UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan 22. Dörferturnier [ von JJ]
   pdf  Dörferturnier-Ausschreibung 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]


Newsmeldungen
#860 - Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018
Geschrieben von Jenni J. am 2.1 2018 16:39

Liebe Traktoren 

Bald wird die letzte Heimrunde dieser Saison stattfinden. Gerne findet ihr HIER den Einsatzplan für die Heimrunde 14.01.2018 in Wil ink. allen Angaben zum Treffpunkt usw. 

Vielen Dank für euren Einsatz und auf eine erfolgreiche Heimrunde,
Liebe Grüsse

Jenni J. 


#859 - Aufholjagd der Damen
Geschrieben von Meni am 20.12 2017 15:25

Ganz getreu dem Motto "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" traten wir zur 6. Meisterschaftsrunde in Tägerwilen an. Nach einem intensiven Aufwärmen bei bitterkalten Temperaturen waren wir für den ersten Kampf bereit. Unser erster Gegner war der gleiche wie an der letzten Runde in Rafz, die Damen aus Einsiedeln. Das Ziel war klar, unsere Aufholjagd fortzusetzen und weitere Punkte zu ergattern. Mit 6 Feldspielerinnen und Torfrau Jana starteten wir topmotiviert in das Spiel. Nach nur drei Minuten kassierte Einsiedeln eine 2-Minuten Strafe und wir konnten uns im Powerplay beweisen – unser Powerplay war gut, doch wir erzielten keinen Treffer. Die nächsten Minuten waren ein Hin & Her, unsere Pässe waren nicht präzis und die Schüsse liessen auch zu wünschen übrig. Doch in der 10. Spielminute präsentierten Nici & Rachel eine perfekte Auslösung, darauf folgte ein Backhand-Goal von Nici par excellenceLächelnLeider war unser Vorsprung nicht von langer Dauer, in der 12. Minute sprach der Schiri eine 2-Minuten Strafe gegen uns aus, ein Fehler im Boxplay führte leider zum Gegentreffer. Nur 5 Minuten später machten die Gegner ein Foul im Schutzraum, weshalb wir einen Penalty zugesprochen bekamen. Nici nutzte die Chance und liess den Goalie souverän stehen. Somit stand es zur Pause 2:1 für die Traktorinnen. Nach ein paar motivierenden Worten von Trainer Kaisi starteten wir in die zweite Halbzeit. Dank schnellem Wechseln erhöhten wir das Tempo und konnten so richtig pushen. Nach 7 Minuten gelang uns der nächste Treffer, dank einer schönen Passstafette. Die nächsten Minuten vergingen wie im Flug, dann die nächste Chance für uns, die Variante „zwei Höch“ war gefragt und Block Jenni’s/Delia versenkten den Ball ins rechte Eck. Den Gegnerinnen gelang 5 Minuten vor Schluss nochmals ein Treffer, jetzt war nochmals volle Konzentration gefordert. Dann schnappte sich Rachel in der 17. Minuten den Ball und lief alleine aufs Goal – erneut TREFFER!


UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. UHC Einsiedeln 5:2

Das zweite Spiel mussten wir gegen die drittplatzierten Damen aus Eschenbach bestreiten. Nach nur dreissig Sekunden versenkten unsere Jenni’s den Ball. Doch die Eschenbacherinnen zogen nach nur 2 Minuten nach und nutzten einen Fehler von uns eiskalt aus. Kurz darauf passierte es schon wieder, unsere Deckung war nicht optimal und schon wieder konnten die Gegnerinnen punkten. Zum Glück liessen wir uns nicht verunsichern, die nächsten Minuten waren ausgeglichen, in der 15. Minuten gelang uns endlich wieder ein Treffer, nur zwei Minuten danach nochmals. Somit stand es zur Pause 3:2 für uns. Leider ging es fehlerhaft unsererseits weiter, die Deckung wurde immer wieder vernachlässigt oder man war einen Schritt zu langsam. In der 10. Minute passierte deshalb was passieren musste, die Eschenbacherinnen trafen zum Ausgleich (3:3). Wir probierten neue Auslösungen und endlich wurden wir belohnt, wir schafften es in die Führung. Noch 5 Minuten Spielzeit, die Traktorinas zeigten vollen Einsatz, leider verloren wir den Ball unglücklich und eine Eschenbacherin erzielte das 4:4. Die letzten Minuten dieses Spiels waren nochmals sehr spannend, der Gegner spielte auf Zeit und wollte warten bis es nur noch für einen Angriff ihrerseits reicht. Zum Glück gelang es ihnen nicht und wir erhielten dank Unentschieden einen weiteren Punkt.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. UHC Eschenbach 4:4

Eine anstrengende Runde liegt hinter uns, aus der 3 Punkte für die Damen resultierten. Der Kampfgeist ist geweckt, wir werden an den nächsten 3 Runden alles geben!

