit 15:6 konnte schlussendlich ein deutlicher Sieg realisiert werden, dies gegen einen Gegner, der an diesem Tag Mühe in der Defensive hatte, aber nie aufgab und immer wieder Druck machte - dafür aber auch immer wieder freie Räume bot.

UHT Traktor - Rämi Floorball Zürich 15:6 (7:2)

Nach zehn gespielten Partien hat sich Traktor im vorderen Mittelfeld auf Platz vier eingereiht, mit zwölf Punkten deren zwei hinter Platz drei. Dahinter folgen aber direkt zwei weitere Teams. Mit 71 erzielten Toren ist man die schussgewaltigste Mannschaft der Gruppe, aufgrund der punktuellen Nonchalance in der Defensive bekommen die Traktoren aber momentan bezüglich der erhaltenen Tore keine Bestnoten.

In zwei Wochen geht's weiter - wiederum in Mellingen.

für s'2,
roger


#860 - Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018
Geschrieben von Jenni J. am 2.1 2018 16:39

Liebe Traktoren 

Bald wird die letzte Heimrunde dieser Saison stattfinden. Gerne findet ihr HIER den Einsatzplan für die Heimrunde 14.01.2018 in Wil ink. allen Angaben zum Treffpunkt usw. 

Vielen Dank für euren Einsatz und auf eine erfolgreiche Heimrunde,
Liebe Grüsse

Jenni J. 


#859 - Aufholjagd der Damen
Geschrieben von Meni am 20.12 2017 15:25

Ganz getreu dem Motto "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" traten wir zur 6. Meisterschaftsrunde in Tägerwilen an. Nach einem intensiven Aufwärmen bei bitterkalten Temperaturen waren wir für den ersten Kampf bereit. Unser erster Gegner war der gleiche wie an der letzten Runde in Rafz, die Damen aus Einsiedeln. Das Ziel war klar, unsere Aufholjagd fortzusetzen und weitere Punkte zu ergattern. Mit 6 Feldspielerinnen und Torfrau Jana starteten wir topmotiviert in das Spiel. Nach nur drei Minuten kassierte Einsiedeln eine 2-Minuten Strafe und wir konnten uns im Powerplay beweisen – unser Powerplay war gut, doch wir erzielten keinen Treffer. Die nächsten Minuten waren ein Hin & Her, unsere Pässe waren nicht präzis und die Schüsse liessen auch zu wünschen übrig. Doch in der 10. Spielminute präsentierten Nici & Rachel eine perfekte Auslösung, darauf folgte ein Backhand-Goal von Nici par excellenceLächelnLeider war unser Vorsprung nicht von langer Dauer, in der 12. Minute sprach der Schiri eine 2-Minuten Strafe gegen uns aus, ein Fehler im Boxplay führte leider zum Gegentreffer. Nur 5 Minuten später machten die Gegner ein Foul im Schutzraum, weshalb wir einen Penalty zugesprochen bekamen. Nici nutzte die Chance und liess den Goalie souverän stehen. Somit stand es zur Pause 2:1 für die Traktorinnen. Nach ein paar motivierenden Worten von Trainer Kaisi starteten wir in die zweite Halbzeit. Dank schnellem Wechseln erhöhten wir das Tempo und konnten so richtig pushen. Nach 7 Minuten gelang uns der nächste Treffer, dank einer schönen Passstafette. Die nächsten Minuten vergingen wie im Flug, dann die nächste Chance für uns, die Variante „zwei Höch“ war gefragt und Block Jenni’s/Delia versenkten den Ball ins rechte Eck. Den Gegnerinnen gelang 5 Minuten vor Schluss nochmals ein Treffer, jetzt war nochmals volle Konzentration gefordert. Dann schnappte sich Rachel in der 17. Minuten den Ball und lief alleine aufs Goal – erneut TREFFER!


UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. UHC Einsiedeln 5:2

Das zweite Spiel mussten wir gegen die drittplatzierten Damen aus Eschenbach bestreiten. Nach nur dreissig Sekunden versenkten unsere Jenni’s den Ball. Doch die Eschenbacherinnen zogen nach nur 2 Minuten nach und nutzten einen Fehler von uns eiskalt aus. Kurz darauf passierte es schon wieder, unsere Deckung war nicht optimal und schon wieder konnten die Gegnerinnen punkten. Zum Glück liessen wir uns nicht verunsichern, die nächsten Minuten waren ausgeglichen, in der 15. Minuten gelang uns endlich wieder ein Treffer, nur zwei Minuten danach nochmals. Somit stand es zur Pause 3:2 für uns. Leider ging es fehlerhaft unsererseits weiter, die Deckung wurde immer wieder vernachlässigt oder man war einen Schritt zu langsam. In der 10. Minute passierte deshalb was passieren musste, die Eschenbacherinnen trafen zum Ausgleich (3:3). Wir probierten neue Auslösungen und endlich wurden wir belohnt, wir schafften es in die Führung. Noch 5 Minuten Spielzeit, die Traktorinas zeigten vollen Einsatz, leider verloren wir den Ball unglücklich und eine Eschenbacherin erzielte das 4:4. Die letzten Minuten dieses Spiels waren nochmals sehr spannend, der Gegner spielte auf Zeit und wollte warten bis es nur noch für einen Angriff ihrerseits reicht. Zum Glück gelang es ihnen nicht und wir erhielten dank Unentschieden einen weiteren Punkt.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. UHC Eschenbach 4:4

Eine anstrengende Runde liegt hinter uns, aus der 3 Punkte für die Damen resultierten. Der Kampfgeist ist geweckt, wir werden an den nächsten 3 Runden alles geben!

