UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018 [ von Jenni]
   pdf  Einsatzplan Altpapiersammlung 17/18 [ von Andy]
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 05.11.2017 [ von Jenni J.]


Newsmeldungen
#864 - Zu Fünft am Start
Geschrieben von Delia am 16.1 2018 19:51

An diesem Sonntag heisst unser Ziel Weinfelden. Wir sind motiviert und auch gespannt was uns erwarten wird. Heute gilt es nun zum ersten Mal, nur mit fünf Feldspielerinnen anzutreten.

Unser erster Gegner an diesem Matchtag ist Piranha Chur, die es nach dem letzten Zusammentreffen und der aktuellen Tabellenplatzierung zu schlagen gilt.

Kaisi baut uns vor dem Spiel mit motivierenden Worten auf und wir sollen auf keinen Fall den Spass am Spiel verlieren. Wir werden unser Bester geben und ganz Traktor-Like bis zum Schluss kämpfen.

Während des Spiels müssen wir schnell merken, dass die Damen von Chur gut in Form sind und es dauert nicht lange, bis der Ball in unserem Tor landet.

Die erste Halbzeit ist kräftezehrend und stellt uns durch den ungewohnten Wechselrythmus und das ungewohnte Zusammenspiel vor eine Herausforderung.

In der Pause wird durch den Rückstand und auch um unsere Kräfte zu schonen, beschlossen nach Möglichkeit unseren Goalie rauszunehmen und auf ein 4/3 –Spiel umzustellen.

In der zweiten Halbzeit können wir uns wieder fangen und das Zusammenspiel klappt viel besser. Auch das 4/3 –Spiel gelingt uns gegen die Churerinnen gut und wir können unsere Kräfte ohne Gegentor schonen.

So verlassen wir die letzten 20 Minuten nur mit einem Tor unterschied.

 

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen - Piranha Chur 3:7 (1:4 / 2:3)

 

Nach zwei Spielen pause stellen wir uns auf den nächsten Gegner an diesem Tag ein, UHC Tägerwilen, von denen wir uns beim letzten Zusammentreffen mit einem Unentschieden getrennt haben.

Auch hier müssen wir schnell merken, dass die Tägerwilerinnen gut in Form sind. Unsere Spielzüge wollen uns nicht richtig gelingen und auch im 4/3 – Spiel kommen wir nicht richtig in Fahrt und müssen zusehen wir der Ball im leeren Tor landet.

In der zweiten Halbzeit können wir dann doch noch zeigen was wir können und treffen das gegnerische Tor nach schönen Spielzügen.

Wir haben auf jeden Fall unser Bestes gegeben und bis zum Schluss gekämpft und ich finde, wir können stolz sein auf uns.

 

UHC Tägerwilen – UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen 11:3 (4:0 / 7:3)

 

Ich möchte mich bei Barbara bedanken, die uns und auch Kaisi tatkräftig unterstützt hat. Ohne dich wäre es total chaotisch geworden!

Und natürlich ein herzliches Dankeschön an unsere Fans…ohne euch würde es nur halb so viel Spass machen!

 

Für d’Dame

Delia


#863 - T1 - weiterhin keine Punkte
Geschrieben von Dimitri am 15.1 2018 13:21

Am Sonntag stand die erste Meisterschaftsrunde im neuen Jahr auf dem Programm des Herren 1 und dieses war zugleich happig. Mit den hartnäckigen Rotäugli und dem souveränen Tabellenführer Hinwil fassten die Traktoren sogleich eine schwierige Aufgabe. Eine Aufgabe jedoch, welche man mit dem Rückkehrer Sämi in Angriff nehmen konnte und voller Tatendrang anging.