Wir bedanken uns bei unseren Fans für die Unterstützung und wünschen allen schöne Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. 

Fürd d’Dame

Meni


#858 - T1 - Abwärtstrend bleibt bestehen
Geschrieben von Dimitri am 18.12 2017 08:47

Die Herren 1 verabschieden sich vom letzten Platz in die Winterpause. Dies nach zwei Doppelrunden, welche beide zum Vergessen waren. Zweimal gegen Flyers Widnau, einmal gegen Pfannestiel Egg und einmal gegen UHCevi Gossau II zogen die Traktoren den Kürzeren. Aber der Reihe nach:

Traktor 1 vs. Flyers Widnau 6:12 (4:3/2:9)

Die Herren starteten gegen den Mitaufsteiger nicht optimal in die Partie und kassierten zwei schnelle Gegentore. Den Fehlstart machten die Traktoren aber wieder mittels Doppelschlag wett und konnten sogar erstmals in Führung gehen. Mit einer entspannten Führung von zwei Toren durften die Traktoren aber nicht in die Pause gehen, ein Widnauer hatte etwas dagegen und schoss den Anschlusstreffer.

In Halbzeit zwei bekundeten die Traktoren Mühe mit der Gangart und der Redefreudigkeit der Widnauer und liessen sich von ihrem Spiel abbringen. So waren es die Ostschweizer, welche das Spiel wieder drehen konnten. Technisch können wohl nur wenige Mannschaften in der Gruppe den Flyers etwas vormachen und so kam es, dass die Traktoren gegen Ende des Spiels nicht mehr mit der nötigen Gegenwehr agierten und somit eine heftige 12:6 Klatsche resultierte, welche aber durch sehr einfache Tore für die Widnauer am Schluss verfälscht wurde.

Traktor 1 vs. Cevi Gossau 3:4 (3:0/0:4)

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Traktoren auf den Letztplatzierten. Hatten die Landmaschinen das Messer am Hals, stecke es bei den Züri Oberländern bereits einige Millimeter in jenem. Die Traktoren starteten forsch und konnten vorlegen. Teils mit schönem Spiel konnte so ein Vorsprung von 3 Toren herausgespielt werden, doch mit effizienteren Abschlüssen wäre mehr dringelegen.

In Halbzeit zwei dann die grossen Chancen das Spiel zu entscheiden, doch die Traktoren liessen sie liegen, bzw. sahen diese vom hervorragend agierenden Schlussmann der Gossauer abgewehrt. So kam es, wie es kommen musste, die Gossauer holten schrittweise auf, bis sie kurz vor Schluss das Unentschieden auf sicher hatten. Doch damit gaben sie sich nicht zufrieden, mit dem Schlusspfiff nutzten sie eine Unachtsamkeit der Traktoren aus und konnten sogar noch den zweiten Punkt mit nach Hause nehmen.

Gemessen an den Spielanteilen und der Chancenauswertung wäre vor allem in Spiel 2 gegen Gossau mehr drin gelegen. Doch die Traktoren bekundeten, wie bereits in den Runden zuvor, Mühe in der Chancenauswertung, ja gar in der Kreation solcher. So mussten sich die Traktoren zweimal geschlagen geben.

Traktor 1 vs. Pfannenstiel Egg 5:7 (1:3/4:4)
Traktor 1 vs. Flyers Widnau 4:9 (1:5/3:4)


Die Berichte für den vergangenen Sonntag lassen sich in etwa im gleichen Stil schreiben: Die Traktoren starteten in beide Spiele gut und konnten vorlegen, doch liessen sich alsbald übertölpeln mit Eigenfehlern in der Auslösung oder im Passspiel. Die beiden Gegner zeigten sich Effizient und konnten bis zur Pause mit mehreren Toren vorlegen. In beiden Spielen konnten die Traktoren gegen Schluss der Partie den lange fehlenden Druck endlich aufbauen und auch Tore erzielen. Beide Male war der Rückstand aber bereits zu gross, um noch zu punkten.