Wir bedanken uns bei unseren Fans für die Unterstützung und wünschen allen schöne Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. 

Fürd d’Dame

Meni


#858 - T1 - Abwärtstrend bleibt bestehen
Geschrieben von Dimitri am 18.12 2017 08:47

Die Herren 1 verabschieden sich vom letzten Platz in die Winterpause. Dies nach zwei Doppelrunden, welche beide zum Vergessen waren. Zweimal gegen Flyers Widnau, einmal gegen Pfannestiel Egg und einmal gegen UHCevi Gossau II zogen die Traktoren den Kürzeren. Aber der Reihe nach:

Traktor 1 vs. Flyers Widnau 6:12 (4:3/2:9)

Die Herren starteten gegen den Mitaufsteiger nicht optimal in die Partie und kassierten zwei schnelle Gegentore. Den Fehlstart machten die Traktoren aber wieder mittels Doppelschlag wett und konnten sogar erstmals in Führung gehen. Mit einer entspannten Führung von zwei Toren durften die Traktoren aber nicht in die Pause gehen, ein Widnauer hatte etwas dagegen und schoss den Anschlusstreffer.

In Halbzeit zwei bekundeten die Traktoren Mühe mit der Gangart und der Redefreudigkeit der Widnauer und liessen sich von ihrem Spiel abbringen. So waren es die Ostschweizer, welche das Spiel wieder drehen konnten. Technisch können wohl nur wenige Mannschaften in der Gruppe den Flyers etwas vormachen und so kam es, dass die Traktoren gegen Ende des Spiels nicht mehr mit der nötigen Gegenwehr agierten und somit eine heftige 12:6 Klatsche resultierte, welche aber durch sehr einfache Tore für die Widnauer am Schluss verfälscht wurde.

Traktor 1 vs. Cevi Gossau 3:4 (3:0/0:4)

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Traktoren auf den Letztplatzierten. Hatten die Landmaschinen das Messer am Hals, stecke es bei den Züri Oberländern bereits einige Millimeter in jenem. Die Traktoren starteten forsch und konnten vorlegen. Teils mit schönem Spiel konnte so ein Vorsprung von 3 Toren herausgespielt werden, doch mit effizienteren Abschlüssen wäre mehr dringelegen.

In Halbzeit zwei dann die grossen Chancen das Spiel zu entscheiden, doch die Traktoren liessen sie liegen, bzw. sahen diese vom hervorragend agierenden Schlussmann der Gossauer abgewehrt. So kam es, wie es kommen musste, die Gossauer holten schrittweise auf, bis sie kurz vor Schluss das Unentschieden auf sicher hatten. Doch damit gaben sie sich nicht zufrieden, mit dem Schlusspfiff nutzten sie eine Unachtsamkeit der Traktoren aus und konnten sogar noch den zweiten Punkt mit nach Hause nehmen.

Gemessen an den Spielanteilen und der Chancenauswertung wäre vor allem in Spiel 2 gegen Gossau mehr drin gelegen. Doch die Traktoren bekundeten, wie bereits in den Runden zuvor, Mühe in der Chancenauswertung, ja gar in der Kreation solcher. So mussten sich die Traktoren zweimal geschlagen geben.

Traktor 1 vs. Pfannenstiel Egg 5:7 (1:3/4:4)
Traktor 1 vs. Flyers Widnau 4:9 (1:5/3:4)


Die Berichte für den vergangenen Sonntag lassen sich in etwa im gleichen Stil schreiben: Die Traktoren starteten in beide Spiele gut und konnten vorlegen, doch liessen sich alsbald übertölpeln mit Eigenfehlern in der Auslösung oder im Passspiel. Die beiden Gegner zeigten sich Effizient und konnten bis zur Pause mit mehreren Toren vorlegen. In beiden Spielen konnten die Traktoren gegen Schluss der Partie den lange fehlenden Druck endlich aufbauen und auch Tore erzielen. Beide Male war der Rückstand aber bereits zu gross, um noch zu punkten.

Somit fahren die Traktoren erneut eine Nullrunde ein und grüssen mit 6 Punkten vom letzten Platz. Bitter besonders, dass man wichtige Direktduelle (Pfannenstiel, Gossau) verlor und somit unter Zugzwang gerät endlich zu liefern. Bereits am 14. Januar geht es für die Traktoren weiter und Punkte müssen her. Dann hoffentlich wieder mit den Langzeitverletzten Samuel und Andreas, sowie regelmässigeren Trainings als zuletzt (WK Absenzen, Verletzungen). Über eine höhere Chancenauswertung würden sich die Traktoren ebenfalls nicht beklagen. Noch ist nichts verloren und 12 Punkte sind zu vergeben, die Herren 1 bleiben weiter dran, um auch nächstes Jahr in der 2. Liga mitzumischen.

 

Für’s 1
Cuche




top