 

Traktor 1 vs. Emotion Hinwil 2:6 (1:4/1:2)

Die Traktoren starteten wie geplant ins Spiel – konzentriert und engagiert. Dies erschwerte es den Hinwilern deutlich grosse Passkombinationen aufzuziehen, sie beschränkten sich somit auf viel Ballbesitz, welcher nur gelegentlich für Gefahr vor dem Buchberger Tor sorgen sollte. Selbst konnte man auch die einen oder anderen Nadelstiche setzen, doch in der 10. Minute war es dann geschehen. Ein verdeckter Abschluss fand den Weg ins Tor der Schaffhauser. Kurz darauf folgte allerdings bereits der zweite Treffer und gab den Traktoren den ersten Knicks. Dennoch steckten sie nicht auf und kämpften weiter. Bisweilen machte man das Spiel und kam oft gefährlich zu Abschlüssen. Ein solcher landete dann auch haargenau via Pfosten im Tor und das Spiel war wieder offen. Doch die Traktoren begannen mehr und mehr Mühe mit der überstrengen Linie bezüglich Stockschlägen und Zweikämpfen zu hadern, so mussten sie vor der Pause noch in Unterzahl agieren. Diese wurde von den Emotionen ausgenutzt und bis zur Halbzeit zogen sie auf 1-4 davon. Eine bittere Pille, welche die Traktoren hier schlucken mussten, denn keineswegs war man klar unterlegen. Vielmehr zeigten sich die Zürcher Oberländer effizient und die Traktoren nicht.

Die Hinwiler leben manchmal auch ein bisschen von den positiven Emotionen, so waren die Traktoren gewillt, diese zu vernichten und ihnen das Leben schwer zu machen und somit für Unruhe und Uneinigkeit in des Gegners Reihen zu sorgen. Dies gelang einigermassen, denn immer mehr waren die Traktoren am Drücker, doch die Defensive der Zürcher arbeitete gut und blockte Schuss um Schuss. Und wenn mal kein Bein mehr im Weg stand, wurde auch noch der 2-4 Anschlusstreffer wegen angeblichem hohen Stock abgepfiffen. Die Hinwiler beschränkten sich im Rest des Spiels mehrheitlich darauf das Spiel zu verwalten und wenn möglich über Konter zu Toren zu kommen. So stand es vor Schluss 1-6, als die Traktoren doch noch den zweiten Treffer ins leere Tor erzielen konnten. Des Weiteren boten sich noch ein oder zwei weitere Gelegenheiten ins leere Tor zu treffen, doch ein Hinwiler rannte quer durch den Schutzraum, verschob das Tor – und bekam den Freistoss zugesprochen. Heute sollte es einfach nicht sein und wieder konnten nur 2 Tore erzielt werden.

Traktor 1 vs. Uhwieser Rotäugli (1:2/5:5)

Nach einer etwas längeren Denkpause von zwei Spielen und mit dem Messer am Hals waren die Traktoren aufgefordert nun endlich zu punkten und nicht den Anschluss zu verlieren. Sie starteten wieder gut ins Spiel und konnten die Defensive des Gegners in Bedrängnis bringen. Ein Konter konnte denn auch erfolgreich abgeschlossen werden. Doch bis zum Pausenpfiff kehrten die Weinländer das Spiel mit zwei ähnlichen Toren. Querpass durch den Slot und in der Mitte brauchte jemand nur einzuschieben. Die Traktoren wieder einige Minuten unachtsam und der Vorsprung dahin. Besonders ärgerlich, da man zu diesem Zeitpunkt eigentlich mit 2 oder 3 Toren Vorsprung hätte führen sollen.

In Halbzeit zwei änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, ausser dass die Traktoren zwischenzeitlich zum 4:4 ausgleichen konnten. Doch wieder erwischten die Rotäugli die Traktoren, so waren die Traktoren kurz vor Schluss mit einem Rückstand konfrontiert. Nach einer Eckballvariante und einem vierten Feldspieler für den Torhüter konnten die Buchberger wieder den Anschluss zum 6:5 schaffen. Ein ärgerlicher Fehler später im 4 gegen 3 später aber, konnten die Weinländer ihrerseits wieder reüssieren und der alte Abstand war wieder hergestellt. So waren die knapp 30 Sekunden zu knapp für die Traktoren, hier doch noch einen Punkt mitzunehmen, auch wenn der neuerliche Anschlusstreffer noch fiel.

Wieder bleiben die Traktoren somit ohne Punkte und sind seit 9 Spielen immer als Verlierer vom Platz gegangen. Somit ist die Devise für die abschlîessenden zwei Runden klar: höchste Eisenbahn für Punkte, wenn möglich bereits am 4. Februar in Arbon deren 4. Ansonsten wird die sonst schon dünne Luft für die Traktoren noch dünner und der Abstieg rückt immer näher. Noch liegt aber alles im Bereich des Möglichen für die Herren.