Somit fahren die Traktoren erneut eine Nullrunde ein und grüssen mit 6 Punkten vom letzten Platz. Bitter besonders, dass man wichtige Direktduelle (Pfannenstiel, Gossau) verlor und somit unter Zugzwang gerät endlich zu liefern. Bereits am 14. Januar geht es für die Traktoren weiter und Punkte müssen her. Dann hoffentlich wieder mit den Langzeitverletzten Samuel und Andreas, sowie regelmässigeren Trainings als zuletzt (WK Absenzen, Verletzungen). Über eine höhere Chancenauswertung würden sich die Traktoren ebenfalls nicht beklagen. Noch ist nichts verloren und 12 Punkte sind zu vergeben, die Herren 1 bleiben weiter dran, um auch nächstes Jahr in der 2. Liga mitzumischen.

 

Für’s 1
Cuche


#857 - weitere zwei Punkte für s'2
Geschrieben von Roger F. am 4.12 2017 18:21

Auch die Herren 2 bestritten gestern Sonntag eine weitere Meisterschaftsrunde; genauer gesagt Runde Nummer vier und bereits die letzte im Jahr 2017. Zum ersten Mal seit langer Zeit trat die Mannschaft mit zwei Torhütern im Kader an, musste dafür auf zwei Feldspieler verzichten.

Im ersten Spiel in Hüttwilen ging es gegen die junge Mannschaft vom STV Mellingen. Diese Jungs liefen viel und teilweise schnell, doch je länger die erste Halbzeit lief, desto mehr lief der Ball für die Traktoren. Zu gewissen Toren kam man fast etwas gar einfach, aber man soll sich auch nicht über Ballglück beschweren. Mit einem soliden 6:2-Rucksack ging es zum Pausentee. Auch danach lief das Spiel für die Traktoren, das Polster konnte noch weiter ausgebaut werden und mit einem 9:3-Vorsprung war man sehr gut bedient. Zu später Spielstunde zog man dann aber noch eine schwache Minute ein, in welcher die Aargauer den Traktoren drei Tore einschenkten. Alles in allem kam das Aufbäumen aber zu spät und es resultierte Sieg Nummer vier im siebten Spiel.

UHT Traktor - STV Mellingen 9:6 (6:2)

Im zweiten Match des Tages bekam man es mit Lowland Zürich zu tun, gegen welches man in den letzten Jahren den einen oder anderen zähen Fight zu spielen hatte. Die erste Halbzeit zeigte ein enges Spiel, in welchem die Traktoren mit einem etwas glücklichen Spielzug in Führung gehen konnten, während dem die "Unterländer" diverse Chancen vergaben. Halbzeit-Shutout für unseren Schweden. Spielerisch brachten die Traktoren aber nicht viel auf die Reihe, wobei man anmerken muss, dass der Schiedsrichter das vermeintliche 2:0 nicht gegeben hat (aus seiner Position konnte er nicht erkennen, dass der Ball drin war und dann kann er es folgerichtig auch nicht geben). Im zweiten Umgang war es dann vorbei mit der Herrlichkeit. Der Gegner konnte ausgleichen, zwischendurch stand es 2:2, dann brachen zwei, drei schnelle Gegentore das Buchberger-Rüdlinger Genick. Schlussendlich ging das Spiel resultatmässig mit vier Treffern Unterschied klar verloren. Die Traktoren hätten wohl noch lange spielen können und hätten nicht mehr Chancen herausgespielt geschweige denn Tore erzielt.

UHT Traktor - UHC Lowland Zürich 2:6 (1:0)

Spielerisch wurde gestern keine Delikatesse serviert. Dennoch geht man mit der Bilanz von vier Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen in die Weihnachtspause und steht somit einiges solider da als vor einem Jahr.
En schöne Advent und bis gli!

für s'2,
roger 


#856 - Vier erlösende Punkte für die Damen
Geschrieben von Jenni M und Tiffy am 3.12 2017 17:57

Im ersten Match trafen die Traktorinas auf die bekannten Winterthurerinnen, die wie immer mit einem grossen Kader angereist waren. Obwohl im Vorfeld unklar war, ob die Damen mit nur 5 Spielerinnen antreten müssen, blieb man zuversichtlich und wollte endlich den ersten Sieg der Saison holen. Die Freude und die Motivation waren dann umso grösser, als Nici in der Garderobe auftauchte. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Wie so oft startete man unkonzentriert in das Spiel und musste schon in den ersten paar Spielminuten einen Gegentreffer in Kauf nehmen. Davon liessen sich die Traktorinas nicht aus der Ruhe bringen und erzielten den Ausgleich. Das Spiel blieb hart umkämpft. Leider musste man durch einen unglücklichen Gegentreffer mit einem Tor Rückstand in den Pausentee gehen. Kaisi hat den Damen in seiner Pausenansprache nochmals Mut gemacht und alle motiviert nicht aufzugeben. Zurück auf dem Spielfeld war der Kampfgeist der Traktoren entflammt und der Ausgleich konnte sogleich gefolgt vom Führungstreffer erzielt werden. Die Winterthurerinnen ersetzten die Torhüterin noch durch eine vierte Feldspielerin, was die Damen aber gekonnt ausnutzten und mit einem weiteren Tor davon zogen. Der erlösende Schlussgong hat das wunderbare Werk vollendet. De erste Sieg der Saison war im Sack!

UHC Winterthur United III – UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen                              2:4 (2:1)

Nach zwei Spielen Erholung stand den Damen mit dem UHC Einsiedeln ein noch unbekannter Gegner gegenüber. Nach dem ersten Sieg war der Ehrgeiz der Damen geweckt mit vier Punkten nach Hause zu reisen, was auch auf dem Spielfeld erkennbar war. Durch eine perfekt ausgeführte Freistossvariante gelang den Damen den Führungstreffer. Die Einsiedlerinnen konnten aber mithalten und so stand es aber kurz darauf wieder Unentschieden. Kurz vor der Pause funktioniert die Freistossvariante erneut und verhalf den Damen zur Führung. Diesmal konnten wir mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen.

Der Knoten war gelöst, durch wunderschöne Passkombinationen und gekonnte Abschlüsse flutschte der Ball mehrmals an der gegnerischen Torhüterin vorbei ins Goal. Die Traktorinas zogen ihr Spiel bis zur letzten Minute durch und liessen den Gegnerinnen keine Chance mehr. So durften die Damen abermals jubeln und zwei weiter Punkte mit nach Hause nehmen.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Einsiedeln                                              6:2 (2:1)

Was für ein Tag. Endlich zeigten die Damen mal, was sie auf dem Kasten haben! Vielen Dank an die Zuschauer, die uns auch in schlechten Zeiten immer unterstützen.

Für d’ Dame

Jenni M. und Tiffy


#855 - Saisonstart der Traktor Boys geglückt!
Geschrieben von Chäs () am 28.11 2017 20:28

Am letzten Samstag den 25 November reisten wir mit 8 Topmotivierten Jungs nach Schaffhausen in die Munotsporthalle. Unsere Jüngsten Talente starten die Ihre Saison in der Gruppe mit Herblingen, Dörflingen, Rheinau und Hemmental.

 

Im ersten Spiel der Saison trat man gegen Herblingen an. Das Spiel verlief wie am Schnürchen, fast im Minuten Takt konnnten wir unsere Tore erzielen. Das Spiel endete erfolgreich mit 9:0 für die Boys.

 

Etwas euphorisch starteten wir in unser zweites Match gegen Dörflingen, es wurde bald klar das diese Mannschaft einiges mehr an Spielerischerklasse zubieten hatte als der Gegner zuvor. Das Spiel verlief langezeit ausgeglichen. Um das läuferische Tempo hochhalten zukönnen um die Nummerische Mehrzahl an Spielern ausnützen zu können, versuchten wir nun auch im Spiel schnelle Wechsel zu vollziehen. Da es ein Thema ist, welches in einem Training schlecht Trainierbar ist hatten wir leider ein paar Unstimmigkeiten welche der Gegner leider auszunützen vermochte. 0:1 im Rückstand und etwas verunsichert brauchte es einen Moment bis wir uns wieder gefangen hatten. Leider kassierten wir in dieser Phase nochmals einen Gegentrefferund lagen nun 0:2 zurück. Wir könnten zwar noch den Anschlusstreffer erzielen zum 2:1, dieses Spiel ging jedoch mit diesem Resultat verloren.

 

 Den dritten ernstkampf bestritten wir gegen Rheinau. Es war ein gepflegtes und umkämpftes Spiel. Wir konnten mit 1:0 vorlegen und gleich noch mit dem 2:0 die Führung ausbauen. Man darf sich aber nicht auf seinen Loorberen ausruhen oder erst recht nicht nachlässig werden. Der Gegner war hartnäckig und setzte nach, somit bekamen wir unser erstes Gegentor in diesem Spiel. 2:1 war nun der neue Spielstand durch einen schönen Spielzug kriegten nochmals etwas Luft mit dem dritten Treffer unsererseits. Ein kleiner Spielfehler gab dem Gegner nochmals Aufschwung zum 3:2, dies war aber dann auch das Endresultat.