Für’s 1
Cuche


#862 - 2 Punkte für die Traktor Girls-
Geschrieben von Annina am 14.1 2018 16:53

Sechs Feldspielerinnen und eine Torhüterin waren bereit, ins Unihockey Jahr 2018 zu starten!

 

Gegen die Spielerinnen des UHT H.S. Bronschhofen musste man als erstes antreten. Unsere Mädels verloren an der Hinrunde mit 4:6. Ziel war es, dieses Resultat zu verbessern.

Doch leider waren unsere Juniorinnen zu Spielbeginn noch im Schlafmodus. Sie starteten träge und unkonzentriert. So war es nicht erstaunlich, dass sie schnell ein Tor kassierten. Darauf folgte in kurzer Zeit Tor Nummer zwei und drei. Das dritte Goal rüttelte dann aber alle wach. Die Traktorinnen wurden aktiver und spielten sich gute Chancen heraus.  Sie erzielten drei Tore, doch dies reichte nicht aus, die Gegnerinnen unter Druck zu setzten. Defensiv stimmte einiges nicht und so mussten sich die Girls deutlich geschlagen geben.

Traktor Girls vs. UHT H.S. Bronschhofen 3:13

 

Die Gegnerinnen des zweiten Matches waren die Barracudas aus Romanshorn. Das Team ging zuversichtlicher an dieses Spiel heran, denn immerhin gewannen sie die Hinrunde mit 6:5. Doch kurz nach dem Anpfiff stand es 0:2 für die Barracudas. Das liessen sich unsere Mädels nicht gefallen! Sie glichen kurzerhand auf 2:2 aus. So ging es hin und her und wir konnten mit einer Führung von 6:4 in die Pause gehen. Auch in diesem Spiel stimmte die Zuteilung in der Defensive noch nicht. Jedoch hatten sie dieses Problem nach dem Pausentee besser im Griff. Die Traktorinnen spielten cleverer zusammen und suchten auch die Pässe vor dem Tor. Sie wurden belohnt! Sie konnten das Spiel verdient gewinnen.

 Traktor Girls vs. Barracudas Romanshorn 9:5

 

Für die Juniorinnen

Annina


#861 - Traktor 2 startet mit 18 Toren ins 2018
Geschrieben von Roger F. am 8.1 2018 18:20

Diese 18 Tore waren aber etwas ungleich verteilt, dazu gleich mehr.

Zunächst galt es den Weg ins aargauische Mellingen zu finden. In Mellingen finden in der zweiten Saisonhälfte insgesamt drei Runden statt, somit lohnt es sich, sich den Weg dahin zu merken. Auf dem Papier wartete eine happige Runde auf die Traktoren. Im ersten Spiel traf man auf den (neuen) Leader Red Taurus Wislikofen, welcher nicht nur mit vielen geschossenen Toren, sondern gleichzeitig mit sehr wenig erhaltenen Toren imponiert, im zweiten Spiel auf einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenmittelfeld, Rämi Zürich.

Gegen Wislikofen entwickelte sich ein enges Spiel auf gutem Niveau, in welchem beide Mannschaften mit einer anständigen Portion Vorsicht agierten. Die Traktoren blockten von Beginn weg viele der gefährlichen Weitschüsse der Aargauer, so dass diese mit dieser Massnahme bald aufhörten. Dennoch gelang ihnen der Führungstreffer, welcher von den Traktoren, welche auch noch einen Lattenschuss zu beklagen hatten, egalisiert werden konnte. Der nächste Treffer gehörte aber wiederum Wislikofen, welches mit einem Eintore-Vorsprung den Pausentee geniessen konnte. Im zweiten Umgang blieb es eng. Ausgleich - Rückstand - Ausgleich. Dazwischen vergaben die Aargauer eine Überzahlmöglichkeit und hatten ihrerseits einen Pfostentreffer zu verbuchen. Die Schlussminute lief. 45 Sekunden vor Schluss eine unglückliche Strafe gegen Traktor, die man aber geben muss. Wieder Rückstand. Mit einem vierten Feldspieler erspielten sich die Traktoren noch zwei Top-Chancen, konnten aber nicht mehr reüssieren. Schade, ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen.