 

Das letzte Spiel startete sehr ruppig und liess die Gemüter einiger unserer Jungs hochkochen. Man hat sich zu provokationen hinreissen lassen, doch mit etwas Zusprache kriegten wir unsere Emotionen wieder in den Griff und wir zeigten dem Gegner was wir Spielerisch zubieten hatten. Das Spiel konnten wir dann klar für uns entscheiden und besiegten Hemmental mit 7:2.

 

Punktegleich mit Dörflingen und Rheinau beendeten wir die erste Schaffhausermeisterschaftsrunde in unserer Gruppe auf dem 2ten Platz, da wir leider nach der Direktbegegnung zurückliegen.

 

Es werden noch weitere Spannende Spiele und Runden auf uns zukommen, die Mannschaft ist auf einem guten Weg um grosses zu schaffen.

Für die Traktor Boys

Chäs 


#854 - Die härteren Brocken warten
Geschrieben von Annina am 9.11 2017 20:54

Mit sechs Feldspielerinnen und einer Torhüterin traten wir am Sonntag die Reise nach Romanshorn an. Gut gelaunt kamen wir am Zielort an. Das Ziel war klar, nach diesem genialen Saisonstart wollte man weiter auf Punktejagd gehen. Doch an dieser Runde warteten härtere Brocken auf die Traktorinnen. Können sie diesen Härtetest bestehen?

Als erstes galt es die Gegnerinnen aus Bassersdorf-Nürensdorf zu bezwingen. Im Hinterkopf wohl wissend, dass dieses Team an ihrem letzten Match 31 Tore erzielt und eine Tordifferenz von über 60 Punkte vorzuweisen hatte. Nun gut, jedes Spiel beginnt bei null und deshalb gingen die Mädels zuversichtlich auf das Feld. Diese Zuversicht schien auch nicht zu schwinden, als sich die körperlich deutlich überlegenen Gegnerinnen vor ihnen aufbauten. An dieser Stelle Chapeau an die Girls, welche sich nicht gleich einschüchtern lassen! Manch andere wären schon beim Anblick in das Schneckenhaus zurück gekrochen. Es kam aber, wie es kommen musste. Die Bassersdorferinnen waren nicht nur körperlich überlegen, auch punkto Schnelligkeit und Schussgenauigkeit liessen sie nichts zu wünschen übrig! Die Traktor Girls standen einem klar stärkeren Team gegen über, welche mit Pressing unsere Mädels ständig in Bedrängnis brachten. Unseren Juniorinnen kamen nicht in den Genuss, die gegnerische Torhüterin zu testen. Das Spiel ging mit einem deutlichen Resultat zu Ende.   

Traktor Girls  vs. Bassersdorf Nürensdorf  0:17

 

Nach einem langen Pausentee standen die Mädels dem nächsten Brocken «Floorball Zürich Lioness» gegenüber. Gestärkt und um eine Erfahrung reicher versuchte man die Defensive zu verbessern und Wechselfehler zu vermeiden. Es war schön zu sehen, dass dies auch immer wieder gelang. Nicht desto trotz wurden sie von den Gegnerinnen wieder ziemlich unter Druck gesetzt und mussten sich mit aller Kraft wehren, um den Ball über die eigene Zone zu bringen. Sie schafften es mit 0:3 in die Pause, doch leider war danach die Luft draussen. Auch dieser Match ging deutlich verloren.

Traktor Girls  vs. Floorball Zurich Lioness 1:7

 

Liebe Mädels den zweiten Tabellenrang musstet ihr leider abgeben, dennoch habt ihr als Team toll zusammengespannt und auch wieder viel dazugelernt. Noch mehr Mut am Ball und Körpereinsatz ist gefragt!

Es hat Spass gemacht mit euch!

Für die Girls

Annina


#853 - Damen holen an der Heimrunde ebenfalls keine Punkte
Geschrieben von Rachel am 7.11 2017 11:16

Letzten Sonntag stand die grosse Heimrunde in Rafz an. Bereits um 7.15 Uhr mussten die Damen in der Halle bereit stehen, um alles aufzustellen und einzurichten. Selbst auf den Platz stehen, durften wir jedoch erst um 12:40. Da sich unsere Top-Spielerin und „Ballmagnet“ Tiffy an der letzten Runde den Meniskus gerissen hat, mussten wir uns Verstärkung holen. Die ehemalige Grossfeldspielerin Salome kam zur Hilfe und Nici stand ebenfalls für den ersten Match auf dem Platz. Soweit so gut, doch unser erster Gegner hiess „emotion Weinfelden“ und führte die Tabellenspitze. Dies versuchten wir auszublenden und starteten super in den ersten Match. Die Partie war sehr ausgeglichen und die Damen konnten trotz neuen Block-Konstellationen gut zusammenspielen und mit Weinfelden mithalten. So gelang es uns, mit einem 2:2 Unentschieden in den Pausentee.