UHT Traktor - Red Taurus Wislikofen 3:4 (1:2)

Im letzten Spiel des Tages vor einer traurigen Geisterkulisse kam es zum Rückrundenauftakt gegen Rämi Floorball Zürich. In der Startrunde lieferten sich die beiden Teams einen engen Fight und ein 3:3-Unentschieden. Diesmal sollte es anders kommen. Schnell gingen die Traktoren in Führung. Kurz darauf ein Abschluss, der am Tor vorbeigegangen wäre, aber via Fussspitze eines Zürchers den gegnerischen Torhüter düpierte und sehenswert ins hohe Eck flog. Weitere Treffer folgten und plötzlich führte Traktor 7:0, während Rämi seinerseits kein Abschlussglück hatte. Bereits vor der Pause erste Unachtsamkeiten und auch der Gegner kam zu seinen ersten beiden Treffern. Nach Wiederanpfiff legten die Traktoren wieder vor, liess aber in der Verteidigung die letzte Konsequenz vermissen. Nach einigen Minuten war das Stängeli Tatsache, aber noch nicht Feierabend. In den letzten Minuten konnte die resultatmässige Differenz noch weiter ausgebaut werden. Mit 15:6 konnte schlussendlich ein deutlicher Sieg realisiert werden, dies gegen einen Gegner, der an diesem Tag Mühe in der Defensive hatte, aber nie aufgab und immer wieder Druck machte - dafür aber auch immer wieder freie Räume bot.

UHT Traktor - Rämi Floorball Zürich 15:6 (7:2)

Nach zehn gespielten Partien hat sich Traktor im vorderen Mittelfeld auf Platz vier eingereiht, mit zwölf Punkten deren zwei hinter Platz drei. Dahinter folgen aber direkt zwei weitere Teams. Mit 71 erzielten Toren ist man die schussgewaltigste Mannschaft der Gruppe, aufgrund der punktuellen Nonchalance in der Defensive bekommen die Traktoren aber momentan bezüglich der erhaltenen Tore keine Bestnoten.

In zwei Wochen geht's weiter - wiederum in Mellingen.

für s'2,
roger


#860 - Einsatzplan Heimrunde 14.01.2018
Geschrieben von Jenni J. am 2.1 2018 16:39

Liebe Traktoren 

Bald wird die letzte Heimrunde dieser Saison stattfinden. Gerne findet ihr HIER den Einsatzplan für die Heimrunde 14.01.2018 in Wil ink. allen Angaben zum Treffpunkt usw. 

Vielen Dank für euren Einsatz und auf eine erfolgreiche Heimrunde,
Liebe Grüsse

Jenni J. 


#859 - Aufholjagd der Damen
Geschrieben von Meni am 20.12 2017 15:25

Ganz getreu dem Motto "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" traten wir zur 6. Meisterschaftsrunde in Tägerwilen an. Nach einem intensiven Aufwärmen bei bitterkalten Temperaturen waren wir für den ersten Kampf bereit. Unser erster Gegner war der gleiche wie an der letzten Runde in Rafz, die Damen aus Einsiedeln. Das Ziel war klar, unsere Aufholjagd fortzusetzen und weitere Punkte zu ergattern. Mit 6 Feldspielerinnen und Torfrau Jana starteten wir topmotiviert in das Spiel. Nach nur drei Minuten kassierte Einsiedeln eine 2-Minuten Strafe und wir konnten uns im Powerplay beweisen – unser Powerplay war gut, doch wir erzielten keinen Treffer. Die nächsten Minuten waren ein Hin & Her, unsere Pässe waren nicht präzis und die Schüsse liessen auch zu wünschen übrig. Doch in der 10. Spielminute präsentierten Nici & Rachel eine perfekte Auslösung, darauf folgte ein Backhand-Goal von Nici par excellenceLächelnLeider war unser Vorsprung nicht von langer Dauer, in der 12. Minute sprach der Schiri eine 2-Minuten Strafe gegen uns aus, ein Fehler im Boxplay führte leider zum Gegentreffer. Nur 5 Minuten später machten die Gegner ein Foul im Schutzraum, weshalb wir einen Penalty zugesprochen bekamen. Nici nutzte die Chance und liess den Goalie souverän stehen. Somit stand es zur Pause 2:1 für die Traktorinnen. Nach ein paar motivierenden Worten von Trainer Kaisi starteten wir in die zweite Halbzeit. Dank schnellem Wechseln erhöhten wir das Tempo und konnten so richtig pushen. Nach 7 Minuten gelang uns der nächste Treffer, dank einer schönen Passstafette. Die nächsten Minuten vergingen wie im Flug, dann die nächste Chance für uns, die Variante „zwei Höch“ war gefragt und Block Jenni’s/Delia versenkten den Ball ins rechte Eck. Den Gegnerinnen gelang 5 Minuten vor Schluss nochmals ein Treffer, jetzt war nochmals volle Konzentration gefordert. Dann schnappte sich Rachel in der 17. Minuten den Ball und lief alleine aufs Goal – erneut TREFFER!


UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. UHC Einsiedeln 5:2

Das zweite Spiel mussten wir gegen die drittplatzierten Damen aus Eschenbach bestreiten. Nach nur dreissig Sekunden versenkten unsere Jenni’s den Ball. Doch die Eschenbacherinnen zogen nach nur 2 Minuten nach und nutzten einen Fehler von uns eiskalt aus. Kurz darauf passierte es schon wieder, unsere Deckung war nicht optimal und schon wieder konnten die Gegnerinnen punkten. Zum Glück liessen wir uns nicht verunsichern, die nächsten Minuten waren ausgeglichen, in der 15. Minuten gelang uns endlich wieder ein Treffer, nur zwei Minuten danach nochmals. Somit stand es zur Pause 3:2 für uns. Leider ging es fehlerhaft unsererseits weiter, die Deckung wurde immer wieder vernachlässigt oder man war einen Schritt zu langsam. In der 10. Minute passierte deshalb was passieren musste, die Eschenbacherinnen trafen zum Ausgleich (3:3). Wir probierten neue Auslösungen und endlich wurden wir belohnt, wir schafften es in die Führung. Noch 5 Minuten Spielzeit, die Traktorinas zeigten vollen Einsatz, leider verloren wir den Ball unglücklich und eine Eschenbacherin erzielte das 4:4. Die letzten Minuten dieses Spiels waren nochmals sehr spannend, der Gegner spielte auf Zeit und wollte warten bis es nur noch für einen Angriff ihrerseits reicht. Zum Glück gelang es ihnen nicht und wir erhielten dank Unentschieden einen weiteren Punkt.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen vs. UHC Eschenbach 4:4

Eine anstrengende Runde liegt hinter uns, aus der 3 Punkte für die Damen resultierten. Der Kampfgeist ist geweckt, wir werden an den nächsten 3 Runden alles geben!

Wir bedanken uns bei unseren Fans für die Unterstützung und wünschen allen schöne Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. 

Fürd d’Dame

Meni


#858 - T1 - Abwärtstrend bleibt bestehen
Geschrieben von Dimitri am 18.12 2017 08:47

Die Herren 1 verabschieden sich vom letzten Platz in die Winterpause. Dies nach zwei Doppelrunden, welche beide zum Vergessen waren. Zweimal gegen Flyers Widnau, einmal gegen Pfannestiel Egg und einmal gegen UHCevi Gossau II zogen die Traktoren den Kürzeren. Aber der Reihe nach:

Traktor 1 vs. Flyers Widnau 6:12 (4:3/2:9)

Die Herren starteten gegen den Mitaufsteiger nicht optimal in die Partie und kassierten zwei schnelle Gegentore. Den Fehlstart machten die Traktoren aber wieder mittels Doppelschlag wett und konnten sogar erstmals in Führung gehen. Mit einer entspannten Führung von zwei Toren durften die Traktoren aber nicht in die Pause gehen, ein Widnauer hatte etwas dagegen und schoss den Anschlusstreffer.

In Halbzeit zwei bekundeten die Traktoren Mühe mit der Gangart und der Redefreudigkeit der Widnauer und liessen sich von ihrem Spiel abbringen. So waren es die Ostschweizer, welche das Spiel wieder drehen konnten. Technisch können wohl nur wenige Mannschaften in der Gruppe den Flyers etwas vormachen und so kam es, dass die Traktoren gegen Ende des Spiels nicht mehr mit der nötigen Gegenwehr agierten und somit eine heftige 12:6 Klatsche resultierte, welche aber durch sehr einfache Tore für die Widnauer am Schluss verfälscht wurde.