Und dann geschah es wieder… 10 schwache Minuten in der zweiten Halbzeit, welche Weinfelden eiskalt ausnutzte und es regnete Gegentore. Die Damen versuchten sich wieder aufzuraffen - leider erfolglos. So mussten wir eine herbe Niederlage von 3:10 einstecken und uns für den zweiten Match wieder aufraffen.

UHT Traktor Damen – Emotion Weinfelden 3:10 (2:2)

Die Tribüne war rappelvoll und das Ziel für das Spiel gegen UHC Wyland (ehemals „Stamme“) war klar: Wir müssen endlich Punkte holen!  Doch auch gegen „Stammen“ konnten die Damen nicht zeigen, was sie drauf haben. Zwar gelang es den Traktoriñas zwei schöne Tore in der ersten Halbzeit zu erzielen, aber durch dumme Fehler und unkonzentrierte Sekunden mussten wir vier Gegentore einstecken. In der Pause stellte Kaisi die Blöcke um und erhoffte sich so, den Match doch noch zu gewinnen. Wir versuchten alles, ersetzten den Goalie durch eine 4. Feldspielerin und schossen aus allen Richtungen aufs Tor, das Ergebnis: 2 Tore, 2 Lattenknaller und viele weitere Bälle ins „Güggs-juhe“. Leider reichten 2 Tore nicht – nicht mal für ein Unentschieden. Somit mussten wir mit 0 Punkten die Heimrunde beenden und fielen auf den bitteren letzten Platz herunter.

UHT Traktor Damen – UHC Wyland 4:5 (2:4)

Trotz Niederlagen möchten wir uns ganz herzlich bei all unseren Fans für eure Treue und Motivation bedanken. Ein grosses Dankeschön geht auch an Salome für den super Einsatz. Wir hoffen, wir können weiterhin auf deine Unterstützung zählen.

Doch jetzt gilt es ernst, die Rückrunden stehen an und es ist höchste Zeit Punkte zu holen! Die Damen sind sich einig: Wir wollen unbedingt in der 2. Liga bleiben und deshalb müssen wir sofort was ändern! Wir freuen uns auf die nächste Runde und geben nicht auf.

Fürd Dame, d‘Rachel 


#852 - T2 holt trotz erster Saisonniederlage zwei Punkte nach Hause
Geschrieben von Roger F. am 6.11 2017 18:35

Parallel zu der Heimrunde der Damen und der Herren 1 mussten auch die Herren der zweiten Mannschaft in die Hosen. In Oberseen/Winterthur stand die dritte Meisterschaftsrunde an. Mit sieben Feldspielern und einem Torhüter bekam man es mit Wehntal Regensdorf mit einem grösseren Kaliber sowie mit Apokalypse Zürich mit einer komplett unbekannten Mannschaft zu tun.

Die Spielweise der Regensdorfer behagte den Traktoren nicht unbedingt. Deren Spielsystem war nicht ganz den Bedürfnissen der zweiten Traktormannschaft Ausgabe Herbst 2017 zugeschnitten. Zu gross war die Intensität, die auf den Platz gebracht wurde. Dies zeigte sich vor allem dann, als man - obwohl man mit 1:0 in Führung gehen konnte - relativ früh in Rückstand geriet. Zunächst hatte man noch Glück, wurde den Zürchern doch ein Treffer wegen angeblichen Schutzraumvergehens aberkannt, bei einem der nächsten Out-Bälle sah es anders aus. Der folgende diskussionswürdige Freistoss führte zum 2:4, noch vor der Pause erhöhte Wehntal auf 2:5. In der Pause beschloss man, eine Reaktion zu zeigen. Vier Sekunden später stand es 2:6... Bahnte sich da eine Kanterniederlage an? Nein, das Geschehen glich sich aus, die Traktoren spielten jetzt, da die Partie quasi gelaufen war, besser mit. Die zweite Hälfte ging unentschieden 4.4 aus. Das Spiel hatte man in der ersten Hälfte verloren. Ein Punktgewinn wäre nach diesem Spiel aber fast ein bisschen frech gewesen.

UHT Traktor - Wehntal Regensdorf 6:9 (2:5)

Die Schweisstropfen waren noch nicht trocken ging es bereits weiter. Eine "Apokalypse" steht in der Literatur für "Gottes Gericht", "Weltuntergang" oder das katastrophale "Ende der Geschichte". Ob die Gründer des Unihockeyvereins Apokalypse Zürich solchen Tiefgang hatten bei der Namensfindung? Wie dem auch sei: nach wenigen Minuten stand es 4:0 für die Traktoren. Wie das ging weiss eigentlich niemand. Aber mit einfachen, guten Schüssen hatten sich die Traktoren eine gute Ausgangslage erarbeitet. Zum Pausentee stand es dann nur noch 4:3. Wie das geschehen konnte weiss eigentlich auch niemand. Unachtsamkeiten haben sicher ihren Beitrag geleistet. In der zweiten Hälfte konnten die Traktoren jedoch wieder sukzessive erhöhen und einen schlussendlich doch sicheren Sieg realisieren. Insgesamt musste der Sieg aber körperlich erlitten werden. Irgendwie hat die Namensgebung der Zürcher wohl schon einen wahren Kern... ;-)

UHT Traktor - Apokalypse Zürich 9:4 (4:3)

Auch wenn man die erste Niederlage einstecken musste, konnte man doch daraufhin eine Reaktion zeigen und hat sich nach sechs Spielen im vorderen Mittelfeld in Tuchfühlung mit den Spitzenmannschaften einreihen können. Gar keine schlechte Ausgangslage für den weiteren Saisonverlauf - am 3. Dezember geht's weiter.

für s'2
roger

#851 - T1 - an der Heimrunde die zweite Nullrunde
Geschrieben von Dimitri am 6.11 2017 10:41

Die Saison ist noch keine 2 Monate alt, doch die Herren stiegen gestern Sonntag bereits zum vierten Mal in die Hosen, um ihr Punktekonto mit weiteren Siege zu füllen. Den Herren entgegen stellten sich die altbekannten Barracudas aus Romanshorn, sowie die arrivierten Zweitligisten von Jump Dübendorf. Dies zu bewerkstelligen versuchten die gleichen 7 Feldspieler und 2 Torhüter, wie an der letzten Meisterschaftsrunde. Weiterhin musste man auf zwei verletzte Teamstützen verzichten, welche aber die Mannschaft auf der Tribüne anfeuerte.

Traktor 1 vs. Barracudas Romanshorn 3:5 (0:1/3:4)

Wie bereits erwähnt waren die Romanshorner den Traktoren bestens aus der 3. Liga bekannt, wo sie sich klar durchgesetzt hatten und ein Jahr vor den Traktoren in die nächsthöhere Spielklasse aufstiegen. Die beiden Spiele in der Saison 15/16 endeten mit einer ausgeglichenen Bilanz -  beide Teams konnten einen Sieg verbuchen; die Romanshorner in der Hinrunde, die Traktoren an der letzten Meisterschaftsrunde.

Die Barracudas starteten mit viel Ballbesitz in die erste Hälfte und waren versucht das Spiel zu kontrollieren. So kamen sie zu mehreren Chancen in Führung zu gehen, welche aber vom stark agierenden Torhüter des Herren 1 zunichte gemacht wurden. Die Traktoren standen in der Defensive grundsolide, konnten aber im Spiel nach vorne zu wenige Akzente setzen und verloren sich in zu vielen Einzelaktionen, gefährlichen Auslösungen und gaben so den Ball jeweils sehr schnell wieder her. Lange hielt sich das 0:0, doch nach einem Weitschuss an den Pfosten schaltete vor dem Buchberger Tor ein Barracuda schneller als seine Gegenspieler und verwertete den Abpraller ins Netz. Bis zum Pausenpfiff hatten die Traktoren nur noch wenige Chancen, eine davon – in Überzahl – konnte leider nicht genutzt werden und so ging es mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Traktoren in der Vorwärtsbewegung vehementer. Ein langer Bandenpass zu einem in die Tiefe gelaufenen Traktor konnte dieser zum vielumjubelten Ausgleich bejubeln. Nur zwei Einsätze später gelang den Traktoren der Führungstreffer. Eine schöne Passkombination konnte der (nicht mehr ganz neue) Neuzugang aus Rafz sehenswert ins hohe Eck zum Führungstreffer verwandeln. Nun waren die Karten neugemischt, doch das Heimteam liess sich auf dem falschen Fuss erwischen. Keine 10 Sekunden nach dem Anspiel konnten die Barracudas bereits wieder ausgleichen. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, welche auf beide Seiten kippen konnte. Die Romanshorner hatten dazu aber die besseren Karten als die Traktoren, denn sie konnten kurz vor Schluss erneut in Überzahl agieren. Liessen die Traktoren an diesem Tag nur 1 Tor in 5 Unterzahlsituationen zu, fiel ausgerechnet gegen die Romanshorner das Tor im Boxplay zur ungünstigsten Zeit. So blieb den Traktoren nur noch wenig Zeit hier das Spiel noch einmal auszugleichen und eventuell selber in Führung zu gehen. Das 4 gegen 3 Spiel lief dann aber nicht wunschgemäss und so kassierten die Traktoren einen Treffer ins leere Tor. Am Schluss reichte die Zeit und das Glück nicht mehr hier mit Punkten vom Feld zu gehen und die Traktoren mussten sich leider mit 3:5 geschlagen geben. Bitter, denn es wäre mehr möglich gewesen mit zwei gleichwertigen Halbzeiten.