Traktor 1 vs. Cevi Gossau 3:4 (3:0/0:4)

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Traktoren auf den Letztplatzierten. Hatten die Landmaschinen das Messer am Hals, stecke es bei den Züri Oberländern bereits einige Millimeter in jenem. Die Traktoren starteten forsch und konnten vorlegen. Teils mit schönem Spiel konnte so ein Vorsprung von 3 Toren herausgespielt werden, doch mit effizienteren Abschlüssen wäre mehr dringelegen.

In Halbzeit zwei dann die grossen Chancen das Spiel zu entscheiden, doch die Traktoren liessen sie liegen, bzw. sahen diese vom hervorragend agierenden Schlussmann der Gossauer abgewehrt. So kam es, wie es kommen musste, die Gossauer holten schrittweise auf, bis sie kurz vor Schluss das Unentschieden auf sicher hatten. Doch damit gaben sie sich nicht zufrieden, mit dem Schlusspfiff nutzten sie eine Unachtsamkeit der Traktoren aus und konnten sogar noch den zweiten Punkt mit nach Hause nehmen.

Gemessen an den Spielanteilen und der Chancenauswertung wäre vor allem in Spiel 2 gegen Gossau mehr drin gelegen. Doch die Traktoren bekundeten, wie bereits in den Runden zuvor, Mühe in der Chancenauswertung, ja gar in der Kreation solcher. So mussten sich die Traktoren zweimal geschlagen geben.

Traktor 1 vs. Pfannenstiel Egg 5:7 (1:3/4:4)
Traktor 1 vs. Flyers Widnau 4:9 (1:5/3:4)


Die Berichte für den vergangenen Sonntag lassen sich in etwa im gleichen Stil schreiben: Die Traktoren starteten in beide Spiele gut und konnten vorlegen, doch liessen sich alsbald übertölpeln mit Eigenfehlern in der Auslösung oder im Passspiel. Die beiden Gegner zeigten sich Effizient und konnten bis zur Pause mit mehreren Toren vorlegen. In beiden Spielen konnten die Traktoren gegen Schluss der Partie den lange fehlenden Druck endlich aufbauen und auch Tore erzielen. Beide Male war der Rückstand aber bereits zu gross, um noch zu punkten.

Somit fahren die Traktoren erneut eine Nullrunde ein und grüssen mit 6 Punkten vom letzten Platz. Bitter besonders, dass man wichtige Direktduelle (Pfannenstiel, Gossau) verlor und somit unter Zugzwang gerät endlich zu liefern. Bereits am 14. Januar geht es für die Traktoren weiter und Punkte müssen her. Dann hoffentlich wieder mit den Langzeitverletzten Samuel und Andreas, sowie regelmässigeren Trainings als zuletzt (WK Absenzen, Verletzungen). Über eine höhere Chancenauswertung würden sich die Traktoren ebenfalls nicht beklagen. Noch ist nichts verloren und 12 Punkte sind zu vergeben, die Herren 1 bleiben weiter dran, um auch nächstes Jahr in der 2. Liga mitzumischen.

 

Für’s 1
Cuche


#857 - weitere zwei Punkte für s'2
Geschrieben von Roger F. am 4.12 2017 18:21

Auch die Herren 2 bestritten gestern Sonntag eine weitere Meisterschaftsrunde; genauer gesagt Runde Nummer vier und bereits die letzte im Jahr 2017. Zum ersten Mal seit langer Zeit trat die Mannschaft mit zwei Torhütern im Kader an, musste dafür auf zwei Feldspieler verzichten.