Traktor 1 vs. Jump Dübendorf 5:7 (3:3/2:4)

Gegen die Dübendorfer waren die Traktoren in einer klaren Aussenseiterrolle, wollte diese aber ärgern. Gleich zu Beginn wurden die Herren aber kalt erwischt und die Jumper konnten nach einem schnellen Auswurf durch die freie Mitte und den allein auf den Buchberger Torhüter ziehenden Stürmer in Front gehen. Die Heimmannschaft zeigte sich aber keineswegs geschockt und ärgerte die Zürcher weiter mit frühem Stören bei der Auslösung und brachten so die kombinationsfreudigen (und –sicheren) Dübendorfer in Bedrängnis. Eine herrliche Freistossvariante führte dann auch zum verdienten Ausgleich. Nun wurde das Spiel ruppiger und die Zweikämpfe wurden härter. Ein solcher führte zu einer Strafe und zu einer Überzahlmöglichkeit für die Traktoren. Die Box der Zürcher schien gut zu stehen, doch ein Traktor konnte in die Mitte aufs Tor ziehen und liess den Goalie aussteigen. Auch in diesem Spiel gelang den Traktoren die Wende vom 0:1 zum 2:1. Diesmal hielt die Führung auch länger und die Traktoren blieben gut im Spiel. Leider konnte man selbst nicht davonziehen und so musste man den Ausgleich hinnehmen. Beide Mannschaften erzielten bis zur Pause jeweils einen Treffer, sodass man bei ausgeglichenem Spielstand Luft holen konnte für den zweiten Umgang.

In Halbzeit zwei verstärkte sich nun das Reklamieren und Lamentieren der Zürcher über Schiedsrichterentscheide – notabene Foulpfiffe FÜR sie. Das Spiel wurde somit ruppiger und zerfahrener, ständige Unterbrüche und Diskussionen führten nicht wirklich zu einem flüssigen Spiel. Die Jumper konnten aber einen Doppelschlag landen, wodurch die Traktoren gefordert waren mehr in die Wagschale zu werfen. Dies taten sie auch und kamen in einem Überzahlspiel zum Anschlusstreffer. Doch die Zeit schien davonzulaufen, da half auch nicht, dass die Zürcher ihrerseits wieder auf zwei Tore davonziehen konnten. Am Ende nützte alles nichts und die Zürcher gingen etwas glücklich als Sieger vom Feld. 5:7 der knappe Schlussstand in einem Spiel, in welchem die Traktoren gegen einen starken Gegner sehr gut dagegenhielten und die Möglichkeit zu Punkten hatten.

Somit fahren die Traktoren nach der zweiten Meisterschaftsrunde auch in der vierten Meisterschaftsrunde einen 0er ein und rutschen einen Platz nach hinten auf den 7. Rang. War man so gut (4 Punkte) in die Saison gestartet, schauten aus den letzten 6 Spielen nur 2 Punkte heraus. Damit können und sind die Traktoren nicht zufrieden und sind gewillt dies bereits an der nächsten Runde (3. Dezember, Bürglen) zu ändern. Gerade die ausgeglichene Tabelle (5.-9. Platz nur 4 Punkte Differenz) bietet die Möglichkeit in Direktduellen ein Polster gegen den Abstieg anzuhäufen. Dies zu verhindern versuchen am 3. Dezember die Flyers Widnau (2.) und die Gossauer (Letzter).

Fürs 1
Cuche




top