Im ersten Spiel in Hüttwilen ging es gegen die junge Mannschaft vom STV Mellingen. Diese Jungs liefen viel und teilweise schnell, doch je länger die erste Halbzeit lief, desto mehr lief der Ball für die Traktoren. Zu gewissen Toren kam man fast etwas gar einfach, aber man soll sich auch nicht über Ballglück beschweren. Mit einem soliden 6:2-Rucksack ging es zum Pausentee. Auch danach lief das Spiel für die Traktoren, das Polster konnte noch weiter ausgebaut werden und mit einem 9:3-Vorsprung war man sehr gut bedient. Zu später Spielstunde zog man dann aber noch eine schwache Minute ein, in welcher die Aargauer den Traktoren drei Tore einschenkten. Alles in allem kam das Aufbäumen aber zu spät und es resultierte Sieg Nummer vier im siebten Spiel.

UHT Traktor - STV Mellingen 9:6 (6:2)

Im zweiten Match des Tages bekam man es mit Lowland Zürich zu tun, gegen welches man in den letzten Jahren den einen oder anderen zähen Fight zu spielen hatte. Die erste Halbzeit zeigte ein enges Spiel, in welchem die Traktoren mit einem etwas glücklichen Spielzug in Führung gehen konnten, während dem die "Unterländer" diverse Chancen vergaben. Halbzeit-Shutout für unseren Schweden. Spielerisch brachten die Traktoren aber nicht viel auf die Reihe, wobei man anmerken muss, dass der Schiedsrichter das vermeintliche 2:0 nicht gegeben hat (aus seiner Position konnte er nicht erkennen, dass der Ball drin war und dann kann er es folgerichtig auch nicht geben). Im zweiten Umgang war es dann vorbei mit der Herrlichkeit. Der Gegner konnte ausgleichen, zwischendurch stand es 2:2, dann brachen zwei, drei schnelle Gegentore das Buchberger-Rüdlinger Genick. Schlussendlich ging das Spiel resultatmässig mit vier Treffern Unterschied klar verloren. Die Traktoren hätten wohl noch lange spielen können und hätten nicht mehr Chancen herausgespielt geschweige denn Tore erzielt.

UHT Traktor - UHC Lowland Zürich 2:6 (1:0)

Spielerisch wurde gestern keine Delikatesse serviert. Dennoch geht man mit der Bilanz von vier Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen in die Weihnachtspause und steht somit einiges solider da als vor einem Jahr.
En schöne Advent und bis gli!

für s'2,
roger 


#856 - Vier erlösende Punkte für die Damen
Geschrieben von Jenni M und Tiffy am 3.12 2017 17:57

Im ersten Match trafen die Traktorinas auf die bekannten Winterthurerinnen, die wie immer mit einem grossen Kader angereist waren. Obwohl im Vorfeld unklar war, ob die Damen mit nur 5 Spielerinnen antreten müssen, blieb man zuversichtlich und wollte endlich den ersten Sieg der Saison holen. Die Freude und die Motivation waren dann umso grösser, als Nici in der Garderobe auftauchte. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Wie so oft startete man unkonzentriert in das Spiel und musste schon in den ersten paar Spielminuten einen Gegentreffer in Kauf nehmen. Davon liessen sich die Traktorinas nicht aus der Ruhe bringen und erzielten den Ausgleich. Das Spiel blieb hart umkämpft. Leider musste man durch einen unglücklichen Gegentreffer mit einem Tor Rückstand in den Pausentee gehen. Kaisi hat den Damen in seiner Pausenansprache nochmals Mut gemacht und alle motiviert nicht aufzugeben. Zurück auf dem Spielfeld war der Kampfgeist der Traktoren entflammt und der Ausgleich konnte sogleich gefolgt vom Führungstreffer erzielt werden. Die Winterthurerinnen ersetzten die Torhüterin noch durch eine vierte Feldspielerin, was die Damen aber gekonnt ausnutzten und mit einem weiteren Tor davon zogen. Der erlösende Schlussgong hat das wunderbare Werk vollendet. De erste Sieg der Saison war im Sack!

UHC Winterthur United III – UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen                              2:4 (2:1)

Nach zwei Spielen Erholung stand den Damen mit dem UHC Einsiedeln ein noch unbekannter Gegner gegenüber. Nach dem ersten Sieg war der Ehrgeiz der Damen geweckt mit vier Punkten nach Hause zu reisen, was auch auf dem Spielfeld erkennbar war. Durch eine perfekt ausgeführte Freistossvariante gelang den Damen den Führungstreffer. Die Einsiedlerinnen konnten aber mithalten und so stand es aber kurz darauf wieder Unentschieden. Kurz vor der Pause funktioniert die Freistossvariante erneut und verhalf den Damen zur Führung. Diesmal konnten wir mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen.

Der Knoten war gelöst, durch wunderschöne Passkombinationen und gekonnte Abschlüsse flutschte der Ball mehrmals an der gegnerischen Torhüterin vorbei ins Goal. Die Traktorinas zogen ihr Spiel bis zur letzten Minute durch und liessen den Gegnerinnen keine Chance mehr. So durften die Damen abermals jubeln und zwei weiter Punkte mit nach Hause nehmen.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Einsiedeln                                              6:2 (2:1)

Was für ein Tag. Endlich zeigten die Damen mal, was sie auf dem Kasten haben! Vielen Dank an die Zuschauer, die uns auch in schlechten Zeiten immer unterstützen.

Für d’ Dame

Jenni M. und Tiffy


#855 - Saisonstart der Traktor Boys geglückt!
Geschrieben von Chäs () am 28.11 2017 20:28

Am letzten Samstag den 25 November reisten wir mit 8 Topmotivierten Jungs nach Schaffhausen in die Munotsporthalle. Unsere Jüngsten Talente starten die Ihre Saison in der Gruppe mit Herblingen, Dörflingen, Rheinau und Hemmental.

 

Im ersten Spiel der Saison trat man gegen Herblingen an. Das Spiel verlief wie am Schnürchen, fast im Minuten Takt konnnten wir unsere Tore erzielen. Das Spiel endete erfolgreich mit 9:0 für die Boys.

 

Etwas euphorisch starteten wir in unser zweites Match gegen Dörflingen, es wurde bald klar das diese Mannschaft einiges mehr an Spielerischerklasse zubieten hatte als der Gegner zuvor. Das Spiel verlief langezeit ausgeglichen. Um das läuferische Tempo hochhalten zukönnen um die Nummerische Mehrzahl an Spielern ausnützen zu können, versuchten wir nun auch im Spiel schnelle Wechsel zu vollziehen. Da es ein Thema ist, welches in einem Training schlecht Trainierbar ist hatten wir leider ein paar Unstimmigkeiten welche der Gegner leider auszunützen vermochte. 0:1 im Rückstand und etwas verunsichert brauchte es einen Moment bis wir uns wieder gefangen hatten. Leider kassierten wir in dieser Phase nochmals einen Gegentrefferund lagen nun 0:2 zurück. Wir könnten zwar noch den Anschlusstreffer erzielen zum 2:1, dieses Spiel ging jedoch mit diesem Resultat verloren.

 

 Den dritten ernstkampf bestritten wir gegen Rheinau. Es war ein gepflegtes und umkämpftes Spiel. Wir konnten mit 1:0 vorlegen und gleich noch mit dem 2:0 die Führung ausbauen. Man darf sich aber nicht auf seinen Loorberen ausruhen oder erst recht nicht nachlässig werden. Der Gegner war hartnäckig und setzte nach, somit bekamen wir unser erstes Gegentor in diesem Spiel. 2:1 war nun der neue Spielstand durch einen schönen Spielzug kriegten nochmals etwas Luft mit dem dritten Treffer unsererseits. Ein kleiner Spielfehler gab dem Gegner nochmals Aufschwung zum 3:2, dies war aber dann auch das Endresultat.

 

Das letzte Spiel startete sehr ruppig und liess die Gemüter einiger unserer Jungs hochkochen. Man hat sich zu provokationen hinreissen lassen, doch mit etwas Zusprache kriegten wir unsere Emotionen wieder in den Griff und wir zeigten dem Gegner was wir Spielerisch zubieten hatten. Das Spiel konnten wir dann klar für uns entscheiden und besiegten Hemmental mit 7:2.

 

Punktegleich mit Dörflingen und Rheinau beendeten wir die erste Schaffhausermeisterschaftsrunde in unserer Gruppe auf dem 2ten Platz, da wir leider nach der Direktbegegnung zurückliegen.

 

Es werden noch weitere Spannende Spiele und Runden auf uns zukommen, die Mannschaft ist auf einem guten Weg um grosses zu schaffen.

Für die Traktor Boys

Chäs 




top